HOME

Sommerurlaub 2010 - Rabatte und Preissenkungen: Wer jetzt bucht, fährt besonders günstig

Die Reiseveranstalter haben die Preise gesenkt und werben zusätzlich mit Rabatten. Besonders Familien profitieren von den Sonderangeboten. Ein Blick in die Kataloge für den Sommer.

Von Swantje Dake

Für das Jahr 2010 haben die Reiseveranstalter Preisnachlässe angekündigt. Sechs bis acht Prozent weniger kosten viele Pauschalurlaube im Vergleich zum vergangenen Jahr. Bis in den Frühling hinein setzen die meisten Veranstalter noch einen drauf und werben mit Frühbucherrabatten, günstigen Preisen für Kinder und anderen Aktionen, die die Urlaubsentscheidung erleichtern sollen.

Der Vorteil für die Veranstalter: Je mehr Betten und Sitzplätze sie jetzt schon fest verkauft haben, desto besser können sie ihre restlichen Kapazitäten, die sie bereits im vergangenen Jahr reserviert haben, aufstocken oder wieder zurückgeben. Aber auch für Urlauber gibt es Vorteile. Neben dem oftmals nicht unerheblichen Preisnachlass, kann man sich jetzt seinen Urlaubsort, sein Hotel und womöglich auch noch sein Zimmer in der Fülle der Angebote aussuchen. Gerade für Familien mit Kindern, die an die Ferien gebunden sind, lohnt es sich, schon jetzt einen Blick in die Kataloge zu werfen. Um die Familien bemühen sich viele Veranstalter mit besonderen Aktionen und günstigeren Preisen. Galten Frühbucherrabatte vor Jahren nur bis Weihnachten, maximal bis Januar, zieht sich die Sonderpreiswelle mittlerweile bis April. Und dann beginnt fast schon wieder die Last-Minute-Saison.

Ein Überblick über die Sonderpreise und Neuheiten aus den Katalogen, sortiert nach Veranstaltern:

Tui

Fünf bis sechs Prozent günstiger sind die Reisen des deutschen Marktführers im Vergleich zum vergangenen Jahr. Besonders stark wurden die Preise für die fernen Ziele gesenkt. Das liegt laut Reiseveranstalter an gesunkenen Kerosinkosten. Dass Ziele wie Thailand, Mauritius, Australien und Bali im vergangenen Jahr rückläufige Touristenzahlen verbuchten, wird ebenfalls ein Grund für günstigere Hotelzimmer und Flüge sein. "Die Fernreise liegt ganz klar im Trend", verkündete Tui-Chef Volker Böttcher vor wenigen Tagen. Tui habe bereits ein Buchungsplus von 34 Prozent eingefragt. Ein gänzlich neuer Trend, den Böttcher ausmacht. Noch im vergangenen Jahr ging die Tendenz zur kürzeren Anreise und zu mehr Urlaub im eigenen Land.

Immer mehr Urlauber buchen ein Rundum-Sorglos-Paket. Tui erwartet, dass 55 Prozent der Reisen als

All-inclusive-Reisen

gebucht werden - fünf Prozent mehr als 2009. Außerdem stehen die

Vier- und Fünf-Sterne-Häuser

hoch im Kurs. Knapp 80 Prozent buchten im vergangenen Jahr die luxuriöseren Kategorien, in diesem Jahr soll sich der Anteil laut Tui nochmals steigern.

Tui nennt seine Frühbucherrabatte

"XXL-Bonus"

. 150 Euro weniger zahlen Urlauber noch bis Ende Februar für 284 Hotels am Mittelmeer und in 48 Häusern an Fernreisezielen. Ebenfalls bis Ende Februar gilt der

"XXS Kinderfestpreis"

, mit dem in ausgewählten Hotels für die Kleinen die Hälfte des Preises berechnet wird. Kinder bis 12 Jahre essen kostenlos in 60 Hotels, in vielen Hotels in Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Kroatien und Italien wohnen Kinder bis sechs Jahre kostenlos im Zimmer ihrer Eltern.

Ein weiteres Angebot gilt nur während der Fußballweltmeisterschaft: In vielen Hotels des Veranstalters spart man während des Fußballfestes 99 Euro.

Thomas Cook

Die Nummer zwei im deutschen Reisemarkt macht Familien mit Kindern Angebote: Kinder bis elf Jahre reisen zum Teil kostenlos. In einigen Fünf-Sterne-Häusern gibt es den neuen "Cook's Family Club", in denen der Nachwuchs je nach Veranlagung sich beim Sport, Basteln oder an einer Spielkonsole austoben kann. Wer schnell bucht, spart je nach Buchungstermin und Reisezeit zwischen 30 und 200 Euro. Einheitliche Reglungen gibt es nicht, die Rabattmöglichkeiten sind im Katalog gekennzeichnet. Bis zum 31. Januar gibt es zusätzlich bei Buchung einer Flugpauschalreise einen 100-Euro-Gutschein für die nächste Winterreise. Wer das Komfort-Sorglos-Paket für Pauschalhotels auf Mallorca, den Kanaren, in der Türkei oder Ägypten bucht, bekommt nicht etwa einen schöneren Sitz im Flugzeug oder ein aufgeschütteltes Kopfkissen. Dafür einen Platz am Pool. Die Strandliege und der Sonnenschirm wird bei der Urlaubsbuchung gleich reserviert, ebenso der Platz im Restaurant. Das ist das Ende des Handtuchkrieges!

Auch Neckermann aus der Thomas-Cook-Gruppe will sich die Zielgruppe Familien warmhalten. In typischen Pauschalreisegebieten für den Sommer wie Ägypten und Türkei sind fast

90 Prozent der Hotels all-inclusive

buchbar. So sollen Familien Planungssicherheit über ihr Urlaubsbudget haben. Mit dem "Family-Super-Sparpaket" urlauben Kinder kostenlos in 59 Hotels. Kinderfestpreise (ab 49 Euro) gibt es ebenfalls. Zudem wurde die Zahl der Animationsclubs aufgestockt. Neckermann bietet die "Sorglos-Urlaubsgarantie". Wer

seinen Arbeitsplatz verliert

oder in Kurzarbeit gehen muss, kann bis sechs Wochen vor Reiseantritt kostenlos stornieren oder umbuchen. Für den "Superplus-Frühbucherrabatt" ist es nun zu spät. Aber der "Super-Frühbucherrabatt" gilt noch bis Ende Januar, für einige Reisen auch bis Ende Februar, und das bedeutet:

20 Prozent weniger zahlen

. Wer sich erst im März oder im April für den Sommer festlegen will, kann immer noch bis zu 15 Prozent vom Katalogpreis abziehen. Die ersten 200.000 Frühbucher erhalten einen Preisnachlass von 200 Euro.

ITS, Jahnreisen, Tjaereborg

Die Marken ITS, Jahnreisen und Tjaereborg werden unter einem Dach beim Rewe-Konzern geführt. Die Pauschalreisen des Konzerns sind im Durchschnitt sechs Prozent günstiger als im Vorjahr. ITS kümmert sich 2010 besonders um Familien: Es gibt ein eigenes Animationskonzept in bestimmten Hotels, eigene Ferienflieger, und die bekannten Figuren von Janosch werben im Katalog um die Aufmerksamkeit der Kinder. Bei Tjaereborg sparen Frühbucher bis zu 26 Prozent.

Alltours

Alltours hatte im Oktober vergangenen Jahres eine Preissenkung von im Schnitt 7,5 Prozent angekündigt. Kurz vor Weihnachten wurden die Preise abermals gesenkt, für Ziele in der Türkei und auf den Balearen um bis zu 10 Prozent. Der Frühbucherrabatt bietet bis zu 39 Prozent Ermäßigung auf den Katalogpreis. Für Kinder gibt es in 500 Hotels einen Festpreis. Für den "Exxtra-Frühbucher"-Preis ist es mittlerweile zu spät. Aber der "Super-Frühbucher"-Tarif gilt noch bis Ende Februar, die "Frühbucher-Tarife" gelten bis Ende April. Der Reiseveranstalter hat eine neue Hotelkategorie geschaffen: Trotz des Slogans "Alles, aber günstig" gönnt sich Alltours 2010 Luxus. Aus einigen "Deluxe"-Häusern werden "Premium Deluxe"-Häuser mit erstklassiger Lage, exklusiven Service und hochwertiger Gastronomie.

FTI

Acht Prozent weniger für Türkeireisen, sieben Prozent weniger für den Urlaub auf den Kanaren: Bei FTI wurden die Preise im Vergleich zum Sommer 2009 gesenkt. Bis Ende Januar gelten die "Top-Frühbucherpreise" mit bis zu 30 Prozent Rabatt, bis Ende Februar heißen die Vergünstigungen dann "Superfrühbucher-Rabatt" und bis Ende April gibt es weitere Rabatte für Frühbucher. Viele Hotels bieten eine Gratisnacht an. Das "Kindergeld" in Höhe von 50 Euro bekommen Nachwuchsurlauber zwischen zwei und 17 Jahren noch bis zum 31. Januar. Außerdem hat FTI neue Clubs für die Kinderbetreuung eröffnet. Der Reiseveranstalter bringt eine neue Marke "Gold by FTI" auf den Markt, darunter fallen mehr als 200 Fünf- und Sechs-Sterne-Häuser, in denen die Urlauber Annehmlichkeiten wie Privattransfer und Begrüßungschampagner vorfinden.

Dertour, Meier's Weltreisen, ADAC Reisen

Dertour gehört wie auch Meier's Weltreisen und der ADAC zur Unternehmensgruppe Deutsches Reisebüro (DER), eine Tochter der Rewe-Gruppe. Bei den drei Veranstaltern gestalten sich die Angebote für die Sommersaison daher ähnlich. Bei Buchungen bis zum einem bestimmten Stichtag können Urlauber bis zu 43 Prozent sparen. Einheitliche Daten gibt es bei Dertour für Sparer nicht, mal ist es ein festes Datum, mal sind es 90 Tage vor Anreise oder auch nur 30 Tage vorher. Bei vielen Reisen gibt es Zusatzleistungen wie eine höhere Zimmerkategorie oder einen gratis Spa-Besuch, wenn man rechtzeitig bucht. Wer eine ADAC-Reise bucht, erhält oftmals eine Mitgliedschaft in dem Automobilclub für ein Jahr dazu.

Studiosus

Studienreisen haben ein altbackenes Image. Mit einer Reisegruppe 14 Tage 24 Stunden im Gleichschritt durch ein fremdes Land zu tingeln, erscheint gerade jüngeren Urlaubern wenig attraktiv. Daher gibt es in den Studiosus-Katalogen für 2010 Extratouren. Wer länger schlafen möchte, anstatt auf den Markt in Florenz zu gehen, bleibt liegen und stößt erst später zur Gruppe. Wer die Schlossruine in Schottland schon kennt, geht auf eine Radtour. Der Veranstalter organisiert das individuelle Programm, der Urlauber ist für ein paar Stunden auf sich allein gestellt.

Wikinger Reisen

Der Wanderreisenveranstalter aus Hagen wirbt nicht mit Frühbucherrabatt, sondern mit einem neuen Katalog: Wandern in Deutschland. Bislang gab es vor allem Touren jenseits der Grenze - Thailand, Mallorca, Kolumbien. Mittlerweile schämt man sich nicht mehr für die Drei-Tage-Tour auf dem Goldsteig im Bayerischen Wald oder die Wochentour über den Saar-Hunsrück-Steig. Der Veranstalter organisiert 40 Touren zwischen Rügen und Allgäu.

Kreuzfahrt

Das Nischensegment auf dem Touristikmarkt wächst auch in der Krise. Im vergangenen Jahr haben wohl erstmals mehr als eine Million Deutsche ihren Urlaub auf dem Wasser verbracht. Genaue Zahlen gibt es erst im März. Aber auch für 2010 setzt die Branche auf viele Neukunden. Und die braucht sie auch, denn elf neue Schiffe steuern auf den Markt. Die Reedereien betonen, es wird keine Schnäppchen für Kreuzfahrer geben, alle wollen die Preise stabil halten. Diese Devise galt bereits im Vorjahr, doch wer seine Ferien auf dem Wasser verbringen wollte, kam häufig günstig an Bord. Angebote und Zusatzleistungen wird es auch in diesem Jahr bei vielen Reedereien geben.

Zu Beginn des Jahres gibt es

Frühbucherrabatte

bei Aida Cruises. Je nach Fahrtdauer und Zielgebiet kann man bis zu 400 Euro sparen, wenn man fünf Monate vor Abfahrt bucht. Die italienische Reederei MSC erfüllt Klischees: Italiener haben ein Herz für Kinder. Egal, ob sie mit beiden Elternteilen reisen oder nur mit einem. Zwei Kinder fahren in der Kabine der Eltern kostenlos mit. Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren zahlen 119 Euro. Wer als Alleinreisender mit einem Kind unterwegs ist, zahlt für das Kind 60 Prozent des Erwachsenenpreises.

Wissenscommunity