HOME

Neue Suchtechnik: Google sucht in Echtzeit

In Mountain View hat Google eine neue Technik präsentiert: Mit Hilfe der lang erwarteten Echtzeitsuche aktualisiert sich das Ergebnis einer Anfrage laufend. Das System soll 2010 für den deutschen Sprachraum verfügbar sein.

Von Helene Laube, Mountain View

"Das ist das erste Mal, dass eine Suchmaschine das Echtzeit-Web in die Ergebnisseiten einbaut", sagte Suchtechnologie-Chefin Marissa Mayer am Montag auf einer Pressekonferenz im Silicon Valley. In einer Trefferliste für die Suche nach beispielsweise Barack Obama werden nun laufend die neuesten Artikel, Blogs, Tweets und andere Einträge eingespielt, ohne dass der Nutzer die Seite neu laden muss. Diese Funktion ist vorerst nur auf Googles englischsprachigen Websites verfügbar.

Sie wird auf anderssprachigen Sites, darunter auch der deutschen Google -Site, spätestens im zweiten Quartal 2010 verfügbar sein, sagte Google Fellow Amit Singhal der FTD. "Die internationalen Märkte wie Deutschland, wo wir noch stärker sind als in USA, sind für uns extrem wichtig, wir wollen die Echtzeitsuche also auch dort sehr schnell integrieren", sagte Singhal, der die Entwicklung der Echzeitsuche leitet.

Die Echtzeit-Suchresultate werden nach Zeit und Relevanz sortiert. Gibt es keine relevanten Resultate hoher Qualität, werden laut Singhal keine Echtzeit-Ergebnisse eingeblendet. Inbesondere bei Twitter gibt es Unmengen an unbrauchbaren Einträgen, weshalb es für Google-Nutzer vorwiegend ärgerlich wäre, wenn wahllos Tweets angezeigt würden.

Google-Manager machten keine Angaben dazu, wie Google damit Geld verdienen wird. Twitter und viele andere Echtzeit-Angebote haben bislang kein tragbares Geschäftsmodell vorgestellt. "Dieser Bereich steht noch ganz am Anfang und die Firmen experimentieren mit unterschiedlichen Modellen", sagt Singhal.

Soziale Netzwerke mit an Bord

Google lud am Montag zu der Pressekonferenz ins Computer History Museum in Mountain View, um die Neuerungen rund um seine marktführende Suchmaschine vorzustellen. Ebenfalls anwesend waren Vertreter von Twitter und den sozialen Netzwerken Facebook und Myspace. Facebook wird Aktualisierungen von den öffentlichen Profilseiten von Persönlichkeiten wie Lance Armstrong bei der Google-Echtzeitsuche einlaufen lassen, Myspace wird von seinen Nutzern als öffentlich markierte Kommentare liefern. Ein entsprechendes Abkommen mit Twitter wurde bereits im Oktober verkündet, jetzt wird es implementiert.

Twitter hat bereits ein ähnliches Abkommen mit Bing, der Suchmaschine des Google-Rivalen Microsoft , die solche Aktualisierungen bereits liefert. Allerdings ist Bing nicht wie Google in der Lage, die Ergebnisseiten fortlaufend zu aktualisieren.

Mayer wollte keine Auskunft darüber geben, ob es bei diesen Abkommen eine finanzielle Komponente gibt. Myspace gehört zum Medienimperium von Rupert Murdoch . Er ist der lauteste Kritiker von Google und anderen Internetunternehmen, die seiner Meinung nach mit Inhalten seiner News Corp. und anderer Medienkonzerne auf nicht immer redliche Art Geld verdienen und ihr Geschäftsmodell bedrohen.

Wie Google Denkmäler erkennen will

Zu den weiteren Neuerungen, die Google vorstellte, gehört eine visuelle Suchfunktion mit dem Namen Google Goggles für Smartphones und andere mobile Geräte mit Googles Betriebssystem Android. Nutzer können mit der Handykamera beispielsweise während einer Reise in Japan ein Bild eines unbekannten Denkmals machen, zu dem Google dann entsprechende Suchergebnisse liefert. Das Objekt wird anhand der Milliarden von Google indexierten Seiten analysiert. Die Technologie ist vorerst noch bei Google Labs untergebracht, dort, wo Google Ideen präsentiert, die noch nicht ganz für die Öffentlichkeit bereit sind.

Goggles funktioniert im Moment mit Sehenswürdigkeiten sowie Gegenständen wie Filmplakaten, Büchern, CD-Hüllen oder auch Barcodes. Laut Google wird die Funktion aufgrund von Datenschutzbedenken nicht zur Erkennung von Gesichtern einsetzbar sein. Zahlreiche Startups sowie Amazon.com nutzen solche Bilderkennung für Einkaufsanwendungen, mit der Nutzer Fotos von Produkten machen, um sofort online danach zu suchen und sie möglicherweise auch zu kaufen.

Google präsentierte zudem neue Such-Funktionen wie "Near me now". Smartphone-Nutzer erhalten damit Listen von nahe gelegenen Restaurants, Läden und anderen Angeboten sowie Kritiken von Nutzern. Vic Gundotra, der bei Google für die Entwicklung mobiler Programme zuständig ist, führte eine Echtzeit-Übersetzungsfunktion vor, die erst nächstes Jahr verfügbar sein wird. Ein englischsprechender Anwender in Madrid könnte beispielsweise sein Smartphone per Spracheingabe bitten, das nächstgelegene Krankenhaus zu finden. Innerhalb von Sekunden antwortete das Smartphone in bestem Spanisch und zeigte die Antwort auch schriftlich an.

FTD
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.