HOME

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Umwelthilfe fordert Pfandsystem für Batterien in Deutschland

Berlin - Gerätebatterien werden oft falsch und sogar gefährlich entsorgt - die Deutsche Umwelthilfe fordert deswegen ein bundesweites Pfandsystem für die kleinen Energiespeicher. Außerdem müssten die gesetzlichen Sammelquoten stark steigen, die Batterien müssten leichter austauschbar sein und Verbraucher müssten besser informiert werden, teilte die Umweltschutz-Organisation mit. Mehr als jede zweite Altbatterie - ob lose oder fest verbaut - in Smartphones, Spielzeug und anderen Elektrogeräten werde illegal, zum Beispiel über den Restmüll, entsorgt, sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch.

Menschen in Warnwesten protestieren gegen die deutsche Umwelthilfe

Entscheidung

Ist die Deutsche Umwelthilfe ein "Abmahnverein"? Das sagt der BGH zum Fall eines Autohändlers

Von Annette Berger

Bundesgerichtshof: Kein Rechtsmissbrauch durch Umwelthilfe

BGH verkündet Urteil zu Klageaktivitäten der Umwelthilfe

Jürgen Resch

Kampf für Diesel-Fahrverbote

Handelt die Deutsche Umwelthilfe rechtens? Der BGH urteilt

Ein Banner gegen die Umwelthilfe in Stuttgart

Bundesgerichtshof verkündet Urteil zur Abmahn- und Klagepraxis der Umwelthilfe

Auto auf ener Bundesstraße bei Bergheim

Verbände-Bündnis fordert vor Autogipfel Tempolimit noch in diesem Jahr

Messstation

Tendenz sinkend

Stickoxid-Wert 2018 in 57 Städten zu hoch

Eine Frau hält einen Pappbecher in der Hand
Stern Spezial

Pappbecher

Plastikshaming: Heißt das jetzt nie wieder Coffee to go?

Von Susanne Baller
Flüssiggas-Container im Hamburger Hafen

Bundesrat gibt grünes Licht für Förderung des Baus von Flüssiggas-Terminals

Bundesgerichtshof in Karlsruhe

Bundesgerichtshof prüft Klagebefugnis der Deutschen Umwelthilfe

Autos fahren durch Innenstadt von Reutlingen

Gericht erklärt Gesetz zur "Aufweichung" der Stickoxid-Grenzwerte für unwirksam

Luftmessstation vor dem Hauptbahnhof Stuttgart

EuGH-Anwältin: Gerichte müssen Standorte von Luftmessstationen prüfen

Verkehr in Wiesbaden

Verwaltungsgericht Wiesbaden verhandelt über DUH-Klage für Dieselfahrverbote

Schild für Diesel-Fahrverbot in Stuttgart

Große Mehrheit gegen Diesel-Fahrverbote

Strommasten in Nordrhein-Westfalen

Betreiber beziffern Kosten für Stromnetzausbau bis 2030 auf 52 Milliarden Euro

Thomas Gottschalk erhält neuen Bayerischen Verdienstorden
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Nach verheerendem Villa-Brand: Gottschalk erhält neuen Verdienstorden

Kein Tempolimit für Autobahnen in Sicht

Umwelthilfe: Scheuer agiert wie "offizieller Vertreter der Automobilindustrie"

Der Hund ist mopsfidel - dabei ist er ein ausgemachter Klimasünder.
Polemik

Alleinige Wahrheitsbringer?

Gegen die Studien-Gläubigkeit hilft nur, die Luft anzuhalten!

Jürgen Resch vor Gericht in Köln im November

Deutsche Umwelthilfe verzeichnet Mitgliederrekord

Debatte um Tempolimit auf Autobahnen

Deutsche Umwelthilfe fordert Tempolimit von 120 auf Autobahnen

Ein von der Stadt organisiertes Silvesterfeuerwerk wie hier Stuttgart soll es nach dem Willen der Umwelthilfe weiterhin geben

In Großstädten

Umwelthilfe will Böllern verbieten - notfalls per Gericht

DUH-Geschäftsführer Resch

Verwaltungsgericht Wiesbaden verhandelt über Fahrverbote in Hessens Hauptstadt

Stau in Frankfurt

Umwelthilfe scheitert mit Eilantrag zur Anordnung von Fahrverboten in Frankfurt

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(