HOME
Am Wochenende werden in der sächsischen Stadt Ostritz Hunderte Neonazis und Sympathisanten der rechten Szene erwartet - und Hunderte bis Tausende Gegner.

"Schild und Schwert"-Festival

Zu Adolf Hitlers 129. Geburtstag: Hunderte Neonazis wollen in kleinen sächsischen Ort einfallen

Bewohner der Gemeinde Ostritz in Sachsen sind am kommenden Wochenende nicht zu beneiden: Etwa 1000 Neonazis werden dort zu einem Festival erwartet – und die Gegenveranstaltungen locken ebenfalls Tausende Besucher.

NPD: Udo Pastörs bei Stimmabgabe

Neonazis in Not

NPD verliert letzte Abgeordnete und Millionen

NPD-Kundgebung in Schwerin am 1. Mai - Anhänger sollen AfD Stimme geben

Mecklenburg-Vorpommern

NPD spielt für AfD den Wahlhelfer

Voigt soll beim NPD-Neujahrsempfang den Holocaust geleugnet haben

EU-Abgeordneter

Ex-NPD-Chef Voigt könnte Immunität verlieren

Prozessurteil

Ex-NPD-Bundeschef Voigt wegen Volksverhetzung verurteilt

Bundesgerichtshof

Hotels dürfen Neonazis abweisen

Urteil des Bundesgerichtshofs

Hoteliers dürfen rechtsextreme Gäste ablehnen

NPD-Vorsitz

Apfel verdrängt Voigt

Berliner NPD-Wahlplakate

Gericht entscheidet, "Gas geben" ist keine Volksverhetzung

Klage gegen Hausverbot abgewiesen

NPD-Funktionär Voigt will in Berufung gehen

Klage von NPD-Mann Voigt abgeschmettert

Hausverbot für Rechte ist rechtens

Fusion rechtsextremer Parteien

NPD und DVU wollen gemeinsame Sache machen

Parteitag in Bamberg

NPD und DVU planen Zusammenschluss

Tod des Neonazi-Anwalts

Riegers unsicheres Vermächtnis

Von Kerstin Herrnkind

1,27 Millionen Euro Strafe

Verwaltungsgericht bittet NPD zur Kasse

Video

Bewährungsstrafe für NPD-Chef

Owomoyela-Prozess

NPD-Chef Voigt zu Bewährungsstrafe verurteilt

Finanz-Fiasko

NPD zeigt sich selbst an

Parteispenden

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen NPD-Chef

Attentat von Passau

Rechte reagieren mit Hetze im Internet

NPD-Demo in Berlin

Viel Lärm um zwei Tempel

Rechtsextremismus

Machtkampf in der NPD

Volksverhetzung

NPD-Chef Voigt angeklagt

Klage

NPD soll gegen Fußballer gehetzt haben

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(