HOME
Interview

"Höhle der Löwen": Erfinder über Anti-Schnarch-Weste: "Was ist unsexier als Schnarchen?"

In "Die Höhle der Löwen" stellte Gründer Marcus Ruoff seine Anti-Schnarch-Weste "Nachtwaechter" vor – und erntete dafür viel Zustimmung von den Löwen. Im Interview erklärt er, wie ihm die Idee für das Produkt kam.

In "Die Höhle der Löwen" präsentiert Marcus Ruoff die Schlafweste "Nachtwaechter"

Marcus Ruoff präsentiert seine Anti-Schnarch-Schlafweste "Nachtwaechter" in der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen"

Herr Ruoff, Sie haben eine Anti-Schnarch-Weste entwickelt. Wie kamen Sie auf die Idee?

Ich habe selbst jahrelang geschnarcht – sogar so stark, dass ich Atemaussetzer hatte. Daraus entstanden zwei Probleme: Ich konnte selbst nicht mehr richtig durchschlafen, bin ständig aufgewacht und habe mich am nächsten Morgen wie gerädert gefühlt. Und auch meine Partnerin hat unter meinen nächtlichen Schnarchanfällen gelitten. Mit der Zeit wurde dieser Zustand untragbar für uns beide und wir beschlossen: So kann es nicht weitergehen.

Ihre Weste verhindert, dass man sich im Schlaf auf den Rücken drehen kann – warum?

65 Prozent aller Schnarcher schnarchen nach aktuellen Studien nur in der Rückenlage – deutschlandweit sind das etwa 18 bis 19 Millionen Menschen. Auch ich zähle dazu. Also habe ich eine Weste entwickelt, die das Drehen auf den Rücken im Schlaf verhindert. Es ist eine einfache Lösung für ein komplexes Problem.

Ist das nicht unbequem?

Die Erfahrung zeigt, dass man sich schnell daran gewöhnt. Viele Kunden berichten mir, dass sie nach einigen Tagen die Weste kaum noch spüren. Ich persönlich finde sie sogar sehr bequem.

Dritte Staffel auf Vox: Das sollten Sie über "Die Höhle der Löwen" wissen

Auf dem Markt gibt es bereits Rückenlageverhinderungswesten. Wie unterscheidet sich der Nachtwaechter davon?

Ich habe alle bestehenden Produkte auf dem Markt getestet: Teilweise konnte ich mich trotz Weste auf den Rücken drehen, sie waren extrem unbequem und ich habe am Rücken geschwitzt. Es hat mich schon gewundert, dass noch niemand zuvor versucht hat, die Weste bis zur Perfektion weiterzuentwickeln. Das Problem bestehender Produkte liegt meiner Meinung nach darin, dass die Barrieren abgerundet sind und man sich trotzdem auf den Rücken drehen kann. Meine Schlafweste dagegen ist kantig geformt, aus atmungsaktivem Stoff gefertigt und dadurch angenehm zu tragen.

Das Design mag schicker als bei anderen Modellen ausfallen. Doch besonders sexy sieht auch der Nachtwaechter nicht aus.

Das ergeht vielen Leuten so, wenn sie das Produkt zum ersten Mal sehen. Aber ich sage dann immer: Was ist noch unsexier als Schnarchen? Da fällt mir nicht viel ein.

Gibt es die Schlafweste in verschiedenen Größen?

Es gibt drei Doppelgrößen: XS/S, M/L und XL/XXL. Die größeren Größen sind besonders gefragt, weil mit steigendem BMI auch das Risiko für das Schnarchen steigt.

Tragen Sie Ihr Produkt eigentlich auch selbst?

Mit der Zeit tritt ein gewisser Trainingseffekt ein, und das Gehirn merkt sich, dass man sich nicht mehr auf den Rücken drehen kann. Meist dauert es zwischen drei bis sechs Monate, dann hat sich das Gehirn umgestellt und man muss die Weste gar nicht mehr oder nur noch zeitweise tragen. Bei mir hat es rund sieben Monate gedauert. Ab und zu trage ich die Schlafweste auch heute noch, damit der Trainingseffekt erhalten bleibt.

"Die Höhle der Löwen": Alle News zur aktuellen Staffel gibt's hier.