VG-Wort Pixel

In nur zehn Minuten Selbst Coronaviren haben keine Chance: Folie tötet Krankheitserreger

Sehen Sie im Video: Spezielle Folie zerstört Bakterien und Viren.




Flächen, Stifte, PIN-Pads an Geldautomaten - dank der Anti-Corona-Folie aus dem fränkischen Reichenschwand können all diese Oberflächen nun wieder sorgenfrei berührt werden. Jürgen Müller ist Geschäftsführer der Firma Jura-Plast und erklärt, wie es funktioniert. "Die Folie wirkt ähnlich wie Händewaschen. Durch den Wirkstoff in der Folie wird die äußere Schicht, die äußere Membran der Bakterien oder Viren aufgebrochen und abgetötet. Es ist ein fortlaufender Prozess, das heißt, die Folie wäscht sozusagen immer." Bei der Herstellung wird ein Mix aus verschiedenen Wirkstoffen dem Kunststoffgranulat beigemischt und in die Folienmatrix eingearbeitet. Bei Kontakt mit Bakterien und Viren greifen die Wirkstoffe deren Membran an und deaktivieren sie dadurch. Neben der Wirksamkeit der Folie wurde außerdem wissenschaftlich bestätigt, dass sie mindestens 30 Tage ab Anbringung wirken soll. Chemiker Matthias Leidel sagt: "Uns war wichtig, dass das möglichst schnell wirkt. Wir haben das jetzt getestet nach der ISO 21702, das ist halt die Norm, die für die Viren gerne verwendet wird. Und da haben wir den Sars-2-Virus in zehn Minuten um 90 Prozent, etwas über 90 Prozent, reduzieren können. Wenn man das länger aussetzt, dann wird das natürlich noch weiter gehen." Anwendung gefunden hat die Folie beispielsweise schon in einer Bank-Filiale im benachbarten Hersbruck. Hier erstpart sie den Mitarbeitern so die ständige Reinigung mit Desinfektionsmittel. Natürlich ist die Spezialfolie allein kein Allheilmittel gegen Corona, gibt Chemiker Leidel zu. Seiner Meinung nach ist sie aber zumindest im Bereich der Schmierinfektionen die beste Lösung, um eine Weiterverbreitung zu verhindern.
Mehr
Eine spezielle Folie verkürzt laut Hersteller die Lebensdauer von Viren und Bakterien drastisch. Dafür sorgen eingearbeitete Wirkstoffe, gegen die auch Corona keine Chance hat.

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker