Klimaberater fordern "Klub der Willigen"

23. November 2012, 16:47 Uhr

Kurz vor der Weltklimakonferenz in Doha fordern die Klimaberater der Bundesregierung eine Klimaschutzallianz, den "Klub der Willigen". So können ambitionierte Länder enger zusammenarbeiten.

2 Bewertungen

Klimaschutz-Bündnis: Vor dem Weltklimagipfel in Doha fordern Umweltberater von den Industrienationen die Bildung eines so genannten „Klub der Willigen“. mehr...

Besonders in den Bereichen Technik und Forschung könnten Länder mit besonders ambitionierten Klimaschutz-Zielen hier effektiv zusammenarbeiten.

O-Ton Dirk Messner, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung „Ein solcher Club der Pioniere sollte darauf ausgerichtet sein, Wechselseitige Vorteile zu schaffen. Wechselseitige Vorteile zu schaffen durch das Verknüpfen von Emissionshandelssystemen. Wechselseitige Vorteile zu schaffen durch gemeinsame Investitionen in Forschung und Entwicklung, in Ausbildungsprogramme und Universitätspartnerschaften. Ein solcher Club könnte dazu beitragen auch die Verhandlungen auf der multilateralen Ebene, bei den umfassenden Klimaverhandlungen, wieder in Gang zu setzen.“

Ohne ein Umschalten in der Wirtschaftspolitik drohten bis Ende des 21. Jahrhunderts massive Veränderungen im Erdsystem mit Dürren und Nahrungsmittelunsicherheiten. Deswegen fordern die Umweltexperten, auch der europäischen Union, mehr Ehrgeiz bei der Drosselung des Treibhausgasausstoßes. Die bisherige Zielsetzung bis 2020 20% der Treibhausgase zu mindern sei nicht ambitioniert genug, so die Experten. Vielmehr müsse sich die EU darauf verständigen, die Treibhausgase in den kommenden Jahren um 30% zu reduzieren. Schließen