VG-Wort Pixel

Die Morgenlage Nach Bergung von "Ever Given": Schiffsverkehr im Suezkanal wieder angelaufen

Ein Arbeiter schwenkt eine Flagge Ägyptens, im Hintergrund das Containerschiff "Ever Given" 
Ein Arbeiter schwenkt eine Flagge Ägyptens, während im Hintergrund das Containerschiff "Ever Given" in Begleitung von Schleppern über den Suezkanal fährt
© -/Suez Canal Authority/dpa
Biden: In drei Wochen sind fast alle erwachsenen Amerikaner impfberechtigt +++ Brasiliens Präsident Bolsonaro tauscht sechs Minister aus +++  Einigung für Metallindustrie – Corona-Prämie und Sonderzahlung +++ Die Nachrichtenlage am Dienstagmorgen.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

im Kampf gegen die Pandemie greift ab heute eine generelle Testpflicht für alle Flugreisen nach Deutschland. Wer der Fluggesellschaft keinen Nachweis über ein negatives Ergebnis vorlegen kann, darf nicht in die Maschine einsteigen. Die neuen Vorgaben sind um 0.00 Uhr in der Nacht zu Dienstag in Kraft getreten und sollen vorerst bis einschließlich 12. Mai gelten.

Dagegen gestaltet sich die Corona-Lage in den USA inzwischen deutlich anders: Präsident Joe Biden kündigt an, schon in Kürze dem größten Teil der erwachsenen Bevölkerung ein Impfangebot zu machen.

Währenddessen können im Suezkanal endlich wieder Schiffe fahren, nachdem das Containerschiff "Ever Given" aus seiner tagelangen Blockade befreit wurde.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag:

Nach Bergung von "Ever Given": Schiffsverkehr im Suezkanal wieder angelaufen

Nach tagelanger Blockade durch einen quergestellten Riesenfrachter gibt es im Suezkanal wieder Schiffsbewegung. Bis zum Dienstagmorgen um 6 Uhr mitteleuropäischer Zeit sollen 113 Schiffe ihre Wartepositionen verlassen und den Kanal durchqueren, sagte Osama Rabie, Leiter der Kanalbehörde, am Montagabend nach Medienberichten in Kairo. Die ersten Schiffe hätten bereits am frühen Montagabend Kurs aufgenommen. Nach Rabies Worten werde nunmehr "rund um die Uhr" daran gearbeitet, den Stau von fast 370 Schiffen, die auf beiden Seiten des Kanals wegen der Blockade auf Reede warteten, auszulösen.

Twitter-User amüsieren sich über die Freilegung der "Ever Given" - die besten Memes im Video

Trotz des Endes der Blockade kann es nach Angaben von Reedereien noch mehrere Tage dauern, bis sich die gesamte Warteschlange aufgelöst haben wird. Rabie sagte, der Rückstau solle möglichst innerhalb von vier Tagen aufgelöst werden. Durch die Blockade habe die Kanalbehörde täglich bis zu 14 Millionen Dollar (rund 11,9 Mio Euro) an Einnahmen verloren.

Biden: In drei Wochen sind fast alle erwachsenen Amerikaner impfberechtigt

Die USA erhöhen das Tempo bei den Corona-Impfungen weiter: Der Großteil aller erwachsenen Amerikaner soll schon in drei Wochen impfberechtigt sein. Bis zum 19. April sollen 90 Prozent der Erwachsenen für eine Impfung in Frage kommen, sagte US-Präsident Joe Biden am Montag im Weißen Haus. Lange Wege sollen die Menschen für die Impfung nicht auf sich nehmen müssen: Für 90 Prozent werde bis zu dem Stichtag ein Ort zum Impfen in einem Umkreis von fünf Meilen (acht Kilometern) liegen, versprach Biden. Möglich werden soll das, indem in fast 40.000 Apotheken des Landes die Impfstoffe gespritzt und weitere Massenimpfzentren aus dem Boden gestampft werden. Die Vereinigten Staaten haben rund 330 Millionen Einwohner. In absoluten Zahlen ist das Land weltweit am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen: Mehr als 30 Millionen Ansteckungen mit Sars-CoV-2 wurden nachgewiesen. Rund 550.000 Menschen sind in den USA bislang im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Brasiliens Präsident Bolsonaro tauscht sechs Minister aus

Im Zuge einer umfassenden Regierungsumbildung hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro am Montag sechs Kabinettsposten neu besetzt. Unter anderem tauschte er den Außenminister sowie die Minister für Justiz und Verteidigung aus. Der rechtsradikale Bolsonaro, der 2022 erneut für das Präsidentenamt kandidieren will, reagiert mit der Kabinettsumbildung nun offenbar auf die zunehmende Kritik an seinem Umgang mit der Corona-Krise. In keinem Land sterben derzeit täglich so viele Menschen an den Folgen von Covid-19 wie in Brasilien. Vor wenigen Tagen überschritt die Zahl der Corona-Toten die Schwelle von 300.000. Die Krankenhäuser stehen vor dem Kollaps, Impfstoffe fehlen allerorten.

Einigung für Metallindustrie – Corona-Prämie und Sonderzahlung

Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie gibt es eine Einigung auf einen neuen Tarifvertrag. Arbeitgeber und IG Metall vereinbarten am Dienstagmorgen für die Betriebe in Nordrhein-Westfalen eine Corona-Prämie sowie jährlich wiederkehrende Sonderzahlungen, wie beide Seiten mitteilten. Die Einigung gilt als Pilotabschluss, dessen Kernbestandteile voraussichtlich in den anderen Regionen übernommen werden.

Das wird heute wichtig:

Laschet startet CDU-Beteiligungskampagne für Bundestags-Wahlprogramm

CDU-Chef Armin Laschet startet um 11.00 Uhr offiziell die Beteiligungskampagne für das Wahlprogramm der CDU zur Bundestagswahl im September. An der Erarbeitung des Programmes sollen sich neben Parteimitgliedern interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Verbände und gesellschaftliche Gruppen beteiligen können. Im Anschluss an eine Rede zum Kampagnenstart wollte Laschet mit Gesprächspartnern aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft über Lehren und Erfahrungen aus der Pandemiezeit diskutieren.

Biontech legt Zahlen fürs vierte Quartal und Gesamtjahr vor

Der Mainzer Corona-Impfstoffhersteller Biontech legt seine Ergebnisse für das vierte Quartal vor. Außerdem blickt die Unternehmensführung in einer Telefonkonferenz (ab 14 Uhr) mit Analysten auf das gesamte Geschäftsjahr 2020 zurück. Vor wenigen Tagen hatte es zwei positive Nachrichten für Biontech gegeben: Zum einen erleichterte die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) die Bedingungen für Transport und Lagerung des Corona-Impfstoffes, den Biontech gemeinsam mit seinem US-Partner Pfizer herstellt. Zum anderen erteilte die EMA dem neuen Biontech-Werk in Marburg offiziell die Zulassung. Damit können die ersten dort produzierten Impfstoffe in den nächsten Tagen zur Abfüllung in das Pfizer-Werk im belgischen Puurs transportiert und nach abschließenden Prüfungen in der zweiten Aprilhälfte an die Impfzentren ausgeliefert werden.

Generelle Testpflicht für Flug-Einreisen greift

Für alle Flugpassagiere nach Deutschland greift ab heute eine generelle Testpflicht auf das Coronavirus. Dafür muss man bereits vor dem Start im Abflugland einen Test machen. Wer der Fluggesellschaft keinen Nachweis über ein negatives Ergebnis vorlegen kann, darf nicht in die Maschine einsteigen. Die von Bund und Ländern beschlossenen strengeren Vorgaben sollen vorerst bis einschließlich 12. Mai gelten. Laut Bundesregierung handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, um eine Virus-Ausbreitung durch Urlaubsreisen zu vermeiden. Dies soll auch Passagiere in den Flugzeugen schützen.

Deutsche U21 strebt Viertelfinal-Einzug an

Die deutsche U21-Nationalmannschaft will im abschließenden EM-Gruppenspiel gegen Rumänien den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Ein Remis genügt der Auswahl von Trainer Stefan Kuntz in der Partie (ab 18.00 Uhr/ProSieben) in Budapest zum sicheren Weiterkommen. Mit einem Sieg hätte die Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes den Gruppensieg sicher. Im Falle einer Niederlage wäre aber auch das Vorrunden-Aus für die deutsche Nachwuchs-Auswahl noch möglich. Die K.o.-Phase des wegen der Corona-Pandemie zweigeteilten Turniers findet Ende Mai und Anfang Juni statt. Gastgeber sind dann erneut Ungarn und Slowenien.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

fs/tim DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker