HOME

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die rechtsextreme Gruppe «Combat 18» verboten. Das teilte ein Ministeriumssprecher mit. Die Polizei durchsuchte am Morgen mehrere Objekte in sechs Bundesländern: in Thüringen, Hessen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Schwerpunkte der Aktion waren Thüringen und NRW. Nach Einschätzung der Behörden richtet sich die Vereinigung gegen die verfassungsmäßige Ordnung, «da sie mit dem Nationalsozialismus wesensverwandt ist». Sie zählt nach ihrer Einschätzung bundesweit 20 Mitglieder.

Penisbild aufs Handy

Ministeriumssprecher soll Frau belästigt haben

Einsparungen bei Rüstungsprojekten

Bundeswehr muss drastische Kürzungen verkraften

Polizei und Verfassungsschutz

Innenministerium geht auf Distanz zu eigenem Papier

Bundeswirtschaftsminister

Glos bietet seinen Rücktritt an

Bundesregierung

Bankenkrise bedroht Haushaltsziele

Afghanistan

Deutscher in Kabul entführt

Türkei

Deutsche PKK-Geiseln sind frei

Rente mit 67

Scholz dementiert Änderungspläne

US-Vorwahlkampf

Obamas Passdaten wurden ausgespäht

Pakistan

Deutsche unter Extremismusverdacht festgenommen

Entführung in Afghanistan

Deutscher könnte bald frei sein

Finanzdienstleistungsaufsicht

BaFin-Chef Sanio muss um sein Amt fürchten

Libanon-Krieg

Streubomben-Einsatz wird untersucht

Dresdener Zoo

Neuer Vogelgrippe-Fall nach drei Monaten

Vogelgrippe

Erstmals H5N1 bei deutschem Nutzgeflügel

Umzug

Bahn bleibt in Berlin

Hacker-Nachwuchs

Praxisorientierter Unterricht

Belastungsprobe

Polens Regierung will retten, was zu retten ist

Irak

Saddam-Vize festgenommen

Krieg gegen den Terror

2003 mehr Anschläge als zuvor

Bundesagentur für Arbeit

Clement stärkt Gerster den Rücken

Irakpolitik

Ermittlungen gegen Bush-Kritiker O'Neill

Gesundheitsreform

Drohbriefe an die Gesundheitsministerin