HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2020: Sie trägt tätowierte Spinnennetze auf den Brüsten: Toni Trips ist der Paradiesvogel im Dschungel

Toni Trips bewarb sich als Sängerin bei DSDS, doch Dieter Bohlen kommentierte nur ihre Lippen und ihre Tattoos. Trotzdem träumt die 22-Jährige von einer Musikkarriere. Zunächst will sie jedoch das Dschungelcamp gewinnen.

Dschungelcamp: Kandidaten machen Kampfansage

Am 10. Januar startet die 14. Staffel der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Zwölf mehr oder weniger bekannte Prominente werden ins australische Dschungelcamp ziehen. Der stern stellt sie vor. Heute: Toni Trips.

Steckbrief: Toni Trips, DSDS-Teilnehmerin und Influencerin

Geburt: August 1997 in Hamburg

Wohnort: Hamburg

Familienstand: ledig

Ausbildung: Nach der Schule jobbte Trips als Kellnerin und bewarb sich 2018 bei "Deutschland sucht den Superstar". Sie träumt von einer Musikkarriere und bastelt im eigenen Tonstudio an ihren Songs. Pünktlich zum Start des Dschungelcamps erscheint ihre erste Single "Traum".

Bekannt durch: Trips trat 2019 bei DSDS an und schaffte es bis in den Recall nach Thailand. Am Ende reichte es für den elften Platz. Die Hamburgerin fiel jedoch nicht nur mit ihrem Gesang auf, sondern auch durch ihre zahlreichen Tattoos, zwei davon im Gesicht.

Dschungelcamp 2020: Toni Trips

Tritt an, um die Dschungelkrone zu gewinnen: Sängerin Toni Trips

TV Now

Wer ist Toni Trips?

Die 22-Jährige bezeichnet sich selbst als Kunstprodukt. Toni Trips ist nur ihr Künstlername, im wahren Leben heißt die Hamburgerin Antonia Komljen und hat kroatische Wurzeln. Schon während ihrer DSDS-Teilnahme hat sie immer wieder über ihre schwierige Kindheit und Jugend gesprochen. Trips wurde massiv gemobbt, wechselte mehrfach die Schule und hatte ein Alkoholproblem. Mit 16 verließ sie die Schule und jobbte als Kellnerin. Ihre Erfahrungen verarbeitet Trips in eigenen Songtexten und träumt nach ihrer DSDS-Teilnahme von einer Laufbahn als Sängerin.

Der größte Erfolg

Beim Casting für die 16. DSDS-Staffel sang Toni Trips den Matthias-Reim-Hit "Verdammt, ich lieb dich" und überzeugte die Jury. "Ich dachte, da kommt eine Katastrophe. Aber als du dann mit deiner tiefen, rauchigen Stimme angefangen hast, fand ich das sehr interessant", sagte Dieter Bohlen. Nur Pietro Lombardi übte Kritik: "Du hast stimmlich keine Chance", prophezeite der 27-Jährige. Trips schaffte es bis in den Recall nach Thailand und musste sich erst geschlagen geben, als es um den Einzug in die Live-Shows ging. Die DSDS-Teilnahme katapultierte sie ins Rampenlicht und an diesen Erfolg will die 22-Jährige nun anknüpfen.

Warum geht sie ins Dschungelcamp?

"Ich gehe in den Dschungel, weil ich das Ding unbedingt gewinnen, über meinen Schatten springen und darüber hinauswachsen möchte. Ich möchte mich meinen Ängsten stelle", sagt die Sängerin. Sie hofft, dass sie alle Dschungelprüfungen meistert und die Zuschauer mit ihrer authentischen Art überzeugen kann. Wenig Lust hat sie allerdings auf die anderen Kandidatinnen. "Mit Frauen ist es immer so eine schwierige Sache, weil Frauen einfach zickig sind und immer um die Ecke denken. Ich denke eher straight. Ich sehe zwar aus wie ein Mädchen, aber ich handele und denke meistens wie ein Typ."

Trivia

  • Trips hat 3500 Euro für Schönheitsoperationen ausgegeben, darunter eine Brustoperation
  • Die 22-Jährige hat Spinnennetze über ihren Brustwarzen tätowiert. "Meine Lieblingspornodarstellerin Bonnie Rotten hat das auch. Ich finde die Tattoos einfach nackt schön", sagt Trips. Nackt im Dschungel will sie sich aber nicht zeigen. "Deutschland ist noch nicht bereit für sowas!"
  • Bei ihrem DSDS-Casting kommentierte Dieter Bohlen: "Dein Kopf besteht quasi aus 40 Prozent Mund." Trips sagt selbst über ihre aufgespritzten Lippen: "Anfangs hatte ich übertrieben dicke Lippen. Ich warte seit drei Jahren, dass es ein bisschen weniger wird, aber zurzeit finde sie super."
  • Die Hamburgerin hat einen Sonnenbrillen-Tick. "Ich trage meine Sonnenbrillen auch in der Nacht", sagt Trips.

Wer geht noch ins Dschungelcamp?

Das sind die zwölf Teilnehmer von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" 2020:

jum
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?