HOME
Tabakblätter

Gentechnischer Eingriff

Nahezu nikotinfreier Tabak erzeugt

Dortmund - Forscher der TU Dortmund haben nahezu nikotinfreien Tabak erzeugt. Durch einen gentechnischen Eingriff bei der Tabakpflanze «Virginia Smoking Tobacco» sei die Konzentration des Suchtstoffs auf ein Vierhundertstel verringert worden, heißt es in einer Mitteilung der TU.

Alexander Gauland (AfD) spricht zum Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen
+++ Ticker +++

News von heute

AfD-Chef Gauland ruft Teile der CDU zur Distanzierung von Merkel auf

E-Zigaretten in den USA

«Sehr strenge» Vorschriften

E-Zigaretten: US-Regierung sagt Aromen den Kampf an

Henriette Hell

Love from Hell

Schatz, du bist peinlich!

Freibad: Pommes mit Mayonnaise und Ketchup

Love from Hell

"Body Positivity" bei 40 Grad im Freibad: Hier darf Mensch noch Mensch sein

Studie: Deutsche kaufen weniger Zigaretten, aber mehr Tabak

Tabakkonsum

Studie: Deutsche kaufen weniger Zigaretten, aber mehr Tabak

Philipp Morris stellt die Produktion in Berlin ein.

Ab Januar 2020

Die letzte Kippe für Philipp Morris - Berliner Werk produziert keine Zigaretten mehr

Zigarettenpreis Niederlande

Tabakpreise in Europa

Niederländischer Staatssekretär fordert Zigarettenpreis von 20 Euro pro Schachtel

Ob beim Rauchen mit anderen oder in intimen Momenten allein: Für manche ist die Zigarette eine Begleiterin in vielen Alltagssituationen. 
Neuer Podcast "Drugs"

Suchtstoff Nikotin

Tödlicher Verführer: Warum sich die Zigarette für manche anfühlt wie ein guter Freund

"Jahrbuch Sucht"

Alkohol, Tabak, Schlaftabletten - diese Süchte haben die Deutschen

NRW fordert Rauchverbot im Auto

Konzentrierter Zigarettenqualm

NRW fordert Rauchverbot im Auto, um Gesundheit der Kinder zu schützen

Umfrage

Mehrheit der Deutschen für Verbot von Tabakwerbung

Zigarette in der Hand

Befragung zum Werbeverbot

Mehrheit der deutschen Bevölkerung für völliges Verbot von Tabakwerbung

Wal-Penis in England versteigert

Britisches Auktionshaus

Dies ist keine Karotte: Ausgestopfter Wal-Penis für 5000 Euro versteigert

NEON Logo
Philip Morris Markus Essing
Interview

Philip Morris

"Rauchen ist keine gute Wahl": Wie der Marlboro-Konzern die deutschen Raucher umerziehen will

Von Daniel Bakir
Ausgebranntes Dachgeschoss in Lambrecht

Brennender Tabak im Hausmüll wohl Ursache für Brand mit fünf Toten in Lambrecht

Ein Jugendlicher raucht
Interview

Diskussion um Zigarettenwerbung

"Jede Zigarette ist schädlich, deshalb brauchen wir ein Tabakwerbeverbot"

Von Eugen Epp
Juul-Gründer Adam Bowen (links) und James Monsees

Nikotindröhnung in netter Verpackung

Juul - die umstrittenste E-Zigarette der Welt kommt nach Deutschland

Von Ilona Kriesl
Kindergeld - Nutzung - Studie

Studie zu staatlichen Zahlungen

Von wegen Alkohol und Tabak: Dafür geben Eltern Kindergeld und Co. wirklich aus

Fleisch

Fleischkonsum

Neue Studie: Hohe Fleischsteuer könnte jährlich über 200.000 Menschen retten

Der Konsum von E-Zigaretten boomt unter Jugendlichen in den USA

US-Behörde geht verschärft gegen Boom von E-Zigaretten vor

Ein Mann sitzt in einem Straßencafé und zieht an einer E-Zigarette

Alternativen zur Zigarette

"Keinerlei Nutzen für die Menschheit": WHO warnt vor E-Zigaretten

Elon Musk, der Bad-Boy einer ganzen Branche

Tesla-Chef

"Apple ist Teslas Friedhof" - wie Elon Musk sein Bad-Boy-Image pflegt

Ein Mann raucht eine E-Zigarette

Tragischer Unfall in Florida

E-Zigarette explodiert und tötet 38-Jährigen

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.