HOME
+++ EM-Matchday-Ticker +++

Countdown Deutschland - Polen: Bierhoff über Hummels: "Gibt kein Restrisiko"

Der schwerste Gruppengegner bei der EM 2016 wartet: Am Abend trifft das DFB-Team auf Polen. Bei einem Sieg ist der Achtelfinal-Einzug sicher. Verfolgen Sie die letzten Stunden bis zum Anpfiff im stern-Matchday-Ticker.

Steht gegen Polen in der Startelf, weil er "komplett auskuriert" ist: Mats Hummels (M.)

Steht gegen Polen in der Startelf, weil er "komplett auskuriert" ist: Mats Hummels (M.)

Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen die Ukraine wartet nun auf das DFB-Team der wohl schwerste Gegner der Gruppenphase: Polen. Am Abend trifft die DFB-Elf in Paris (21 Uhr/live im stern-Ticker) auf Robert Lewandowski und Co. Vor allem der aus der Bundesliga wohlbekannte Stürmer dürfte die Abwehr vor einige Probleme stellen.

Seit Mittwochmittag ist der Weltmeister in Paris. Vor der Reise vom idyllisch gelegenen Basiscamp in Évian-les Bains in die pulsierende und streng gesicherte Metropole hatte der Bundestrainer auf die Stärken der Polen aufmerksam gemacht. Löw möchte zugleich Verbesserungen bei der taktischen und spielerischen Entwicklung des Teams, in der Entschlossenheit und bei einzelnen Akteuren sehen.

Die aktuellen Ereignissen rund ums deutsche Team im stern-Liveticker:

+++ Bierhoff zu Hummels: "Gibt kein Restrisiko, er ist komplett auskuriert"

DFB-Manager Oliver Bierhoff hat sich kurz vor Anpfiff zur Aufstellung von Mats Hummels geäußert. "Es gibt kein Restrisiko, er ist komplett auskuriert", so Bierhoff. Auch zur vieldiskutierten Personalie Mario Götze sagte er etwas: Die Kritik sei übertrieben gewesen, so schlecht sei Götzes Spiel nicht gewesen. 

+++ Die Mannschaften machen sich warm +++


+++ So spielt Polen +++

Bei den Polen fehlt Stammkeeper Wojciech Szczesny verletzt. Für ihn spielt der ehemalige Arsenal-Keeper Lukas Fabiański (spielt derzeit bei Swansea City). 

Fabiański – Piszczek, Glik, Pazdan, Jędrzejczyk - Mączyński, Krychowiak, Grosicki, Błaszczykowski - Lewandowski, Milik

+++ Das ist die Startelf +++

Keine Überraschungen in der Anfangself der deutschen Mannschaft: Joachim Löw vertraut weitestgehend dem Team aus dem Eröffnungsspiel - mit Götze im Sturm und Draxler auf dem linken Flügel. Die Abwehr verändet Löw erwartungsgemäß auf einer Position: Mustafi muss für den wiedergenesenen Mats Hummels weichen. Das Ganze dürfte auf dem Feld dann wieder eine 4-2-3-1-Formation ergeben.




+++ DFB-Elf ist im Stadion angekommen +++



+++ In der Kabine ist alles vorbereitet +++


+++ Die Aufstellung? +++

Die "Bild"-Zeitung will die Aufstellung erfahren haben. Demzufolge sieht sie so aus:  Neuer - Höwedes, Boateng, Hummels, Hector - Khedria, Kroos - Müller, Özil, Draxler - Götze. Ob das wirklich Jogi Löws Plan ist, werden wir wohl erst gegen 19.30 Uhr wissen.

+++ Alles friedlich in Paris +++

Fans aus beiden Ländern erkunden die französische Hauptstadt. Bis zum Nachmittag gab es keine Berichte über Zusammenstöße. In Cafés und vor Kneipen waren schon am frühen Morgen einzelne Fans oder kleine Gruppen in deutschen oder polnischen Trikots unterwegs. Zwischen Kaffee oder Wein, Croissant oder Bier nutzen viele Fans die Zeit für Sightseeing in der Stadt. Fanverbände hatten dafür Stadtrundfahrten oder Bootsfahrten auf der Seine organisiert.

Auf der Fanmeile am Eiffelturm, wo Platz ist für bis zu 92.000 Menschen, waren am Nachmittag zunächst vor allem englische Fans präsent. Aber auch erste Gruppen von Anhängern der deutschen und polnischen Mannschaften trafen auf dem Marsfeld ein.

Mit Blick auf die wegen Hooligans beider Länder als Risikospiel geltende Begegnung gab es vor allem an der Fanmeile und rund um das Stade de France von Saint-Denis starke Sicherheitsvorkehrungen. Polizei und Sicherheitskräfte zeigten offensiv Präsenz auf Plätzen und Straßen, zudem war im Umfeld des Stadions der Verkauf von Alkohol stark eingeschränkt worden.

+++ Berliner Fanmeile geöffnet +++

Deutschlands größte Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin ist Stunden vor dem Anpfiff geöffnet worden. Am Abend werden viele tausend Fans mit schwarz-rot-goldenen Accessoires auf der Straße des 17. Juni erwartet. Bis dahin sind auch die beiden anderen Partien des EM-Spieltags auf den Leinwänden zu sehen.

+++ Merkel wäre gerne in Paris dabei, hat aber keine Zeit +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel betont immer wieder, dass sie ihre Arbeit gern tut und ihr eigentlich nichts zu viel ist. Es sei denn, die Fußball-Nationalmannschaft spielt während einer EM gegen Polen, und eine Ministerpräsidentenkonferenz könnte sie daran hindern, die Begegnung zu verfolgen. Vor Beginn des Treffens mit den Chefs der Bundesländer im Kanzleramt betonte die Kanzlerin: "Ich beginne damit, dass ich erst einmal der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, obwohl ich heute Abend leider nicht in Paris sein kann, allen Erfolg wünsche." Auf die Frage, ob es bis zum Anpfiff um 21 Uhr eine Einigung in der Flüchtlingspolitik gibt, antwortete Merkel unmissverständlich: "Ich hoffe, dass ich das Spiel auch im Fernsehen verfolgen kann."

+++ Eindeutig: Der Countdown läuft +++

+++ Hummels bereit für seinen ersten Einsatz +++

Ob Mats Hummels in der Innenverteidigung aufläuft, ist das große Thema vor dem Spiel gegen Polen. Nun befeuert er mit einem Tweet die Hoffnung, dass er fit genug für einen Einsatz gegen Robert Lewandowski und Co. ist.

Wenig später schiebt er nach, dass er damit nichts über die Aufstellung verraten haben will.

+++ Matchday-Vorfreude auch bei Mesut Özil +++

Interessantes Bild, das Mesut Özil da als Vorab zum Spiel am Abend twittert? Mit dabei: Leory Sané. Dass der Schalker gegen Polen stürmen wird, erwartet eigentlich niemand. Oder weiß Özil etwa mehr?

+++ Gegen Deutschland will "Lewa" treffen +++

Gegen Nordirland kam er nicht zum Zuge, hatte keinen Torschuss. Das soll gegen Deutschland anders werden. "Ich habe mir die Tore für Deutschland aufgehoben!", verspricht Robert Lewandowski in der "Bild"-Zeitung vor dem vermeintlichen Duell um den Gruppensieg. Übrigens: In direkten Begegnungen mit Mats Hummels und Jerome Boateng hat Lewandowski zwar die meisten Zweikämpfe verloren, letztlich aber doch immer wieder getroffen.

+++ Bully will Tore sehen +++

+++ Der Tagesablauf: 18.55 Uhr geht's ins Stadion +++

Das Frühstück ist gelaufen, nun geht's allmählich auf den Platz zum klassischen Anschwitzen: erstes Aufwärmen für das Spiel am Abend. Um 12.30 Uhr werden die Nationalkicker bei der Teamsitzung erfahren, wie Jogi Löws Matchplan gegen Polen aussieht, danach geht's zum Mittagessen. Um 17.30 Uhr gibt's nochmal eine kleine Stärkung, dann geht's um 18.55 Uhr zum Stade de France. Herrscht lebhafter Verkehr kann die Fahrt mit dem Mannschaftsbus bis zu eine Stunde dauern. Um 21 Uhr ist Anpfiff.

Lukas Podolski ist schon bester Laune:

+++ Schweinsteiger zählt auf uns alle +++

+++ Bilanz gegen Polen sehr positiv +++

Deutschland gegen Polen: Wer erinnert sich da nicht an das legendäre Last-Minute-Siegtor von Oliver Neuville im zweiten Gruppenspiel der WM 2006. Das Tor gilt als wahrer Startschuss des Sommermärchens. Auch ansonsten liest sich die Bilanz gegen die polnische Mannschaft sehr gut: In 20 Länderspielen gab es 13 Siege, sechs Unentschieden und nur eine Niederlage. Letztere ist allerdings noch frisch in Erinnerung - es war das 0:2 in Warschau während der EM-Qualifikation. Das letzte Aufeinandertreffen - ebenfalls während der Qualifikation - entschied die DFB-Elf mit 3:1 für sich. Mario Götze traf am 4. September 2014 doppelt. Mach's noch einmal, Mario!

+++ Stadion in Saint-Denis alkoholfreie Zone +++

Die französischen Behörden haben den Verkauf von Alkohol rund um das Stade de France stark eingeschränkt. In dem betroffenen Gebiet im Pariser Vorort Saint-Denis ist der Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen ab 14 Uhr verboten. Wie die Präfektur des Départements Seine-Saint-Denis zudem angekündigt hat, dürfen Fans auch keinen Alkohol mitbringen und auf der Straße trinken. In Bars und Restaurants sind Verkauf und Konsum weiter erlaubt, in ihren Außenbereichen dürfen allerdings keine Gläser benutzt werden. Die Einschränkungen gelten auch für die Wege von Bahnhöfen zum Stadion.

+++ Glückssack-Frage: Ist Jogi jetzt gehemmt? +++

Aus aktuellem, eher anrüchigem Anlass hat unsere Kollegin ein mulmiges Gefühl für heute Abend:

+++ Immer Ärger mit dem zweiten Spiel +++

Als ob Polen mit Robert Lewandowski nicht schon stark genug wäre. Da ist ja noch die Sache mit dem zweiten Turnierspiel, mit dem sich die "Mannschaft" schwer tut. Meistens gibt es sogar eine Niederlage - vor allem, wenn es - wie diesmal - gegen Mannschaften aus Osteuropa geht. Hier die letzten Ergebnisse: 2:2 gegen Ghana (WM 2014), 2:1 gegen die Niederlande (EM 2012), 0:1 gegen Serbien (WM 2010), 1:2 gegen Kroatien (EM 2008). Die gute Nachricht: Es hat trotzdem immer mindestens fürs Halbfinale gereicht.

+++ Steinmeier: Sieg "historisch gerecht" +++

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist ebenfalls schon in Match-Stimmung. Ganz undiplomatisch sagte der SPD-Politiker: "Nachdem das vorletzte Spiel gegen Polen, das ich in Warschau gesehen habe, 2:0 für Polen ausging, wäre es historisch gerecht, wenn es diesmal 2:0 für Deutschland ausginge." Steinmeier kündigte an, sich das Spiel in Paris mit seinem polnischen Amtskollegen gemeinsam anzuschauen. Fußball soll da auch auf politischer Ebene verbinden.

+++ Im DFB-Lager beginnt die Einstimmung +++

+++ Ein langer Tag +++

Frühes Aufstehen steht bei der deutschen Mannschaft an diesem Donnerstag übrigens nicht an. Schließlich ist es ein langer Tag, an dessen Ende die höchste Anstrengung folgt. Neuer, Boateng und Co. können es also erstmal gemütlich angehen.

+++ Löw warnt +++

Joachim Löw stuft die Polen als "stärkste Kontermannschaft" ein, die er in den letzten zwei Jahren gesehen habe. "Sie machen es noch besser als die Ukraine, weil sie variable und schnelle Spieler haben, die mit hohem Tempo in die Tiefe gehen", so der Bundestrainer. Für ihn ist es schon das siebte Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn. 2006 war er als Assistent von Jürgen Klinsmann beim 1:0 Gruppensieg bei der Heim-WM dabei. Als Chef holte er bei der EM 2008 ein 2:0. 2011 trennte man sich im Freundschaftsspiel in Polen 2:2. 2014 gab es zu Hause ein 0:0. In der EM-Qualifikation für Frankreich 2016 unterlag der Weltmeister in Warschau 0:2 und gewann in Frankfurt 3:1.

EM 2016 Polen Szczesny

Den hat Polen Keeper Wojciech  Szczesny im EM 2016-Match gegen Nordirland noch gehalten. 

+++ Torwart Szczesny fällt aus +++

Der polnische Torwart Wojciech Szczesny schafft es nicht zum Deutschland-Spiel. "Für Szczesny gibt es diesmal keine Chance zu spielen", sagte Nawalka. Wie lange der Torwart wegen einer Oberschenkelverletzung ausfällt, sei noch nicht klar. "Wir hoffen auf ihn für das Spiel gegen die Ukraine." Der erste Ersatz für den 26-Jährigen dürfte Lukasz Fabianski von Swansea City sein, der auch die letzten sechs Qualifikationsspiele bestritten hatte.

+++ Eines der Risikospiele der EM 2016 +++

Die Partie im Stade de France gehört zu den fünf von der Uefa  als Risikospiel eingestuften EM-Duellen. Kriterium dafür war für die Europäische Fußball-Union die Historie der betreffenden Teams und die Rivalität unter den Fangruppen. Bis zu 1000 Ordner sind im Stadion vorgesehen. Nach den Ereignissen von Marseille mit den Ausschreitungen russischer Fans soll die Zahl um rund 200 private Sicherheitskräfte erhöht werden. Am Sonntag war es in Lille zu einem Zwischenfall mit deutschen Hooligans gekommen, die ukrainische Fans in der Innenstadt attackiert hatten. Da es sich um einen Einzelfall außerhalb des Stadions handelte, nahm die Uefa keine Ermittlungen auf.

dho/tk/nik / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(