HOME

EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafe gegen Banken

Brüssel - Fünf internationale Großbanken müssen wegen unerlaubter Absprachen und dubioser Machenschaften von Währungshändlern eine Milliardenstrafe zahlen. Die EU-Kommission belegte JPMorgan, Barclays, Citigroup, Mitsubishi UFG und die Royal Bank of Scotland mit einer Strafe von insgesamt mehr als eine Milliarde Euro. In der Weltfinanzkrise ab 2008 richteten Banken mit teils illegalen Geschäften, Zins- und Wechselkursmanipulationen erhebliche Schäden an.

Margrethe Vestager

Kartellabsprachen

EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafe gegen Banken

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager

EU belegt Großbanken wegen Kartellen im Devisenhandel mit Milliardenstrafe

EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafe gegen Banken

Deutsche-Bank-Gebäude in Amsterdam

Deutsche und britische Banken schneiden im Stresstest schlecht ab

US-Justiz bestätigt Vergleich mit RBS

Milliarden-Vergleich in den USA mit britischer Großbank RBS besiegelt

Stürmische Zeiten für die Märkte - aber Panik muss nicht ausbrechen, sagt der Investmentsexperte Daniel Saurenz. 

Drohender Börsencrash 2016?

"Die Panikmache von der Royal Bank of Scotland ist albern"

Von Katharina Grimm
Kommt es 2016 zum großen Knall an den Märkten?

Kommt 2016 der Börsencrash?

"Verkauft alles!" Die apokalyptische Prognose der Royal Bank of Scotland

Von Daniel Bakir
Die US-Banken Citigroup, JPMorgan Chase und Bank of America, die Institute Barclays Bank und Royal Bank of Scotland aus Großbritannien sowie die Bank UBS aus der Schweiz müssen Geldstrafen zahlen

Manipulation am Devisenmarkt

5,3 Milliarden Euro Strafe für sechs Großbanken

Die Schweizer Großbank UBS muss die höchste Strafe im Skandal um manipuliert Devisenkurse zahlen: 799 Millionen Dollar

Manipulierte Devisenkurse

Fünf Großbanken müssen 2,7 Milliarden Euro zahlen

Unabhängigkeits-Referendum

Das war der Wahltag in Schottland

Die Royal Bank of Scotland ist eines der größten Geldhäuser der Welt

Wegen Unabhängigkeitsreferendum

Royal Bank of Scotland will nicht mehr schottisch sein

Rekordbuße wegen Zinsmanipulation

Banken müssen Milliardenstrafe zahlen

Rettung der Baumarktkette

Max-Bahr-Mitarbeiter bieten Gehaltsverzicht an

Insolvenz

Max Bahr wird zerschlagen - 3600 Jobs vor dem Aus

27,1 Milliarden Pfund

Britische Banken brauchen noch mehr Eigenkapital

Zwischen Eurokrise und Russland-Hilfe

Vier Szenarien für Zypern

NRW contra Bundesregierung

CD-Kauf verschärft Streit um Steuerdeal mit der Schweiz

Affront gegen Steuerabkommen

NRW kauft weitere Steuer-CD aus der Schweiz

+++Börsen-Liveticker+++

Dax beendet vorerst seine Minus-Serie

Spitzengewinne nach Finanzkrise

HSBC verdient wieder glänzend

Santander-Bank will RBS-Filialen in Großbritannien übernehmen

China koppelt Yuan vom Dollar ab

Währungspolitik der kleinen Schritte

Royal Bank of Scotland

Schwarze Zahlen, rote Aussichten