HOME
Helaba

«Super-Landesbank»

Dekabank und Helaba: Gespräche über mögliche Zusammenarbeit

Frankfurt/Main - Mit neuem Chef geht die Dekabank im Januar in Gespräche mit der Landesbank Helaba über die von den Sparkassen gewünschte Zusammenarbeit der beiden Institute.

Das Logo der Sparkasse hängt an einer Filiale in Hannover

Problemen im Zahlungsverkehr

Störung bei Sparkassen größer als gedacht: "Kann mehrere Zehntausend Kunden betreffen"

Experten erwarten, dass die kauflustigen Verbraucher auch im kommenden Jahr Deutschland auf Wachstumskurs halten.

Gute Aussichten für 2016

Verbraucher halten Deutschland auf Wachstumskurs

Wahl in Italien

Europa zittert vor möglicher Berlusconi-Rückkehr

Griechenland stimmt ab

Die Qual der Wahl

Von Niels Kruse

Film- und Medienfonds

Staatliche Steuerdrücker

Ramsch-Rating verschlimmert Finanzdebakel

Sind die Ungarn noch zu retten?

Stresstest der Bankenaufsicht

Bei Europas Banken klafft ein 115-Milliarden-Euro-Loch

Europas Kredithäuser im Stresstest

Sechs deutsche Banken fallen durch

Banken

Helaba fällt im EBA-Stresstest durch

Eurokrise

Deutschland bleibt auf Anleihen sitzen

Schuldenkrise in der Eurozone

Deutschland ist sicher – noch

Neuer EZB-Chef

Draghi steckt zum Amtsantritt in der Zwickmühle

Hilfspaket für Griechenland

Aufatmen an den Märkten nach Gipfelbeschlüssen

Europäische Banken im Stresstest

Norddeutsche Landesbanken bestehen nur knapp

Stresstests

Die EBA ringt um Glaubwürdigkeit

Ergebnis der europäischen Bankenaufsicht

Kein Stress für deutsche Banken

Europäischer Banken-Stresstest

Helaba will Daten veröffentlichen

Finanzexperte über Stresstest

Wenig Probleme für deutsche Banken

Börse

Dax rettet sich über 4000er-Marke

Pläne für Abwicklungsgesellschaft

WestLB will sich selbst zerlegen

Günther Merl

Chef des Bankenrettungsfonds tritt zurück

Bayerische Landesbank

Auf Nimmerwiedersehen, Herr Huber!

Finanzkrise

BayernLB wird Rettungspaket nutzen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.