HOME

München-Anschlag: Die ganze Welt kondoliert München - nur Angela Merkel schwieg lange

Deutsche Politiker und Spitzenpolitiker aus aller Welt haben nach den Schüssen von München schon ihre Trauer und ihre Solidarität bekundet. Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel schwieg auffällig lange.

Bundeskanzlerin Angela Merkel steigt am Bundeskanzleramt in Berlin aus dem Auto

Sie ist am Bundeskanzleramt angekommen, schweigt aber bislang zu München: Bundeskanzlerin Angela Merkel

US-Präsident Barack Obama hat es schon getan. Der neue britische Außenminister Boris Johnson auch. Und Donald Trump sowieso. Auch deutsche Spitzenpolitiker haben sich schon zu den Schüssen von München geäußert. Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich erst am frühen Samstagnachmittag zu Wort gemeldet. Zuvor: kein Wort der Trauer, kein Lob für die Polizei.

Seit 12.30 Uhr leitet sie das Treffen des Bundessicherheitskabinetts, wie ein Regierungssprecher mitteilte. Mit dabei sind außerdem die Chefs von Bundesverfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst, Bundeskriminalamt und Bundespolizei sowie sieben Ministerinnen und Minister. Erst um 14.30 Uhr äußerte sich Merkel schließlich zu dem Angriff.

Merkels langes Schweigen irritiert

Damit entspricht sie zwar erneut dem Bild der rationalen Regierungschefin, die sich in einer undurchsichtigen Lage nicht vorschnell mit Spekulationen zu Wort meldet. Gleichwohl fällt angesichts zahlreicher Äußerungen von Politikern aus dem In- und Ausland das lange Schweigen der Kanzlerin irritierend auf. Schließlich hatte sich Stunden zuvor sogar der US-Präsident mit einer Solidaritätserklärung zu den Ereignissen von München geäußert.

"Deutschland ist einer unserer engsten Verbündeten. Wir werden ihnen jegliche Unterstützung zusagen, die sie in diesen Umständen brauchen können", sagte US-Präsident Barack Obama in Washington.

Die designierte US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton schrieb auf Twitter: "Ich beobachte die schreckliche Situation in München. Wir stehen an der Seite unserer Freunde in Deutschland, während sie daran arbeiten, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen."

"Noch ein Angriff, diesmal in Deutschland, Viele Tote", schreibt US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump. "Gott segne die Einwohner von München."

Der neue britische Außenminister Boris Johnson twitterte: "Habe gerade mit meinem deutschen Kollegen F.-W. Steinmeier gesprochen und mein Beileid für die Opfer von München überbracht."

Der französische Premierminister Manuel Valls übermittelte sein Mitgefühl sogar auf deutsch.

Deutsche Reaktionen auf München

Auch deutsche Politiker haben sich schon kurz nach den Schüssen in München in den sozialen Medien reagiert.

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) schrieb von "schockierenden Nachrichten aus München". Er gedachte den Opfern und bat darum, nicht zu spekulieren. Mit einem Lob für die Polizei München endet sein Tweet.

Für den Bundesinnenminister twitterte sein Ministerium ein Zitat: "Es ist schrecklich und gänzlich unfassbar, was in München passiert ist. Wir trauern um die Opfer und sind mit unseren Gedanken bei ihren Angehörigen", sagte Thomas de Maizière laut Tweet. Auch er dankte den Sicherheitskräften.

Ein Tweet in dieser Art hätte sicherlich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel gut zu Gesicht gestanden. Stattdessen twitterte Regierungssprecher Steffen Seibert lediglich zwei Zitate von Kanzleramtsminister Peter Altmaier:

Auf ein Wort der Bundeskanzlerin mussten die Deutschen bis zum frühen Nachmittag warten. Ihr bislang letzter Eintrag auf Facebook lautet "Wir weinen mit euch" - und bezieht sich auf das Attentat von Nizza.

tkr