Worauf Sie beim Böllern achten sollten

29. Dezember 2012, 10:02 Uhr

Seit dem 28. Dezember sind sie wieder im Handel: Böller, Knaller und Raketen für die größte Party des Jahres. Was zu beachten ist, damit die Silvesternacht nicht im Krankenhaus endet.

3 Bewertungen

Ab dem 28. Dezember sind sie wieder im Handel: Böller, Knaller und Raketen für die größte Party des Jahres. mehr...

Doch das Risiko feiert mit. Allein die Berliner Feuerwehr fährt in der Sylvesternacht rund 1400 Einsätze, jedes Jahr kommt es zu Verletzungen. Das muss nicht sein, weiß man bei „Pyropartner“. Die Firma ist in Berliner Marktführer bei Feuerwerksartikeln. Rund 4000 Händler decken sich hier ein.

O-Ton: Marco Finessi, Verkaufsleiter, Pyro Partner GmbH

„Der sicherste Umgang ist der, dass ich mich im Vorfeld mit den Artikeln auseinandersetze, und nicht erst am Silvesterabend kurz vor Silvester die Artikel das erste Mal in der Hand halte, weil auf jedem Artikel ist eine Bedienungsanleitung die erklärt, wie man richtig und sicher mit diesem Artikel umgeht.“

Außerdem sollte der Feuerwerkskörper in Deutschland zugelassen sein – nur dann ist er sicher. Erkennbar ist das an der sogenannten BAM -Nummer. Vergeben wird sie von der „Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung.“ Feuerwerk der Klasse II darf nur kaufen und benutzen, wer über 18 ist. Klasse I darf auch von Minderjährigen benutzt werden. Blindgänger sind potenziell gefährlich und müssen entsorgt werden. Nur bei den großen Kalibern hat man zwei Versuche frei.

O-Ton: Marco Finessi, Ausgebildeter Feuerwerker

„Hier habe ich zum Beispiel ein handelsübliches Verbundfeuerwerk. Dieses Verbundfeuerwerk hat eine Zündschnur, damit zünde ich den Artikel, sollte der Artikel ausgehen, kann ich gefahrlos mit zweiten Zündschnur von der anderen Seite noch mal zünden.“

Und nicht zuletzt: Der Alkohol. Auch für Feuerwerk gilt, wer blau ist, hat Startverbot. Halb so wild. Nur zuschauen und feiern macht ja auch Spaß. Schließen