HOME

KW 50/2005: Warum dauert ein Lied in der Regel rund fünf Minuten?

"Mehr passte früher nicht auf eine Single", das haben viele Leser geschrieben. Eine andere Theorie hat Peer Henze: "Weil die Sänger sich keine längeren Texte merken können."

Weil die Sänger sich keine längeren Texte merken können.

Peer Henze, Weltmacht Lüneburg peerhenze(at)hotmail.com

Weil die heutige schnelllebige Gesellschaft keine Zeit mehr für ausgiebiges und intensives Hören hat und alles sehr schnell gehen muss. Außerdem kann man mit 3 verschiedenen Akkorden auch keine 10 Minuten füllen. Die Vielfalt der Musik hat stark nachgelassen, es hört sich fast alles gleich an.

Peter, Liebenwalde petemonova(at)aol.com

Die Frage lässt sich ergänzen: "Warum dauerten Tanzmusik-Arrangements in der Regel nicht länger als 3 Minuten?" Weil auf eine 25er Schellack-Plattenseite bei 78 Umdrehungen pro Minute nicht mehr drauf ging.

K.H.Wellinghoff, Siegen khwellinghoff(at)aol.com

Das hat verschiedene Ursachen. Grundsätzlich besteht ein Lied, wenn wir vom Volkslied bzw. Schlager, Popmusik, etc. ausgehen, aus einigen Strophen mit unterschiedlichem Text sowie einem sich wiederholenden Refrain. Die dazugehörige originäre Musik ist im Grunde nur wenige Sekunden lang. Denn ein Lied lebt ja aus der Wiederholung, begründet durch den entsprechenden Text-/Refrainverlauf. Im Zuge der technischen Reproduktion von Musik waren den Abspielmedien anfangs natürliche (Speicher-)grenzen gesetzt. Angefangen vom Grammophon (Wachsrolle, Schellackplatte) bis zum Plattenspieler Schallplatte). Dies machte eine zeitliche Eingrenzung der Musik erforderlich. Inzwischen haben sich die Hörgewohnheiten unserer Kulturkreise entsprechend angepasst - obwohl durch den technischen Fortschritt eine zeitliche Reduktion der Musik nicht mehr notwendig ist.

Falko M. Krey, Rosdorf hauspost(at)aol.com

Hmmm, die meisten Lieder auf meinen CDs haben gar nicht die Länge von 5 Minuten. Sie sind zwischen 3.30 und 4.20 Minuten lang. So ist z.B. das Lied "und wenn ein Lied" von den Söhnen Mannheims 4.16 Minuten lang. Und das Lied "Wenn du schläfst", ebenfalls von den SM ist 3.52 Minuten lang. Die Lieder "Can't wait until tonight" und "schwarz auf weis" von Max Mutzke sind ebenfalls in diesem Bereich angesiedelt. Erstens ist sogar nur knapp 3 Minuten lang. (Dies sind nur ein paar Beispiele) Früher gab es unter Musikern die urbane Legende, Lieder sollten ungefähr 3.40 Minuten lang sein. Dies verbessere die Möglichkeit des Radioeinsatzes, sprich mehr Airplay. Könnte was dran sein. Ich vermute deshalb, sollte die Länge von durchschnittlich 5 Minuten z.Zt. tatsächlich das Maß der Dinge bei Liedern sein, könnte auch das eventuell mit dem Medium Radio zu tun haben.

Lutz Heine, 38442 Wolfsburg luc(at)lucguitar.de

weil zumindest die Lieder von Dieter Bohlen bei längerer Dauer unter die von den Genfer Konventionen verbotene Folter von Musikgefangenen fallen...

Thomas Anders, auf der Straße thomas.ist(at)anders.de

weil die Musikindustrie ein einsehen hat mit uns, denn Musik, die wir so nicht mögen, muss nicht unendlich ertragen werden, weil man auf die nachrichten wartet und keinen anderen Sender suchen mag. ferner würde man sich ja die Schnute fusselig singen, und erst die Babys. Mama, singst du mir was vor?? nee schatz. du sollst doch jetzt ins bett und nicht erst in 48 Minuten.

Schumsel, Wuppertal lulu(at)lulu.lu

Stellt euch vor, ein Lied würde 10 Minuten dauern, dann würden wir den Text wohl 50-mal zu hören bekommen. Das wäre Grausam, und würde die Selbstmordrate rapide in die Höhe treiben. Zum Glück gibt es noch Menschen in Deutschland die diesen hauptsächlich auf Englisch vorgetragenen Schwachsinn nicht verstehen, und sich so halt nur die Musik anhören.

G.Schmidt Wersau

Mehr passte früher nicht auf eine Single. Gute Hits gingen zuerst immer als Single auf den Markt und erst später als LP. Deshalb dauern auch heute noch die Hits nicht länger als 5 Minuten.

Wolfgang Heine, München wolfgang.heine(at)gmx.net

Weil kaum ein Mensch länger zuhört.

Maiken Liefeith, Frankenthal M_Liefeith(at)web.de

Auf all meinen Schellack-Schallplatten wiederholt sich das Lied viel öfters. Manchmal höre ich den Anfang stundenlang ohne Unterbrechung.

His Masters Voice Motorola www.jaul.(at) dogcrazy.com

Hängt vermutlich von der "Datenmenge/Zeit" ab, die ursprünglich auf eine analoge Single passte

Hielscher, Hameln h_hielscher(at)web.de

Weil bereits meistens schon zwei Minuten zu viel sind.

Hans Neuenschwander, Oberkulm slambo(at)bluewin.ch

Weil sich die Schallplatte mit 45 Umdrehungen in der Minute dreht. Für mehr als 5 Minuten sind nicht genügend Rillen auf der Platte.

Michael Heym, Thailand ppkmetalart(at)yahoo.com

Eine absolute dumme Frage, weil die Nervenzellen darunter leiden würden. es ist schon schlimm genug Heino zu hören und das ganze auch noch über 5 Minuten? wohl kaum. da kann die perle ruhig rote Lippen haben wie sie will...

harry trällermann

Weil sogar 5 Minuten für manche Lieder immer noch zuviel ist.

Krist, Eschenbach i.d.OPf. karlheinzkrist(at)t-online.de

Tut es ja nicht.....im Zeitalter der Retortensongs und Coverorgien alter Hits sind es meist eher um die 3 Minuten.... Mir egal, wie lange ein Lied dauert, aber Musik sollte wieder wachsen dürfen und nicht "gebaut" werden....

Jolly Roger, Fishtown

Weil sechs Minuten zu lang wären.

Phil, Dortmund rocknrollstuhl(at)gmx.de

Weil viele Sänger nicht weiter Denken können

Has Unterneukirchen uwe.has(at)bshg.com

Mehr konnten die Schallplatten nicht aufnehmen!

timo.beil(at)t-online.de

Ganz einfach! Alles andere wäre viel zu lang! Die durchschnittliche Aufmerksamkeit bei immer wiederkehrenden Akkorden lässt nach ca 6 Minuten nach und da der moderne Künstler natürlich möchte, dass seine Musik immer wieder gehört wird. baut er in die die Musik Spannungsfelder ein, sodass der Zuhörer nach 3 - 5 Minuten das geschaffene Musikwerk im Kopf bleibt aber nicht anfängt zu nerven. Man nennt dieses Phänomen auch ÜBERHÖREN. Wenn man im vergleich dazu Klassische Musik hört, sind dort mehr Abwechslung und dürfen dort auch etwas länger dauern. Bei Techno-Sets wie man sie bei Paul van Dyk oder vielen anderen DJs her kennt, sind die gespielten Titel meist nicht länger als 2 - 3 Minuten zuhören, aber da bei perfekten Übergängen diese kaum zu hören sind, dürfen diese Klänge bis zur Extase die ganze Nacht gedudelt werden.

Mr.Mod realmaster(at)rapkartell.de

Sehr geehrte Damen und Herren, ein Lied dauert i.d.R. (maximal) 5 Min., weil es sonst Null Chance auf Air-Play im Radio hätte! Mit vielen Grüßen Sönke Hansen

Sönke HANSEN, Hamburg s_hansen(at)gmx.net

Wie sich die Nase nach rund fünf Minuten an Gestank gewöhnt, so gewöhnt sich unser Hirn auch in ungefähr derselben Zeit an die trällernde Melodie und ist tierisch Gelangweilt.

Thorsten Nebendahl, San Diego/USA mail(at)thoster.de

Eigentlich würden ein paar Sekunden reichen, denn ab da an gibt es so wie so nur noch Wiederholungen. Leider erkennt diese Tatsache der Durchschnittsbürger erst nach ca 5 Minuten. Und da er nach zwanzig Wiederholungen nun auch den Text langsam begreift, meint er nun zum nächsten Lied kehren zu können.

Niedlich Wardenburg dnrider(at)aol.com

Weil die Singles (Vinyl - "analoge Sch***" :-) damals nicht mehr Platz hatten...

Chris van Hoven, Köln Chris_van_Hoven(at)hotmail.com

Weil die meisten Lieder so schlecht sind, dass man sie nicht länger als fünf Minuten ertragen kann, ohne den Radio zu zerdeppern und die Lieder, welche gut sind, kauft man sich eh auf CD und hört sie sich so oft an wie man will. Eine andere Theorie ist die, das der Verstand vieler Musiker nicht länger am Stück funktioniert und deswegen ne Pause benötigt. T aus V

T aus V t.kuehlwein(at)dkfz.de

Das war ca. die max. Spieldauer einer Seite einer Vinyl Single mit 45 1/min gespielt.

Christoph Riecker, München

Weil niemand länger als 5 min das Gesülze aushalten kann.

WoWa, Frankfurt WoWa

Sonst passt es nicht auf ne Single.....(oder war das jetzt meine Antwort aus den 80ern?). Ja, "damals" kauften wir LPs, Singles, EPs oder Maxis (alles Vinyl)- kennt heute aber leider keiner mehr aus der DDSDS verblödeten Generation....

Alexandre Gruß, Shanghai casjatinamedotcom

Tut es gar nicht: Volkslieder dauern pro Strophe ca 1 min oder weniger, Strophen können in beliebiger Anzahl hinzugefügt werden. Schlager oder Pop-Songs desgleichen, diese begrenzen aber meistens die Strophenzahl, daher die typische "Single-Zeit". Auch Opern und klassische Instrumentalmusik halten sich i.d.R. daran. Warum nun die Länge von 1 min ? Ich vermute, dass das Gehirn den harmonischen Kontext über diese Zeitspanne gut "speichern" kann, d.h. der Hörer und Sänger hat über den ganze Zeit des Liedes hinweg die harmonischen Beziehungen simultan im Kopf - sonst wäre es ja eine zusammenhanglose Tonfolge und nur die einzelnen Tonschritte würden wahrgenommen. Bei längerer Dauer klappt das nicht mehr und die Melodie scheint den inneren Bezug zu verlieren - man höre sich nur einmal Opernarien an, welche sich nicht an diese Regel halten.

Rudolf Rippler rrippler(at)gmx.de

Weil längere Lieder nervtötend wären und kürzere ne Frechheit dem Käufer gegenüber!

Beate Pokorra Esens

Ich weiß nicht, wie weit der Fragesteller sich wirklich ernsthaft mit Musik befasst oder mit welcher Art von Musik. Tatsache ist: In der klassischen Musik gibt es sehr unterschiedliche Abspielzeiten. Die Zeit von 5 Minuten als Durchschnitt ist so gut wie unwahrscheinlich. Selbst auf die modernen Klassiker aus Rock und Pop haben keine einheitliche Abspieldauer. Musik hat etwas mit einer Muse zu tun, die uns die Kunst und Inspiration gibt, damit wir mit unserem schöpferischem Geist wertvolles schaffen. Wem das nicht so gegeben ist der kupfert einfach von anderen ab oder noch einfacher er nimmt heute ein Computerprogramm. Bei den heutigen Massenproduktionen von so genannten Schlagern, wird sehr viel mit Computerunterstützung gearbeitet. Daher mag es angehen, dass vielleicht bei diesem Fast Food Genre die Spieldauer zwischen 4 und 5 Minuten liegt.

Eva Komjati, Budapest elind(at)mail.datanet.hu

1.(aktuell) Weil alles was länger ist nicht im Formatradio gespielt wird. 2. (historisch) Weil früher wohl nicht mehr auf eine Singleseite draufgepasst hat.

C. Schlegel, Ulm

Erstmal sind da nicht fünf, sondern drei Minuten. Es hängt mit der damaligen technischen Begrenzung der Aufnahmetechnik bei Wachsplatten. Mittlerweilen sind die Melodie auch nicht länger zu ertragen.

Anna Kronik, Unzeith

In den 70er-Jahren dauerte ein Lied gut und gerne nur 2 bis 3 Minuten. Ich denke, die heutige durchschnittliche Länge von etwa 5 Minuten hat sich die Frauenbewegung in den 70ern und 80ern hart erarbeitet.

H.T. / Duisburg

Weil es sonst die Hörer vergrault, in dem man ihnen die Hoffnung entzieht dass der Song gleich vorbei ist.

Sebastian Starosielec, Essen sebastian.starosielec(at)uni-essen.de

Weil die Werbung im Radio es unterbricht!

Leiser Hörer perken(at)web.de

Lieder bestehen normalerweise wenigstens aus den Elementen Strophe, Bridge und Refrain. Ein typischer Aufbau wäre z.B. SSBRSBRRBRR. Damit kann man dann je nach Tempo bis zu 5 Minuten füllen. Noch häufigeres Wiederholen der Elemente würde Langeweile erzeugen. Das einführen zusätzlicher Elemente wird auch ehr selten praktiziert, um die Lieder nicht zu komplex werden zu lassen. Außerdem würde das Lied vom Hörer dann eventuell nicht mehr als in sich geschlossene Einheit erfasst. Die 5 Minuten sind also ein guter Kompromiss aus Einprägsamkeit und hinreichender Abwechslung, bevor Langeweile entsteht.

Alexander Kowalski, Saarbrücken alexander(at)alexander-kowalski.com

…weil diese Gaga-Blödsinnige Gesinge auf Deutsch kaum länger zu ertragen ist.

Ernst Roder, Lübeck ma-er€onlinehome.de

Dies liegt an der Spieldauer der alten Schellackplatten. Eine 10-Zoll-Platte hatte eine Abspielzeit von 3 Minuten eine 12-Zoll-Platte etwas mehr als 4 Minuten mehr als 5 Minuten waren nicht zu erreichen.

Joachim Zorner, Ludwigshafen joachim.zorner(at)kfh-dialyse.de

idiotische Texte müssen wohl lang sein, scheint die Einstellung manches Texters zu sein. Es könnte ja sein das jemand in 5-Minuten Schwachsinn begreifen lernt.

Kaldek, Bielefeld

Weil in den Tagen der Schellack Phonoplatte ein Lied auf eine Seite der Platte passen musste. Ursprünglich waren es nur 3 Minuten für die 10inch Platten. Dann gab es aber auch 12inch Platten für längere Lieder. Das hat sich dann so eingespielt und es hat wohl auch damit zu tun dass nach 3 oder 5 Minuten Langeweile eintritt weil die meisten Lieder wirklich nicht viel zu sagen haben. Vor der Schallplatte waren die "Moritaten" viel länger und rechneten mit der aktiven Beteiligung der Zuhörer. Das wurde dann mit dem Fonografen viel unpersönlicher.

Karl Mueller drkarllouise(at)AOL.com

Weil es als MP3 sonst zu groß wäre um schnell runtergeladen zu werden!

Milan, Lima

Meiner Meinung nach dauert ein Lied ungefähr 5 Minuten, da länger nicht mehr viele Lust hätten einem Lied zuzuhören und wahrscheinlich wäre weniger Liedzeit nicht von den Klängen ausreichend schön.

Simone Tedsen Meppen Diamant87(at)web.de

Das ist eh schon zu lang. Es ist aber ein Erzähllängenschema aus alten Zeiten, das nach folgender Formel verändert wurde: Anlass+Wichtigkeit der zu erzählenden Geschichte geteilt durch Zeitgeist+Begeisterungsfähigkeit des Hörers = Länge des Liedes... also im Schnitt 5 Minuten.

Björn Peick, Siegen saybound(at)yahoo.de

Wenn man die moderne Pop-Musik betrachtet, dann dauert ein Lied bei weitem nicht 5 Minuten, sondern etwa 3:30 bis 4:00. Das ist Radio-Standard, da so eine größere Vielfalt des Radioprogramms möglich ist.

Michael Ansorge, München michael.ansorge(at)gmx.de

Rock'n'Roll - Titel aus den 50ern und 60ern haben selten längern als 2 Minuten gedauert, weil die Tänzer sonst völlig aus der Puste gekommen wären. Das mit den fünf Minuten ist also Unsinn...

Wuff wufmail-worth1000(at)yahoo.com

Wahrscheinlich hält das Interesse an einem Lied nur gerade so lange; dauert es länger, langweilt man sich (man wird sogar nervös)und wartet wie hypnotisiert auf das Ende...Anders ist es bei "Extrem-Stücken" in der Rockmusik (bis zu 20 Minuten). dann sorgen diverse Melodie- und Rhythmus-Änderungen für Abwechslung.

Brigitta Häusler , Wuppertal Gitta48(at)hotmail.de

Ich bezweifle, dass die dieser Frage zugrundliegenden Vermutung allgemeine Gültigkeit hat. Rock'n'Roll-Lieder sind z.B. eher zwei bis drei Minuten lang. Und Gothic Metal bzw. Heavy Metal-Lieder oftmals um ein vielfaches länger. Es fällt auf, dass je mehr eine Musikrichtung zum Mainstream wird, desto eher trifft die Aussage zu, dass das Lied ca. 4 - 5 Minuten lang ist. Hat vielleicht etwas mit dem Radiosendern zu tun, die keine zu langen Lieder spielen wollen, um mehr Abwechslung zu erreichen, aber auch nicht ständig rum reden gezwungen sein wollen. Da hat sich halt genau diese Länge etabliert (im Mainstream versteht sich).

Stefan Lengfeld, Koblenz slengfe(at)web.de

5min sind bereits die oberste Schmerzgrenze! Schon 3min reichen für die knappe Message, die sich in ein Lied packen lässt, vollkommen aus. Aber wer achtet schon auf den Text? Wenn jedoch nach 3min der Titel des Songs bereits 20x im Refrain gesungen wurde, ist die Luft einfach raus :-)

Mario Liedtke, Düsseldorf mario(at)marioworld.de

weil es einem sonst auf die Nerven fällt.

Isabella Borchhardt, Lyon iborchhardt(at)boldoduc.fr

Zunächst einmal wundert es mich, dass sie von 5 min. reden, ich dachte die durchschnittliche Länge eines Liedes beträgt 4 min. Na wie auch immer, ich denke dass diese Länge sich so im "Radio-Business" eingependelt hat. Auf einer Single z.b. findet man i.d.R. eine "Radio-Version" mit einer Spielzeit von etwa 4 Min. und zusätzlich noch andere Versionen, die wiederum i.d.R. viel länger sind. Deshalb meine Vermutung.

Waldemar Jaufmann, Bonn waldemar.jaufmann(at)web.de

..das ist die Zeit, die man auf einer Seite einer 45rpm Single Schallplatte aufnehmen konnte...

Peter, Calgary qualitywork(at)telus.net

Ausgehend von einem gängigen Pop/Rock-Song fallen mir folgende Erklärungen ein: Auf eine Single passten früher nicht mehr als 3 bis 4 min drauf. Die Akkordfolge eines Songs wird irgendwann langweilig, deshalb auch bei vielen Stücken der unvermeidliche Tonartwechsel zum Ende hin, um das ganze nochmals ein bisschen aufzupeppen. Die meisten Texte sind innerhalb 2-3 Strophen abgehandelt, mehr gibt das Thema nicht her. Musizieren macht durstig, und wer spielt schon gerne 30 min am Stück ohne Unterbrechung?

Peter Lustig kleingaertner(at)bluewin.ch

Geübte Taucher können bis zu 5 Minuten unter Wasser bleiben ohne zu atmen. Also wird der Sänger nach 5 Minuten wohl auch mal Luft holen müssen. :-)

Astrid Zeitz-Fehse, Bonn zeitz-fehse(at)iza.org

eigentlich sind es 3,5 Minuten, denn viel mehr geht auf eine Single nicht rauf.

joachim fenske, kulpin joachim.fenske(at)hamburg.de

Zu Zeiten der vinyl-Single-Platten passten nicht mehr als ca. 5 Min. auf eine Plattenseite. Wer sich alte Singles anhört wird feststellen, dass diese Laufzeit nur selten erreicht wurde. Die Hitparaden-Songs der Beatles waren alles "Quickies". Wenn ich richtig informiert bin, hatte dies etwas mit den Rundfunk-Abgaben zu tun, die über 3 Min. Laufzeit teurer waren.

Willi Bald, Duisburg willi-bald(at)arcor.de

Äääähm, die meisten Stücke dauern ca. 3:30 Minuten. Länger kann der durchschnittliche MTV Zuschauer sich auch nicht auf eine Sache konzentrieren....

Thomas / NRW thomas(at)gmx.de

ich dachte drei, damit man Radio in der Hoffnung hören kann, dass bald ein neues Lied kommt, falls man das momentane nicht mag...

Macker aus Hamburg

Da nach etwa 5 Minuten die Aufmerksamkeit des Hörers nachlässt und das Lied dazu neigen würde langweilig zu werden.

Link, Bremen dalink(at)hotmail.de

Ich nehme an, dass die Länge/Dauer der Darbietung von der Speicherkapazität des Mediums abhängt bzw. in der Medien-Vergangenheit abhing, da hier wohl die Schellack- und 45U/Min-Single-Schallplatte Grenzen gesetzt hatten.

Ralf Schlötel, Brüssel rs(at)educational-consulting.com

Wenn ein Lied länger dauert, empfindet dies der Hörer und auch der Komponist als langatmig, bzw. langweilig. Dies kommt daher, da meist die Melodie bzw. die Klangkomposition wenig verändert wird. Weiterhin sollten bei Liedern auch Texte dabei sein. Der Autor des Liedtextes wird aber nicht ewig viel Text sammeln können, wenn es doch nur um ein Thema geht. Dass man Lieder auch wesentlich länger machen kann, ohne zu langweilen zeigen z.B. Tears for Fears oder Phil Collins Anfang der 80er, die folgendes machen: Relativ wenig Text, dafür aber umso mehr Soundveränderung. Lange Lieder, bzw. Tracks findet man aber hauptsächlich in der Techno-Szene. Hier ist die Langatmigkeit des Musikstücks (man kann es wohl nicht Lied nennen) Teil des Genres. Denn nur bei monotonen Rhythmen kann man sich schließlich in Trance tanzen. Wenn man allerdings deutlich zuhört, wird auch der Techno-Laie feststellen, dass die Musik nicht immer nur das Gleiche ist, sondern sich tatsächlich einiges verändert (es sei denn es ist Schranz). Nun zurück zu den Liedern, die nur 5 Minuten lang sind: Rein aus kommerziellen Gründen sollte der Komponist darauf achten, dass ein Lied nicht zu lang ist, denn der Großteil der potentiellen Kunden mag nicht gelangweilt werden. Die Lieder laufen ja zuerst im Radio oder der pot. Kunde hört sich die CD an, wenn er da von der Länge des Liedes genervt ist, wird er die CD wohl nicht kaufen. Dies trifft natürlich nicht für alle Kunden zu und es gibt natürlich auch Lieder, die trotz ihrer Monotonie erfolgreich waren (Laid Back).

Jürgen Rummel, Jena et-juergen(at)web.de

Damit das Radio den größten Teil spielen kann.

Alex Wendt, Greifswald monstermatscher(at)freenet.de

Stimmt gar nicht. Ein Lied dauert in der Regel 3,5 Minuten (Vorraussetzung für Radioeinsatz) Länger kann sich sowieso keiner so einen Mist anhören, der im Radio läuft.

Frank Scheiber fs298(at)gmx.de

Die meisten Menschen können sich nur eh max. 5 Minuten auf eine gleiche Abfolge von Rhythmus/Strophe/Refrain konzentrieren. Alles darüber hinaus wäre eher progressiver (oder symphonischer) Art, also mit langsam aufbauendem Intro, Rhythmus- und Tempowechsel, Solo - und dann wird die Musik wirklich interessant. Die besten Musikstücke liegen zudem über 5 Minuten und werden leider von kommerziellen Radiostationen seltenst gespielt. Damals waren die üblichen Vinylsingles wahrscheinlich auch nur für ca. 5 Minuten Musik pro Seite herstellbar!?

Marcus Dahlmanns txtdahlmanns(at)aol.com

Als die Schallplatte zum meist verwendeten Medium für Musik avancierte und die Plattenindustrie so richtig Kohle scheffeln wollte, wurde die "Single" erfunden. ein kleiner schwarzer Rundling, der auf jeder Seite eine (Single) Title beinhaltete. Da bei der damals üblichen Umdrehungszahl von 45 rpm und der Dicke der Schneidstichel für Matritzen die Wegstrecke auf einer Seite begrenzt war, konnten nur etwa 3 Minuten aufgespielt werden. Später dann mit besser werdender Präzision waren gut 4 Minuten möglich. Siehe "Eloise" von Barry Rian: ca. 4:05'

u.pommernke(at)arcor.de

also.....das versteh ich nicht, dauert ein Lied 3min30, hängt es davon ab, dass im Radio nur diese Versionslänge gespielt wird!!!

Sid Gavin, Duisburg

Weil zu Zeiten der Schallplatte mit ca. fünf Minuten die "Speicherkapazität" der Scheibe erreicht war.

Olias, Hans-Jürgen 64287 Darmstadt Roßdörfer Str 62

Olias(at)hopp.de

Ein Lied dauert in der Regel 5 Minuten, weil die Sendezeit im Radio sonst zu teuer wird.

Robert Ringhoff, Geseke

Robert(at)ringhoff.de

Weil in einem Lied die Melodie, das Rhythmus etc oft wiederholt werden und das hält man nicht länger als 5 Minuten aus ohne wirklich gelangweilt zu werden. Anders ist das bei klassischer konzertierter Musik.

Max Merkx, Berlin merkx(at)math.fu-berlin.de

Weil im Radio mehr schlechte als gute Lieder laufen und das keiner länger als 5 Minuten aushalten würde.

Engelbert S., Bruchmühlbach anghy(at)t-online.de

Das trifft ja nur auf "Radiomusik" zu, die kurz, prägnant und unterhaltend sein soll. In anderen (anspruchsvolleren) Musikstilen, wie im Bereich der klassischen oder elektronischen Musik, sind der Stücklänge praktisch keine Grenzen gesetzt.

David Rother, Coburg david.rother(at)gmail.com

Es kommt daher, weil man früher immer "unplugged" gesungen hat. Es war ein ziemlicher Kraftakt für den Sänger und die Musiker, die Lieder trotzdem verständlich rüber zu bringen. Außerdem wurde gehüpft und getanzt zur Melodie, was auch ziemlich ermüdend ist. Nicht zu vergessen: Ein Lied erzählt in der Regel eine Geschichte und sie ist irgendwann mal zu Ende. Am besten kann sich der Zuhörer das Lied und seinen Inhalt einprägen, wenn es nicht zu lang ist.

Catherine Klinkhammer, Berlin c.klinkhammer(at)arcor.de

weil es den Komponisten dann selbst langweilig wird

gonzo gonzo(at)muenchen.de

Länger als fünf Minuten würde kein Song im Radio laufen. Es ist doch kein Wunder, dass Balladen es fast nie in die Charts schaffen und dass auch normale Songs oft mittendrin abgebrochen werden um Werbung zu machen.

Stüeken, Münster Ulistueeken(at)gmx.de

Weil bei einem schlechten Lied der Hörschmerz so unerträglich wird bei 5 Minuten, dass das Ende bereits wieder als versöhnlich hingenommen wird und bei einem guten Lied 5 Minuten genug sind bevor es langweilig wird.

Werner Nöthe, Rietheim (Schweiz) noethew(at)pobox.com

Früher auf LPs waren die Lieder so bei ca. 2- 3 Minuten. Da kommt man so auf ca. bis zu 20 Liedern. Bei CD habe ich mehr Speicherplatz um die ca 20 Lieder aufzuspielen. Ich denke aber wir haben heute einfach viel mehr Zeit um Musik zu hören. Ich denke deshalb werden auch die Spielfilme DVD immer länger.

Thommie tknoerzer(at)web.de

Weil der durchschnittliche Hörer bereits nach 3 Minuten "abschaltet" - behauptet jedenfalls die Musikindustrie

Ernst Klawitter, Dortmund Klawi343(at)aol.com

So lange dauert es, um eine Stimmung aufzubauen, zu verankern und wirksam werden zu lassen.

Minnesänger Hamburg

weil wir uns in einer fast food Epoche befinden, wer will schon 10 Minuten zuhören. weiter, schneller, mehr... kann aber auch sein, dass mehr weniger ist. eine klasse Melodie muss ja nicht zum Ohrwurm verkommen.

Ludwig lehner ludwigvan(at)web.de

ein Lied dauert 5 Minuten, wenn es einen mittleren Rhythmus hat (Beats per Minute) und einen typischen wiederholungsbasierten Aufbau (z.b. strofe strofe Bridge Refrain strofe Bridge Refrain solo Bridge Refrain fade-out). dies trifft aber doch wohl eher nur auf Lieder der pop-kultur zu. ska-lieder sind kürzer, klassische Lieder länger.

al, Köln

weil der Inhalt nur 20-mal wiederholt werden kann, sonst geht er auch dem eingefleischtesten swr3 hörer auf die nerven.

Schweikert, Mechernich info(at)apotheke-mechernich.de

weil es eine Qual wäre, Heino länger zu ertragen

dankert, karl-heinz, weil am rhein k.dankert(at)targetmedia.info

Tut es ja gar nicht. Die typische Länge für ein so genanntes "Radio-Edit" liegt zwischen 3:30 und 4:00 Minuten. Fünf Minuten Länge ist mehr charakteristisch für Album-Lieder jenseits des im Radio gespielten Mainstreams.

Marco Mißfeldt, Eckernförde marco(at)marco-missfeldt.de

Weil das Radio-Format sich gewandelt hat. In den 60 Jahren durfte ein Lied 2:30-2:50 Minuten dauern, gegen Ende der 70er war es schon deutlich näher an die 4 Minuten. Da die Künstler z.B. dank Musikschleifen ihre Stücke origineller gestalten können, wird das Stück länger...und die meisten Sender spielen sie auch

Lamere, Gilles lamere(at)gmx.net

Also, eigentlich dauert ein Lieb meistens so um die drei einhalb bis vier Minuten. Und in den Fünfzigern sogar nur zwei bis zwei einhalb. Für mehr hatte man in den 50ern wohl keine Noten, damals war ja alles knapp. Heute hat man mehr, da kann man dann auch längere Lieder schreiben. Und die zeit richtet sich halt danach, wann man alles gesungen hat, was zu singen ist.

Heiko B. Decker, Hamburg sach(at)ich.net

Weil der Mensch nur auf Konsum aus ist. 10 Minuten sind dann zwei Lieder. Nimmt man aber mal Kunst als Grundlage, so findet man doch noch längere Stücke. Aber, 99,9% der Radiosongs sind eh weniger als Schrott.

Heinz, Taunus jdh(at)freenet.de