HOME

"Die Höhle der Löwen"-Kompakt: Diesen Punkt würde die Jury bei "Die Höhle der Löwen" gerne ändern

"Die Höhle der Löwen" ist in der dritten Staffel - und erfolgreich wie nie. Dennoch wünschen sich die Löwen Änderungen des Konzepts.

DHDL-Jury wünscht sich Änderungen

DHDL-Jury wünscht sich Änderungen

Die Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" geht in die dritte Runde. Neu in der Jury sitzen Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel. Frank Thelen, Judith Williams und Jochen Schweizer sind auch bei dieser Staffel dabei. In jeder Sendung kämpfen Gründer um das Geld und das Know-how der Jury-Mitglieder.

+++ Löwen wünschen sich Änderungen +++

Die Jury der TV-Show "Die Höhle der Löwen" wünscht sich mehr Spielraum bei den Investitionen. "Lizenzdeals wären toll. Denn manchmal ist das Produkt spannend, aber der Gründer überzeugt mich nicht", sagt Judith Williams laut "Focus Online". Die Investoren wären flexibler, könnten direkt ein Produkt fördern - auch wenn der Gründer nicht überzeugt.

+++ "My Beauty Light": Judith Williams steigt nach der Show aus +++

Gründerin Susi Armonies überzeugte in der Höhle der Löwen mit ihrem Schminklicht "My Beauty Light". Judith Williams und Ralf Dümmel schlugen ein. Doch nach der Sendung machte Williams den Rückzieher - und auch mit Dümmel gibt es Meinungsverschiedenheiten. 

My Beauty Light im Test

+++ "Die Höhle der Löwen", Folge 6: So lief die Sendung +++

In dieser Woche war "Die Höhle der Löwen" farbenfroh: Mach Dich Bunt will Microkonfetti-Kissenschlachten anbieten. Doch das Highlight war ein anderer Unternehmer, der stolze drei Millionen Euro forderte. Hier geht's zur TV-Kritik.

+++ WeCharge-Gründer fordert drei Millionen Euro +++

Sollte der Deal zustande kommen, es wäre der größte in der Geschichte der Höhle der Löwen. Der Schweizer Andreas Fesl will den Löwen drei Millionen Euro abschwatzen. Mit dem Geld soll seine Firma WeCharge private Haushalte mit Ladestationen ausstatten, die Elektroautos aufladen. Bislang hat er allerdings nur eine Vision und wenig Handfestes zu bieten. Ob die Löwen da einsteigen?

+++ Diese Gründer wollen in Folge sechs ans Geld der Investoren +++

In "Die Höhle der Löwen" kämpfen am Dienstag wieder sechs Start-ups um Deals mit den Investoren: frooggies, Lizza, Mach Dich Bunt, My Beauty Light, VOCIER und WeCharge wollen ihre Ideen mit dem Geld der Jury weiter voranbringen. Wir stellen die Gründer der sechsten Folge schon einmal vor.

+++ Grillido-Gründer beschaffen sich anderweitig eine halbe Million +++

Mit fettarmen Würstchen traten die Grillido-Gründer Michael Ziegler und Manuel Stöffler in der "Höhle der Löwen" auf. Frank Thelen wollte investieren und bot 100.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile. Doch die Grillido-Gründer fühlten sich unter Wert verkauft und lehnten ab. Selbstbewusstsein, was sie sich offensichtlich leisten konnten. Wie das "Handelsblatt" berichtet, sind nun andere namhafte Investoren eingestiegen: Die Flixbus-Gründer André Schwämmlein, Jochen Engert und Daniel Krauss investierten ebenso, wie die MyMuesli-Gründer Hubertus Bessau, Max Wittrock und Philipp Kraiss. Insgesamt 500.000 Euro erhielt Grillido. Wieviele Anteile die Gründer dafür abgeben mussten, verrieten sie nicht. Der Deal sei aber besser als das Angebot in der Show, sagte Ziegler der "Gründerszene".

Dritte Staffel auf Vox: Das sollten Sie über "Die Höhle der Löwen" wissen


+++ Update zum Gloryfy-Deal: Thelen ist raus +++

Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist Frank Thelen in den Verhandlungen nach der Sendung aus dem Deal ausgestiegen und wird doch nicht in Gloryfy Unbreakable investieren. Carsten Maschmeyer ist noch dabei, der Deal steht laut Gloryfy kurz vor dem Abschluss.

+++ Maschmeyer und Thelen steigen bei Gloryfy Unbreakable ein +++

Der Pitch von Gloryfy Unbreakable war der spannendste der Sendung. Nach langem Hin und her sagten Carsten Maschmeyer und Frank Thelen dem Gründer Christoph Egger ein Investment in Höhe von 750.000 Euro zu. Dafür verlangten sie allerdings je 10 Prozent der Unternehmensanteile. Egger wollte eigentlich weniger abgeben, benötigt die Hilfe der Löwen aber dringend, um den deutschen Brillenmarkt zu erobern. Auch nach der Sendung, die bereits im April abgedreht wurde, zogen sich die Verhandlungen offenbar in die Länge. "Wir sind in den Verhandlungen. Die Due-Dilligence-Prüfung ist durch und wir sind an den finalen Abstimmungen", sagt Egger dem stern. In Deutschland sind Gloryfy-Unbreakable-Brillen bereits im Onlineshop von Otto zu haben. Hier geht's zum Interview mit dem Gloryfy-Gründer.

+++ So lief die fünfte Folge der Höhle der Löwen +++

In der aktuellen Folge der Höhle der Löwen konnten sich drei Start-ups über ein Investment freuen. Außerdem gab es ein Wiedersehen der besonderen Art: Marvin Kruse wagte sich als erster Kandidat zum zweiten Mal in die Höhle der Löwen - mit einer komplett neuen Geschäftsidee. Hier können Sie die Highlights der Sendung nachlesen.

+++ Diese Start-ups kämpfen in Folge fünf ums Geld der Löwen +++

Brad Brat, Glasello, gloryfy, intueat, LaLatz und Papa Türk: In der fünften Folge von "Die Höhle der Löwen" buhlen erneut sechs Start-ups um ein Investment der Jury. Wir stellen Ihnen die Gründer und ihre Ideen schon einmal vor.

Weitere News, Infos und Hintergründe zu "Die Höhle der Löwen" finden Sie hier


kg/bak/ikr