HOME
"ZDFzeit: Die Tricks der Lebensmittelindustrie": Sebastian Lege zeigt, wie es mit natürlichen Farbstoffen auf Algenbasis gelin

Vorschau

TV-Tipps am Dienstag

"ZDFzeit" entlarvt die Tricks der Lebensmittelindustrie. Adam Sandler wird in "Leg dich nicht mit Zohan an" (Sat.1) vom Superagenten zum Damenfriseur. In "Mutter muss weg" (3Sat) schmiedet Bastian Pastewka unterdessen einen mörderischen Plan.

Eier

Tricks der Lebensmittelindustrie

Was das Ei auf dem Back-Shop-Brötchen so unappetitlich macht

Von Denise Snieguole Wachter
Lidl bioland
Analyse

Deal mit größtem Öko-Verband

Bei Lidl gibt's bald Bioland: Warum das eine Sensation ist

Von Denise Snieguole Wachter
Millennials Lebensmittelindustrie

Sehnsucht nach ehrlichen Produkten

Der Mainstream ist tot – wie der Geschmack der Millennials die Lebensmittelindustrie zerschlägt

Von Denise Snieguole Wachter
Test

Schokoriegel vs. Eis

Warum das Kinder-Schokoladen-Eis im Geschmackstest durchfällt

Von Denise Snieguole Wachter
Vanillepudding aus Discountern

Tricks der Lebensmittelindustrie

Darum sollten Sie die Finger von Vanillepudding aus dem Discounter lassen

Vanilleeis

Vanilleeis im Ökotest

Schlecken wir wirklich Vanille – oder ist es doch etwas ganz anderes?

Von Denise Snieguole Wachter
Elon Musks Bruder sagt der Lebensmittelindustrie den Kampf an

Ernährung

Elon Musks Bruder sagt der Lebensmittelindustrie den Kampf an

Von Denise Snieguole Wachter
Lebensmittelindustrie

Food-Bewegung

Warum Millennials die Lebensmittelindustrie in den Wahnsinn treiben

Von Denise Snieguole Wachter
Aus einem großen Behälter wird eine rosafarbene Masse geschüttet - daraus entsteht in der Fabrik die Veggie-Wurst

Erbsenmehl, Bindemittel und Co.

Mit diesen Zutaten trickst die Lebensmittelindustrie bei Veggie-Wurst

Von Daniel Bakir
Nutella und der Streit ums Palmöl

Umstrittenes Öl

Nutella und Co.: Palmöl ist das Schmierfett der Lebensmittelindustrie

Von Katharina Grimm
Tim Mälzer nimmt Fertigprodukte unter die Lupe

ARD-Lebensmittelcheck

Fertigprodukte im Test: Tim Mälzer entlarvt die Tricks der Industrie

Von Katharina Grimm
Der Biosupermarkt Alnatura rettet Küken vor dem Häcksler

Weil männliche Küken keine Eier legen

Dieser Biosupermarkt rettet Küken vor dem Häcksler

Tim Mälzer bei "Hart aber fair"

"Hart aber fair" zum Thema Zucker

Tim Mälzer attackiert Industrie: "Kinder werden mit Zucker angetriggert"

Von Ilona Kriesl
Schokopudding

Tricks der Lebensmittelindustrie

Hiernach kaufen Sie nie wieder Schokopudding aus dem Discounter

Die Lebensmittelindustrie trickst, um Produkte zu verkaufen.

Tricks und Etikettenschwindel

Wie die Lebensmittelindustrie Verbraucher täuscht

Von Katharina Grimm
Thüringer Rostbratwürste kommen meistens nicht aus Thüringen

Streit um TTIP

Nürnberger Würstchen aus Kentucky? Geschieht uns recht!

Von Daniel Bakir
Yvonne Willicks ist im Haushaltscheck abgelaufenen Lebensmitteln auf der Spur

Haushaltscheck in der ARD

Der faule Trick mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum

Von Daniel Bakir

Einfach vegan

Die Geldmacherei mit den Superfoods

Das ist ein Ei. Ginge es nach dem Unternehmen Hampton Creek, könnte das bald Vergangenheit in Lebensmitteln sein.

Mayonnaise aus Pflanzen

Das Ei des Josh Tetrick

Von Denise Snieguole Wachter

Glückliche Tiere, gesunde Wirkung, neue Rezeptur

Die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kennzeichnung von Lebensmitteln

Der Kampf um die Ampel

Von Lea Wolz
Echter Käse? Vielleicht kommt auch nur ein Pflanzenfett-Mix auf die Pizza

Lebensmittel

Nicht nur beim Käse ist was faul

"Foodwatch"-Chef

"Es wird nach Strich und Faden betrogen"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.