HOME

Ernährung: Sieben Tipps, wie Sie Low Carb im Alltag durchhalten

Wer auf etwas verzichtet, dem fällt es mitunter schwer durchzuhalten. Wir geben Ihnen sieben Tipps wie Sie besser durch den Low-Carb-Alltag kommen. Die wichtigste Regel: Sie müssen nicht hungern.

1 . Trinken Sie ausreichend!  Innerhalb eines Tages sollten Sie etwa 2–3 Liter Flüssigkeit trinken, am besten Wasser oder ungezuckerten Tee. Wenn Ihnen Wasser zu langweilig ist, aromatisieren Sie es mit Zitrone, Limette, frischen Früchten oder Beeren, Kräutern oder Ingwer.  Gerade im Sommer ist aromatisiertes Wasser supererfrischend und eine gesunde und kalorienarme Alternative zu Soft Drinks. Das Trinken von Säften, Limonaden und Alkohol sollten Sie so weit wie möglich einschränken.

1 . Trinken Sie ausreichend!
Innerhalb eines Tages sollten Sie etwa 2–3 Liter Flüssigkeit trinken, am besten Wasser oder ungezuckerten Tee. Wenn Ihnen Wasser zu langweilig ist, aromatisieren Sie es mit Zitrone, Limette, frischen Früchten oder Beeren, Kräutern oder Ingwer.
Gerade im Sommer ist aromatisiertes Wasser supererfrischend und eine gesunde und kalorienarme Alternative zu Soft Drinks. Das Trinken von Säften, Limonaden und Alkohol sollten Sie so weit wie möglich einschränken.

Wer sich Low-Carb ernährt, sollte auf alle stärke- und zuckerhaltigen Lebensmittel verzichten. Das heißt, Brot, Weißmehlprodukte, Süßigkeiten, Kartoffeln und Kartoffelprodukte sowie weißer Reis und gezuckerte Getränke werden vom Speiseplan gestrichen. Natürlich braucht der Körper Kohlenhydrate, die stammen bei der Low-Carb-Ernährung aber aus Gemüse. Die sind zusätzlich reich an Nähr- und Ballaststoffen. Kartoffeln und Kürbis aber sollten gemieden werden, da diese Gemüsesorten sehr kohlenhydratreich sind. Ballaststoffe hingegen füllen den Magen und machen lange satt, zudem reduzieren sie Insulinschwankungen, deshalb sollte man vermehrt zu ballaststoffreichen Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten greifen.

Neben Gemüse ist natürlich auch Obst ein wichtiger Vital- und Mineralstofflieferant. Aber auch hier sollten die zuckerarmen Sorten wie Beeren, Papaya, Kiwi und Orangen bevorzugt werden. Vorsicht ist bei Bananen, Trauben und Trockenfrüchten geboten, die enthalten viel Fruchtzucker. Die Empfehlung ist: nicht mehr als zwei Portionen Obst am Tag zu sich nehmen. 

Low Carb, aber trotzdem lecker: Zehn Tipps, Kalorien einzusparen – ohne daran zu verzweifeln
Energiereserven am Morgen auffüllen  Füllen Sie Ihre Energiereserven bereits am Morgen auf - und essen Sie die meisten Kalorien dann. Abends sollten Sie eher auf leichte Kost wie Salat mit Hühnchen oder Fisch umsteigen.

Energiereserven am Morgen auffüllen

Füllen Sie Ihre Energiereserven bereits am Morgen auf - und essen Sie die meisten Kalorien dann. Abends sollten Sie eher auf leichte Kost wie Salat mit Hühnchen oder Fisch umsteigen.


Ballaststoffe, Gemüse und Eiweiß 

Mehr Low Carb Rezepte in: "Low Carb. 60 geniale Rezepte". Christian Verlag. 112 Seiten. 10 Euro.

Mehr Low Carb Rezepte in: "Low Carb. 60 geniale Rezepte". Christian Verlag. 112 Seiten. 10 Euro.

Eiweiß in Form von Fleisch, Fisch, Eiern, Milch- und Sojaprodukten sowie Nüsse und Samen gehören auf einen Low-Carb-Speiseplan. Eiweiß macht lange satt und ist auch bei Heißhunger die richtige Wahl. Das sollte man mit ungesättigten Fetten aus Pflanzenölen, Nüssen oder Avocados ergänzen. Fett ist Geschmacksträger und so schmeckt auch das Low-Carb-Gericht nicht fad.

Wie Sie im Alltag besser mit der Low-Carb-Ernährung klarkommen, erfahren Sie in dem Kochbuch "Low Carb. 60 geniale Rezepte", erschienen im Christian Verlag. In der folgenden Fotostrecke können Sie sieben Tipps entnehmen, wie Sie Ihre Diät durchhalten. 

Backen ohne Kohlenhydrate: Low-Carb-Brot - so backt man es selbst
dsw
Themen in diesem Artikel