VG-Wort Pixel

"Ich bin eine Quotenfrau" Wider das Stigma: 40 machtvolle Frauen brechen im stern mit einem Tabu

Es ist ein Satz, der vielen Frauen nicht leicht über die Lippen geht: "Ich bin eine Quotenfrau". Und dennoch: 40 Frauen aus Top-Positionen der Gesellschaft sagen ihn im stern. Sie wollen dem Begriff das Stigma nehmen.

Es sind Spitzenmanagerinnen, Wissenschaftlerinnen, Schauspielerinnen, Politikerinnen, Sportlerinnen, viele bekannt und prominent: Frauen wie zum Beispiel die CDU-Vorsitzende und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, Komikerin Carolin Kebekus, Beraterin Janina Kugel, Transformationsforscherin Maja Göpel, Schauspielerin Maria Furtwängler, Moderatorin Caren Miosga oder auch die Menschenrechtsaktivistin Düzen Tekkal. 

Frauen in Spitzenpositionen sind immer noch eine Seltenheit in diesem Land. Die 40 Frauen wollen erreichen, dass der Begriff "Quotenfrau" sein Stigma verliert. Sie wollen, dass ihn Frauen in Zukunft mit Selbstbewusstsein aussprechen. Denn Deutschland wird bald mehr Quotenfrauen bekommen. Am Freitagabend hat sich nach langem, harten Ringen in Berlin eine Arbeitsgruppe der Großen Koalition grundsätzlich auf ein Gesetz geeinigt. Es soll eine 30-Prozent-Frauenquote in Aufsichtsräten von Unternehmen des Bundes eingeführt werden. In den Vorständen von börsennotierten und paritätisch mitbestimmten Unternehmen mit mehr als drei Mitgliedern soll bei einer Neubesetzung mindestens eine Frau sitzen. Die Details werden von dieser Woche an erst in den Koalitionsspitzen und später im Kabinett verhandelt. 

Die stern-Redaktion widmet dem Thema ein multimediales Paket

Manche der 40 Top-Frauen sind selbst dank einer festen Quote zu ihrem Job gekommen. Manche werden von Anderen als Quotenfrau bezeichnet, obwohl sie sich selbst nicht so sehen. Manche sagen diesen Satz aus Solidarität, sie stärken damit auch den neuen Quotenfrauen den Rücken. Ihre Geschichten zeigen, wie bitter nötig Deutschland diese Quote für Firmenspitzen hat – und dass sie nur ein Anfang sein kann.

Die stern-Redaktion widmet dem Thema ein multimediales Paket: Die Webseite stern.de/quotenfrauen zeigt die Stimmen der 40 Frauen, ihre individuellen Quoten-Geschichten in Text, Bild und Video. Die Titelgeschichte des aktuellen stern ordnet ihr Eintreten in den politischen Kontext ein, diskutiert die wichtigsten Forschungsergebnisse und thematisiert die Argumente von Gegnern. In der Sonderfolge des stern-Podcasts "Die Boss" spricht Gastgeberin Simone Menne mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen über die Widerstände, als sie die Posten der EU-Kommissare paritätisch besetzte, über erste Erfahrungen mit dem neuen Gremium und über Stolpersteine in ihrer eigenen Karriere. Auf stern.de begleitet das Redaktionsteam die aktuellen Entwicklungen, zieht eine Bilanz über die bisherigen Erfahrungen mit verbindlichen Frauenquoten in Deutschland wie international und veröffentlicht einzelne große Interviews mit den Protagonistinnen. Unter #Quotenfrau sammeln wir Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

Uns interessieren auch Ihre Erfahrungen und Ihre Meinung. Wie sieht es in Ihrem Job aus? Könnten Sie mehr Frauen oder Männer gebrauchen? Schreiben Sie uns unter quotenfrau@stern.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker