HOME

Marcus Prinz von Anhalt: Bentley in Pink - Prinz Protz hat einen neuen Kinderwagen

Marcus Prinz von Anhalt wollte seiner Tochter eine Freude machen. Womit geht das besser, als mit einem kindgerechten Luxusauto.

Kindgerechter Kofferraum

Kindgerechter Kofferraum

Deutschland diskutiert viel über Helikopter-Eltern, die ihre Kinder überall mit dem Auto hinbringen. Prinz Marcus von Anhalt - bekannt auch als Prinz Protz - hat sich nun als Übervater aller Helikopter-Eltern geoutet und seiner Tochter einen Herzenswunsch erfüllt:  "Prinzessin Shanaya wollte ein Pink-farbenes Barbie-Car ..... Jetzt hat sie eins" ließ er seine Fans wissen und teilte Bilder von seiner Kinderüberraschung: einem matt schimmernden pinkfarbenen Bentley. Wer jetzt denkt, unser Marcus hätte nur einen Bentley aus seinem Stall umfoliert, irrt. Der Wagen ist auch innen mit der kinderfreundlichen Farbe bezogen, selbst der Kofferraum wurde mit pinkem Leder abgesteppt. Der erste Ausflug mit Barbie-Mobil endete leider nicht in der grenzenlosen Freiheit auf der Autobahn, sondern im Stau.


Prinz Marcus ist zwar als Bleifuß bekannt, aber als Vater ist er auch um die Sicherheit seiner Tochter besorgt – ein edler Kindersitz aus Leder ist ebenfalls an Bord.

Marcus Prinz von Anhalt hat es eben mit den teuren Autos. Seine Garage quillt eigentlich immer über, aber stets müssen neue Wagen her. Schon allein, um im Wettstreit mit seinem Bruder Prinz Oliver mithalten zu können.

Mustang-Fahrer blamiert sich - und rast in Zuschauer


Dabei ist er mit seiner Autoleidenschaft schon mächtig auf die Nase gefallen. Dummerweise hat der Prinz seine Karossen von der Steuer abgesetzt. Begründung: Die Angeberautos würden irgendwie  Reklame für seine Firmen machen. Seit Jahren tobt deswegen ein Prozess, bei dem die Justiz allerdings auch keine gute Figur machte. Eine Verurteilung wäre eine schöne Schlappe für den Prinzen. Denn auch wenn der Prinz aus dem Kauf-Adel sein Vermögen einst mit Großbordellen machte, sah sein Vorstrafenregister bisher vergleichsweise harmlos aus.

Also bitte, Prinz Markus: Setz den Bentley nicht gleich unter Kinderbetreungskosten ab. Darauf wartet der Staatsanwlat nur. Wenn Du wieder im Gefängnis bist, wer soll dann Deine Tochter chauffieren,

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?