Razzia gegen Rechtsextremisten Erst für die AfD im Bundestag, nun als mutmaßliche Terroristin verhaftet – wer ist Birgit Malsack-Winkemann?

Birgit Malsack-Winkemann spricht im Juli 2018 bei der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag
Malsack-Winkemann saß von 2017 bis 2021 für die AfD im Bundestag, im März 2022 kehrte sie in den Richterdienst zurück und ist am Landgericht Berlin tätig
© Carsten Koall / Picture Alliance
Die Großrazzia gegen Reichsbürger, die Entführungen von Politikern geplant haben sollen, führte die Polizei auch zu Birgit Malsack-Winkemann, einer AfD-Politikerin aus Berlin. Wer ist die Frau? Und wieviel Reichsbürgerdenken steckt in der AfD?

Solche Probleme mag man sich heute wünschen in der AfD-Spitze. Im Spätherbst 2020 bestrafte die Bundestagsfraktion ihr Mitglied Udo Hemmelgarn. Der Abgeordnete aus Ostwestfalen durfte dann mehrere Monate lang für die Fraktion keine Reden halten. Der Grund: Er hatte rechtsradikalen Provokateuren Zugang zum Deutschen Bundestag gewährt. Die Provokateure hatten daraufhin im Bundestag Mitglieder anderer Fraktionen bedrängt und beleidigt.

Heute, zwei Jahre später, weiß die AfD, dass ihrer Bundestagsfraktion von 2017 bis 2021 noch ein ganz anderes Kaliber angehörte: Dr. Birgit Malsack-Winkemann.

Mehr zum Thema

Newsticker