HOME

Großeinsatz gegen die italienische Mafia

Rom - Eine großangelegte Aktion der italienischen Polizei gegen die Mafia hat zu 126 Festnahmen geführt. Die Zugriffe erfolgten in der Provinz Neapel, aber auch anderswo in Italien und im Ausland, wie die Polizei mitteilte. Die Verdächtigen sollen Clans der neapolitanischen Mafia-Organisation Camorra angehören. Vorgeworfen werde ihnen Drogenhandel, Erpressung, Wucher, Geldwäsche und weitere «schwerwiegende Straftaten». Es seien Besitztümer in einem Gesamtwert von etwa 130 Millionen Euro beschlagnahmt worden.

Rocco Morabito während seines Aufenthalts im Gefängnis in Uruguay.

Uruguay

Spektakuläre Flucht: Mafia-Boss bricht aus Gefängnis aus und türmt über Dächer

Matteo Salvini zieht vor Gericht gegen Autor Roberto Saviano

Umstrittene Äußerung

Italiens Innenminister verklagt Anti-Mafia-Autor: Salvini "will seine Gegner mundtot machen"

Pressekonferenz bei der EU-Behörde Eurojust in Den Haag

Schlag gegen Mafiaorganisation 'Ndrangheta in Deutschland und anderen Ländern

Mafia-Boss Settimino Mineo bei seiner Festnahme

Cosa Nostra

Polizei schnappt neuen Mafia-Boss auf Sizilien - noch vor seiner Inthronisierung

Spürhund und Mafia-Gegner "Pocho"

Jack-Russell-Terrier "Pocho"

Warum dieser Hund der italienischen Mafia ein Kopfgeld von 5000 Euro wert ist

Von Jannik Wilk
Mafia-Prozess in Karlsruhe

Zwei Staatsanwälte, 17 Verteidiger

Mord, Drogenhandel, Brandstiftung - Prozess gegen neun mutmaßliche Mafiosi in Karlsruhe

Donald Trump Roy Cohn Ed Koch

Enthüllungsjournalist Craig Unger

Man kennt sich seit 35 Jahren - die lange Geschichte von Donald Trump und der Russen-Mafia

Von Niels Kruse
Gaspare Mutolo

Nach Tod von Cosa-Nostra-Kopf

Die "Bestie" ist tot - aber die Mafia ist noch lange nicht am Ende

Mafia-Boss Toto Riina, Chef der Cosa Nostra, ist tot

Kopf der Cosa Nostra

Mafioso ohne Reue - Italiens "Boss der Bosse" ist tot

Die Sky-Line von New York besticht durch einen rot-leuchtenden Himmel

Mafia-Mord

Das erste Mal seit 1964 - Mann einbetoniert im Hafen von New York gefunden

Spurensicherung Vermisste Mexiko Drogenkrieg

Tag der Vermissten

Verschleppt, getötet, verscharrt - das Schicksal eines Vermissten in Mexiko

Hinter der Feuerbrunst von Italien steckt eiskaltes Kalkül, sagt Roberto Saviano.

Feuersbrunst

Mafia-Jäger Roberto Saviano: Hinter dem Flammeninferno in Italien steckt Kalkül

Toto Riina auf einem Foto von 1993: Italiens einst meist gefürchteter Mafia-Boss könnte das Gefängnis bald verlassen

Totò "die Bestie" Riina

13 Mal lebenslang: Warum dieser Mafiaboss jetzt trotzdem freikommen könnte

So viel besser als hinter Gittern: ein Strand in der Karibik (Symbolbild)

Dolce Vita einmal anders

Mafioso in der Karibik statt im Knast: Jetzt kehrt er heim – und ist frei

Vor 25 Jahren starb Mafia-Jäger Giovanni Falcone bei einem Sprengstoff-Anschlag auf der A29 auf Sizilien

Mafia

Italiens 9/11: Der Tag, an dem die Mafia ihren größten Jäger ermordete

Von Petra Gasslitter

Organisiertes Verbrechen

Das sind die neuen Methoden der Mafia

Maria G. in einem Wald bei Stuttgart. Sie lebt nun wieder in Deutschland.
stern-exklusiv

Interview

Maria G. gegen die Mafia – Kronzeugin bricht ihr Schweigen

Maria G.
Stern Exklusiv

Bewegendes Gespräch

Mafia-Kronzeugin Maria G. bricht ihr Schweigen

Mafia 3 Test

Videospiel "Mafia 3" im Test

So gut ist der neue Action-Kracher

Von Malte Mansholt

Mafia 3 in Bildern

Einsatzkräfte von Polizei, Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung und Zoll durchsuchen das Groß-Bordell "Artemis" in Berlin

Razzia in Berliner Bordell

Das "Artemis" - System aus Gewalt, Menschenhandel und Steuerbetrug

In einem Fernsehstudio von Rai 1 kam der Sohn von Mafia-Boss Riina zu Wort

Salvo Riina

Sohn von brutalem Mafia-Boss entsetzt Italien mit Interview

Catturandi verhaften Giovanni Brusca

Elite-Einheit Catturandi

So gefährlich ist das geheime Leben der Mafia-Jäger

Von Tim Sohr
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(