HOME

Offensive im Irak: Armee meldet Erfolg: Falludscha vom IS befreit

Fünf Wochen dauert die Offensive, nun verkündet die irakische Armee: In Falludscha gibt es keine IS-Kämpfer mehr. Ein Viertel stand in den letzten Tagen besonders im Fokus der Streitkräfte.

In Falludscha steht ein gepanzertes Fahrzeug der irakischen Armee. Ein Soldat steht auf dem Dach und repariert etwas.

Die irakische Armee hat die Kontrolle über Falludscha wieder: Der Soldat auf diesem gepanzerten Fahrzeug scheint deswegen recht entspannt

Die irakischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben die gesamte Stadt Falludscha von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zurückerobert. Ein Armeesprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag, Sondertruppen hätten nunmehr auch das noch verbliebene Stadtviertel Dscholan eingenommen.

Die irakischen Streitkräfte hatten Ende Mai mit der Luftunterstützung der US-geführten Militärallianz eine Offensive zur Rückeroberung der 50 Kilometer westlich von Bagdad gelegenen Stadt gestartet. Vor zehn Tagen war die Armee in das Zentrum der westirakischen Stadt eingedrungen. Kurz danach erklärte Ministerpräsident Haidar al Abadi sie bereits für befreit, obwohl der IS noch nicht vollständig vertrieben war.

IS im Irak auf dem Rückzug

Im Sommer 2014 hatten IS-Kämpfer weite Teile Syriens und des Irak erobert und in Gebieten unter ihrer Kontrolle ein Kalifat ausgerufen. Nach der Rückeroberung von Falludscha ist nunmehr Mossul im Norden des Landes die letzte noch in der Hand der Dschihadisten befindliche irakische Großstadt.

tkr / AFP / DPA