HOME

Mehrjährige Sperren nach Attacken auf Schiedsrichter

Moers - Nach Attacken gegen zwei Schiedsrichter bei einem Amateur-Fußballspiel hat ein Sportgericht mehrjährige Spiel- und Platzverbote verhängt. Ein Betreuer des TuS Asterlagen darf sieben Jahre lang keine Funktion in einem Verein ausüben. Außerdem dürfe er anderthalb Jahre keinen Fußballplatz betreten, sagte ein Sprecher des Fußballverbands Niederrhein. Zudem erhielt ein Spieler fünfeinhalb Jahre Spiel- und ein Jahr Platzverbot. Der Betreuer soll einen Schiedsrichter-Assistenten zu Fall gebracht und anschließend auf ihn eingetreten haben.

Die Geschäftsstelle des Hamburger Fünftligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst (Archivbild)

Eklat in Barmbek

Oberligaverein muss nach Rassismus-Skandal vors Sportgericht

TV-Soaps

Das passiert heute in den Soaps

Schiedsrichter Martin Petersen (r.) wurde von einem Gegenstand am Kopf getroffen

DFB-Pokal

Skandal-Spiel wird nicht wiederholt - RB Leipzig in Runde zwei

Vereinsfarbe Braun: Der FC Ostelbien Dornburg

Langer Rechtsstreit droht

Nazi-Klub will sich gegen Ausschluss wehren

Entscheidung des Sportgerichts

Pokal-Aus für Wiederholungstäter Dresden

Zum Auftakt der Fußball-Bundesliga

Kein Geisterspiel für Düsseldorf

1. Bundesliga

Relegationsspiel zwischen Hertha BSC und Düsseldorf wird nicht wiederholt

Chaos-Spiel in Düsseldorf: Hertha legt Protest ein

1. Bundesliga

HSV muss lange auf Guerrero verzichten

2. Bundesliga

St. Pauli für Kassenrollenwurf mit unbesetzten Stehplätzen bestraft

Kassenrollenwurf

St. Pauli muss Fans aussperren

Platzverweis wegen Schiedsrichterbeleidigung

DFB verurteilt Robben zu Spielsperre und Geldstrafe

Der Becherwurf von St. Pauli

Sportgericht wertet Abbruch-Spiel 2:0 für Schalke

Fußball-Wettskandal

Champions-League-Partie unter Verdacht

Sein dritter Platz bei der Tour de France 2005 ist weg: Ex-Radsportidol Jan Ullrich

Doping-Vorwürfe

Sportgericht spricht Ullrich schuldig

Nach Fan-Randale

Hertha BSC Berlin muss Fans aussperren

Fußball-Bundesliga

Drei Spiele Sperre für Jens Lehmann

Fußball-Bundesliga

Olic für zwei Pflichtspiele gesperrt

Werder Bremen

Diego muss vier Spiele aussetzen

Bundesliga

Saftige Geldstrafe für Klopp

Sportgerichtshof

Behinderter Sprinter darf zu Olympia

Fan-Randale

DFB ermittelt gegen Nürnberg

Ellbogencheck

DFB sperrt Atouba

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(