Der Wähler kommuniziert zurück

29. August 2013, 19:23 Uhr

Wahlplakate nerven - es sei denn, kreative Bürger gestalten sie mit etwas Humor um. Der Blog urbanshit.de hat ein Best-of solcher Bustings zusammengestellt. Das LinsenGericht zeigt sie.

199 Bewertungen
©

Es ist nicht immer die feine englische Art, mit der sich malende oder photoshopende Bürger der Wahlplakate annehmen. Die Bustings können auch mal grob oder anarchistisch sein. Aber sie lockern das Straßenbild auf - und geben einen schnellen, ungefilterten Eindruck davon, was Menschen von Parteien denken (wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass auch Helfershelfer konkurrierender Parteien am Werk waren).

Der Blog urbanshit.de, den der Streetart-Experte Rudolf D. Klöckner betreibt, rief seine User dazu auf, Beispiele einzusenden - und stellte daraus eine beeindruckende Galerie zusammen, die das stern.de-LinsenGericht mit freundlicher Genehmigung Klöckners zeigt. Weitere Beispiele finden Sie auf Daniel Deckers Blog Kotzendes Einhorn. Oder Sie versuchen es mal mit dem CDU-Wahlplakatgenerator der "Titanic".

MEHR ZUM THEMA
Was ist das LinsenGericht?

Bilder vermitteln Emotionen, erzählen Geschichten, prägen Einstellungen. Bilder machen Politik. Das stern.de-Blog spürt Inszenierungen nach, zeigt aber auch Lustiges, Befremdliches, Abseitiges aus dem "Quadratkilometer Irrsinn", wie das Berliner Regierungsviertel gerne genannt wird.

 
Schicken Sie uns Fotos!

Sie haben eine geniale politische Karikatur gesehen? Ein verrücktes Transparent? Ihnen ist ein Video über Politiker im Netz aufgefallen? Schicken Sie uns Ihren Hinweis, erzählen Sie uns Ihre Geschichte. Unter LinsenGericht@stern.de

 
stern.de auf Facebook