HOME

ADAC gegen Tankstellen: Aus für Normalbenzin löst Proteste aus

Shell, Esso und jetzt auch Aral: Die großen Tankstellenketten haben das Normalbenzin aus ihrem Angebot genommen. Der ADAC hat Verständnis für ein "ungutes Gefühl" bei den Autofahrern und fordert niedrigere Preise.

Das Aus für Normalbenzin bei Deutschlands führender Tankstellenkette Aral stößt auf Kritik: Die Entscheidung von Aral sei "unbefriedigend", sagte der Kraftstoffexperte des Autofahrerverbandes ADAC, Jürgen Albrecht, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Viele moderne Fahrzeuge aus deutscher Produktion könnten weiterhin mit Normalbenzin fahren, betonte er. Wenn es für diese künftig nur noch Super-Kraftstoff gebe, sei es "verständlich, dass sich bei vielen Fahrern ein ungutes Gefühl breitmacht".

Shell und Esso hatten vorgelegt

Der ADAC fordert genauso wie der ACE: Wenn Normal abgeschafft wird, müssten zumindest die Benzinpreise sinken. Die Lagerkosten seien für die Tankstellen niedriger, wenn sie eine Kraftstoffart weniger verkauften.

Die Mineralölgesellschaften hatten 2007 den Preis von Normalbenzin angehoben und an den von Superbenzin angeglichen. Seitdem war die Nachfrage nach Normalkraftstoff drastisch gesunken, da die Autofahrer für den gleichen Preis einen besseren Kraftstoff erhielten. Als erste Tankstellenkette hatte daraufhin Shell schon im September 2008 das Normalbenzin aus seinem Angebot gestrichen, Esso folgte bereits vor einem Jahr.

Viele Nachbarländer bereits voll auf "Super"

Normalbenzin hat eine Oktanzahl von mindestens 91, Super von 95. Diese Zahl definiert die sogenannte Klopffestigkeit von Benzin, eine höhere Zahl verspricht eine höhere Leistung des Motors. In vielen anderen europäischen Staaten gibt es Normalbenzin schon seit Jahren nicht mehr.

AFP / AFP

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?