HOME

«Spiegel»: Regierung genehmigt Fregattenexport nach Ägypten

Berlin - Die Bundesregierung hat laut «Spiegel» den Export einer Fregatte nach Ägypten genehmigt. Der geheim tagende Bundessicherheitsrat habe das Geschäft kurz vor dem Jahreswechsel gebilligt, schrieb das Nachrichtenmagazin. Es handele sich um eine von Thyssen Krupp gebaute Fregatte des Typs Meko 200. Insidern zufolge koste ein solches Schiff rund 500 Millionen Euro. Mit der neuen Genehmigung bleibe die Bundesregierung bei ihrer Linie, auch Waffenlieferungen an autoritär agierende Regime zu genehmigen, wenn diese als regionale Partner gelten, schreibt der «Spiegel».

Jahresrückblick

Rüstung-Technik

Militärpannen 2018: Durchlöcherter Flugzeugträger, Fregatten auf Irrfahrt und ein Schusswechsel im Hangar

Von Gernot Kramper

Bei Nato-Manöver untergegangen

Einsatz unter Wasser: Tauchgang zum gesunkenen Kriegsschiff "KNM Helge Ingstad"

Ein Bild aus besseren Zeiten: Die "Helge Ingstad" im Einsatz.

"Helge Ingstad"

Fregatten-Untergang - Besatzung verwechselte Tanker mit dem Festland

Von Gernot Kramper
Die "Helge Ingstad " wird von der Verankerung in den Felsen nicht gehalten.

Kriegsschiff "Helge Ingstad"

Sicherung zu schwach - norwegische Fregatte versunken

Von Gernot Kramper
Drei Schlepper konnten das Sinken der Fregatte verhindern.

Havarie der "Helge Ingstad"

500 Millionen Euro auf Grund - Tanker konnte unsichtbare Fregatte nicht orten

Von Gernot Kramper

Marine

Deutsche Fregatte brüstet sich mit Abschüssen. Wen hat die Marine vom Himmel geholt?

Von Gernot Kramper
Geglückter Raketenstart auf der "Sachsen"

Feuriger Fehlstart

Deutsche Fregatte "Sachsen" von eigener Rakete abgefackelt

Von Gernot Kramper
Verteidigungministerin Parly und Außenminister Le Drian

Französische Fregatten und Kampfflugzeuge bei Syrien-Einsatz mobilisiert

Die HMS St. Albans (Vordergrund) bei einem Einsatz Anfang Januar.

Verteidigungsministerium erklärt

Britische Fregatte verfolgt russisches Kriegsschiff durch die Nordsee

Die "Baden-Württemberg" ist das erste Schiffs des Typs F150.

Fregatte F125 " Baden Württemberg"

Der Marine reicht es - deutsche Problemfregatte geht zurück an die Werft

Von Gernot Kramper
Die Baden-Württemberg-Klasse, kurz F125 genannt, ist die neue Fregatten-Klasse der Deutschen Marine.

Fregatte F125

Unsere neue Super-Fregatte - noch nicht im Dienst und schon veraltet

Von Gernot Kramper

Fregatte Baden-Württemberg

Das ist die neue Wunderwaffe der Marine

stern-Reporter über Flüchtlingsmission

"Es ist ein bisschen wie ein Fährdienst"

Von Anna-Beeke Gretemeier

Flüchtlinge im Mittelmeer

Soldaten stoßen bei Rettung an ihre Grenzen

Die Besatzung der deutschen Fregatte Schleswig-Holstein rettet im Mittelmeer Menschen aus einem Holzboot

Operation im Mittelmeer

Bundeswehr soll Personenprofile von Flüchtlingen erstellen

Schlauchboote der Fregatte "Hessen" transportieren die geretteten Flüchtlinge zum Mutterschiff

Flüchtlinge im Mittelmeer

Deutsche Fregatte "Hessen" rettet 300 Menschen

Mission Atalanta

Berlin schickt zweite Fregatte in den Kampf gegen Piraten

Bundesmarine

Deutsche Fregatte versenkt Piratenschiffe

Irans Kriegsschiffe

Iran will Fregatte ins Mittelmeer schicken

Schutz vor Piraten

Fregatte "Emden" verlässt ihren Heimathafen Richtung Somalia

Golf von Aden

Bundeswehr stoppt Piraten mit Warnschuss

Seychellen

Deutsche Fregatte stoppt mutmaßliche Piraten

Verschollener Frachter

"Arctic Sea" angeblich gesichtet

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?