VG-Wort Pixel

EM 2012 Der sportal.de-EM-Kader


Vor den beiden letzten EM-Qualispielen unterziehen wir die Nationalmannschaft unserem obligatorischen Formcheck und benennen die 23 Mann, die wir nominieren würden, wenn das Turnier in Polen und der Ukraine heute starten würde.

Vor den beiden zumindest für die EM-Qualifikation eigentlich bedeutungslosen Länderspielen gegen die Türkei und Belgien treten die Nationalspieler wieder zu unserem obligatorischen Formcheck an und wir stellen uns die Frage: Wen würden wir nominieren, wenn heute die EM in Polen und der Ukraine beginnen würde?

Unser mittlerweile fest geformtes Gerüst wird auch in dieser Ausgabe noch einmal leichten Feinjustierungen unterworfen. Sorgen macht uns dabei etwas die Besetzung der beiden Abwehrflügel. Philipp Lahm ist dort selbstverständlich gesetzt, eine echte Vertretung können wir für ihn derzeit allerdings nicht ausmachen und auch auf rechts ist die Position weiter eine Problemstelle.

Eins noch wie immer vorab: Natürlich benennen wir die 23 Spieler, die nach unserer Meinung bei heutigem EM-Beginn dabei sein müssten, auch diesmal unabhängig von der Nominierung des Bundestrainers. Wir lassen die aktuelle Form in der Bundesliga oder den ausländischen Ligen viel stärker mit einfließen.

Tor

Daher weichen wir schon bei der Nominierung der Torhüter von der löwschen Auswahl ab. Natürlich sind bei uns ebenfalls der Mann mit der weißen Weste, Manuel Neuer, als unumstrittene Nummer eins und Tim Wiese als Nummer zwei gesetzt. Doch dahinter sehen wir nach wie vor Gladbachs Marc-André ter Stegen (sportal.de-Notenschnitt 2,69) etwas stärker als den Hannoveraner Ron-Robert Zieler (3,25).

Neu ins Blickfeld dazugestoßen ist zudem Leverkusens Adler-Ersatz Bernd Leno, der trotz seiner erst 19 Jahre bereits eine bemerkenswerte Sicherheit ausstrahlt. Stabilisiert er seine Leistungen, muss man ihn auch für einen Platz im Kader auf der Rechnung haben.

Abwehr

Dreiviertel der mittlerweile so sattelfesten Bayern-Viererkette sind auch aus unserem EM-Kader nicht wegzudenken. Philipp Lahm ist die klare Nummer eins auf der linken Seite und Holger Badstuber (sportal.de-Notenschnitt 2,8) ist nach dem Hänger der letzten Saison wieder auf hohem Niveau angekommen. Zudem hat sich Jerome Boateng für den Rekordmeister als klare Verstärkung erwiesen und wäre außer als Innenverteidiger im Notfall auch auf rechts einsetzbar.

Konkurrenz gibt es in der Zentrale nämlich genug, da mit Mats Hummels und Benedikt Höwedes zwei weitere erstklassige Verteidiger parat stehen. Angesichts dieser geballten Klasse hat Per Mertesacker auch diesmal in unserem Kader nichts verloren. Seine Leistungen in dieser Saison, zunächst bei Werder und jetzt bei Arsenal, wo er noch nach der richtigen Abstimmung mit den Kollegen sucht, reichten uns nicht für eine Nominierung aus. Auch Robert Huth konnte sich nicht empfehlen. Gegen den Abwehrspieler von Stoke spricht zudem, dass die Spielanlage seines Clubs (lange Bälle) überhaupt nicht zu der der Nationalmannschaft passt.

Ebenfalls nicht dabei ist diesmal Marcel Schmelzer und damit kommen wir zu unserem Problem auf links. Weder Dennis Aogo, noch eben Schmelzer überzeugen uns derzeit. Aogo steckt wie der HSV in der Krise und der Dortmunder konnte verletzungsbedingt (erst Hüftschiefstand, jetzt Muskelfaserriss) noch nicht wieder an die starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Deshalb bauen wir auf die Allroundfähigkeiten der anderen Spieler, um diese Lücke in Notfall zu schließen.

Auf rechts bekommt Gonzalo Castro nach seinem starken Spiel mit Torerfolg gegen Wolfsburg wieder eine Chance, als seinen Ersatz ziehen wir diesmal den Rechtsverteidiger-Spezialisten Andreas Beck mit aufsteigender Form dem von Löw präferierten Christian Träsch vor.

Mittelfeld

Eine noch größere Qual der Wahl haben wir im Mittelfeld. Das vorhandene riesige Potenzial bietet zum einen vielfältige personelle Wechselmöglichkeiten, zum anderen auch die Chance, taktische Veränderungen und Experimente zu wagen. Zentrale Bestandteile des Mittelfelds sind der bei uns auf der Sechs gesetzte Bastian Schweinsteiger und die drei – aus unserer Sicht - idealen offensiven Parts Thomas Müller (sportal.de-Notenschnitt 2,7), Mesut Özil und Mario Götze.

Als Alternative könnte Marco Reus parat stehen, der nach vier verletzungsbedingten Absagen zuvor diesmal endlich dabei ist. Der "polyvalente“ Mittelfeldspieler (O-Ton Lucien Favre) bevorzugt zwar die rechte Außenbahn, kann aber auch links und im Zentrum spielen und verfügt über eine enorme Schnelligkeit und die Fähigkeit zu dribbeln. Aufgrund dieser Vorzüge sehen wir ihn derzeit in der zweiten Reihe vor Lukas Podolski, der nach seinem starkem Zwischenhoch gegen Hertha wieder absteigende Tendenz zeigte und auch im Nationaldress zuletzt nicht überzeugte.

Er ist aber trotzdem genau wie Sami Khedira in unserem Kader dabei. Bei Real ist sein Startelfplatz nicht mehr sicher und auch unter Löw gibt es einige Fragezeichen. Doch aus unserer Sicht ist es gerade gegen starke Gegner ein Muss, eine weitere Absicherung in der Zentrale zu haben. Wenn eher eine offensivere Spielweise gewünscht ist, kann Toni Kroos dagegen von größerem Nutzen sein.

Der Münchner zeigte zuletzt bei Bayern und in der Nationalmannschaft starke Auftritte und verdiente sich damit unsere Nominierung. Neu dabei sind diesmal Leverkusens Lars Bender - anstelle seines Teamkollegen Simon Rolfes, der derzeit zwischen Feld und Bank pendelt - und Clemens Fritz, den die Berufung zum Kapitän und die damit verbundene größere Verantwortung bei Werder merklich beflügelt haben. Neben seinem Formanstieg spricht aber auch seine vielseitige Verwendbarkeit als zentraler Mittelfeldspieler, aber auch rechts im Mittelfeld oder Außenverteidiger für ihn.

Angriff

Zwar tut sich Mario Gomez, wie wir bereits im letzten EM-Kader erklärt haben, mit seiner Spielweise im Nationalteam etwas schwer, da den Mittelfeldspielern ein spielstärkerer und beweglicherer Stürmertyp mehr entgegen kommen würde. Doch seine Torquote bei Bayern spricht eindeutig für den Bundesliga-Torschützenkönig. Mit acht Toren und einem Assist führt er erneut die Torschützenliste an und war im wichtigen Champions League-Spiel gegen ManCity zwar unauffällig, aber immer zur richtigen Zeit dort, wo er gebraucht wurde.

Miroslav Klose steht ihm da allerdings derzeit in nichts nach. Der Altmeister erlebt bei Lazio Rom derzeit seinen zweiten Frühling und glänzte in den ersten fünf Saisonspielen nicht nur mit fünf Treffern, sondern auch fünf Vorlagen. "Bei Lazio darf ich unter Trainer Reja so spielen wie bei Jogi Löw. Als hängende Spitze suche ich mir meinen Platz, ich schaue, wo was geht“, erklärte Klose bei bild.de. Ist ein spielstärkerer Stürmertyp gesucht, ist Klose, der deutlich mehr Bindung zum Spiel hat, gegenüber Gomez im Vorteil.

Deutlich mehr Kopfzerbrechen macht uns dagegen die Nominierung des dritten Stürmers, da deutsche Topstürmer in der Liga nun einmal rar gesät sind. Wir haben uns für André Schürrle entschieden. In der Liga läuft es für den Leverkusener zwar derzeit nicht nach Wunsch – noch kein Tor für Bayer, aber ein Platzverweis. Doch vier Tore in derzeit acht Länderspielen sprechen genauso für den Youngster, wie seine vielseitige Verwendbarkeit. Er ist zwar niemand für den Posten als einzige Spitze, könnte allerdings sowohl als zweiter Stürmer in einem 4-4-2 auflaufen und ist ebenfalls – wie in Leverkusen zu sehen - eine weitere Alternative auf der Außenbahn im Mittelfeld.

Der sportal.de-EM-Kader (Stand 7.10.2011):

Tor
Manuel Neuer (Bayern München)
Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach)
Tim Wiese (Werder Bremen)

Blickfeld: Roman Weidenfeller, René Adler, Ron-Robert Zieler, Oliver Baumann, Bernd Leno, Kevin Trapp

Abwehr 
Holger Badstuber (Bayern München)
Andreas Beck (Hoffenheim)
Jerome Boateng (Bayern München)
Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen)
Benedikt Höwedes (Schalke 04)
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Philipp Lahm (Bayern München)

Blickfeld: Dennis Aogo,  Arne Friedrich, Marco Höger, Robert Huth, Per Mertesacker Stefan Reinartz, Marcel Schäfer, Marcel Schmelzer, Serdar Tasci, Christian Träsch, Heiko Westermann und Philipp Wollscheid

Mittelfeld 
Lars Bender (Bayer Leverkusen)
Clemens Fritz (Werder Bremen)
Mario Götze (Borussia Dortmund)
Sami Khedira (Real Madrid)
Thomas Müller (Bayern München)
Mesut Özil (Real Madrid)
Lukas Podolski (1. FC Köln)
Marco Reus (Borussia Mönchengladbach)
Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

Blickfeld: Sven Bender, Julian Draxler, Christian Gentner, Kevin Großkreutz, Ilkay Gündogan, Lewis Holtby, Marcell Jansen, Marko Marin, Patrick Ochs, Konstantin Rausch, Sascha Riether, Marcel Risse, Sebastian Rudy, Sidney Sam, Lars Stindl, Christian Tiffert und Piotr Trochowski.

Angriff
Mario Gomez (Bayern München)
Miroslav Klose (Lazio Rom)
André Schürrle (Bayer Leverkusen)

Blickfeld: Cacau, Stefan Kießling, Kevin Kuranyi und Jan Schlaudraff

Malte Asmus

 

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker