HOME

Xbox One vs. Playstation 4: Welche Konsole ist besser?

Am Freitag erscheint die Xbox One in Deutschland. Eine Woche später zieht Sony mit der Playstation 4 nach. Doch welche Konsole eignet sich für wen? Wir haben beide Geräte miteinander verglichen.

Von Christoph Fröhlich und Dominik Brück

Sony oder Microsoft? Xbox oder Playstation? Welche der beiden neuen Konsolen im Wohnzimmer stehen wird, ist für viele Gamer eine Glaubensfrage. Doch wer nicht aus Prinzip zu Playstation 4 oder Xbox One greift, sollte sich genau überlegen, welche Anforderungen er an eine Spielekonsole stellt. Sind multimediale Inhalte wichtig? Oder will man einfach nur zocken? Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Und gibt es exklusive Spieletitel, die mir besonders wichtig sind? Damit die Entscheidung etwas leichter fällt, haben wir die beiden Konsolen der nächsten Generation miteinander verglichen.

Release und Preis

Die Xbox One erscheint weltweit zur gleichen Zeit am 22. November und kostet 499 Euro. Damit ist die Konsole in Deutschland genau eine Woche vor dem Verkaufsstart der Playstation 4 (29.11.) zu haben, die mit 399 Euro aber 100 Euro günstiger ist. Andererseits liegt der Microsoft-Konsole die #link;v;Kinect#-Kamera bei, mit der Bewegungssteuerung und Spracheingaben möglich sind. Bei der Playstation 4 kostet ein ähnliches System 50 Euro. Weil die PS4 aber deutlich billiger ist, geht der Punktsieg in dieser Kategorie an Sony.

Zwischenstand:
Playstation 4 vs. Xbox One 1:0

Technische Ausstattung

Das Wichtigste für viele Gamer ist die Grafik. In puncto Rechenpower tritt die Xbox One mit einem speziell entwickelten Achtkernchip von AMD an, dem acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Damit ist die Konsole fünfmal schneller als der Vorgänger. Doch die PS4 ist noch etwas flinker: Der Prozessor rechnet flotter, der Speicher ist schneller und der Grafikchip schafft beispielsweise mehr Berechnungen von Licht und Schatten, wie Tester in den USA herausgefunden haben. Auch bei den Festplatten gibt es Unterschiede: Beide Konsolen setzen auf eine 500-Gigabyte-HDD, allerdings ist die Platte bei Sony austauschbar und kann bei Bedarf durch eine wesentlich schnellere SSD ersetzt werden. Viele Entwickler schätzen die PS4 deshalb als die leistungsfähigere Konsole ein. In der sonstigen Ausstattung nehmen sich die Konsolen nicht viel: Beide bieten mehrere USB-3.0- und HDMI-Anschlüsse und haben ein Bluray-Laufwerk.

Zwischenstand:
Playstation 4 vs. Xbox One 2:0

Spiele

Das Wichtigste an einer Konsole sind passenden Games. Wie wichtig Exklusivtitel sind, hat unfreiwillig Nintendo mit seiner Wii U bewiesen. Zu lange haben sich die Japaner mit hochwertigen Eigenproduktionen Zeit gelassen, nun sind die Verkaufszahlen im Keller und die Stimmung vieler Besitzer ebenfalls. Das müssen Käufer der neuen Konsolen nicht befürchten: Auf der Gamingmesse E3 in Los Angeles haben beide Unternehmen gezeigt, dass sie Dutzende Exklusivtitel in der Pipeline haben.

Doch zum Start fällt das

Angebot alles andere als rosig

aus.Vele Spiele sind nur aufgemotzte Multiplattformtitel, die es schon für die betagte Playstation 3 oder Xbox 360 gibt. Das Piratenabenteuer "Assassin's Creed 4: Black Flag" beispielsweise bietet in der neuen Version mehr Details und flüssigere Animationen, inhaltlich ist das Spiel identisch. Die Fußballsimulation "Fifa 14" ist auf den neuen Konsolen noch etwas realistischer, so springen bei Flanken nun mehr Spieler zum Ball.

Die Auswahl an Exklusivtiteln ist recht mau. Auf der Xbox One gibt es das Rennspiel "Forza 5", das mit vielen Details und riesigem Umfang punktet. Wer auf Action steht, könnte an "Ryse: Son of Rome" Gefallen finden. Optisch ist das Spiel der wohl größte Hingucker auf der Xbox, spielerisch ist es über weite Teile recht stumpfsinnig.

Sony versucht bei der Playstation 4 mit "Killzone 4: Shadow Fall" zu begeistern. Grafisch ist es der aufwändigste Titel des Jahres, doch spielerisch darf man auch hier keine Höhenflüge erwarten. Ersten US-Rezensionen zufolge ist es nicht mehr als ein hübsch verpackter Shooter-Einheitsbrei. Jüngere Gamer werden mit dem Jump 'n Run "Knack" bedient.

Beide Konsole haben ein überschaubares Start-Lineup, richtige Knaller fehlen. Deshalb gibt es ein Unentschieden.

Zwischenstand:
Playstation 4 vs. Xbox One 3:1

Controller

Beide Firmen haben ihre Controller nur in Nuancen weiterentwickelt, die grundlegenden Eingabemöglichkeiten sind gleich geblieben. Der Controller der Xbox One wirkt mit seinem scharfkantigen Design moderner und liegt gut in der Hand. Unter anderem sind die Steuersticks nun perforiert und bieten den Fingern besseren Halt. Mit der Smartglass-App für Smartphones und Tablets können sich Gamer zusätzliche Informationen anzeigen lassen oder über den zweiten Screen etwa Spielzüge für Sportsimulationen auf eine Karte zeichnen.

Auch

die Steuerung der PS4 bekommt bei Kritikern gute Noten

, allerdings schwächelt der Akku bereits nach knapp acht Stunden. Dafür hat der PS4-Controller ein Touchpad auf der Vorderseite, womit man per Fingerwisch Menüs und Spiele bedient. Und: Mittels "Remote Play"-Funktion kann die PS Vita als Controller genutzt werden. Die Daten dafür berechnet die PS4, das Bild kommt via Wlan auf die Handheld-Konsole.

Auch hier gibt es ein Unentschieden.

Zwischenstand:
Playstation 4 vs. Xbox One 4:2

Gebrauchtspiele und Abwärtskompatibilität

Videospiele sind keine günstige Angelegenheit, einige Next-Gen-Titel kosten bis zu 70 Euro. Klar, dass sich viele Gamer bei Ebay und Co. nach Spielenachschub umsehen. Doch laufen Gebrauchtspiele überhaupt auf den neuen Konsolen?

Microsoft sorgte im Sommer für Aufsehen, als das Unternehmen ankündigte, einen Onlinezwang für die Xbox One einzuführen und Gebrauchtspiele zu unterbinden. Die Folge: Die Vorbestellzahlen der PS4 zogen deutlich an. Das Unternehmen zog daraufhin die Notbremse und überlässt es nun den Spieleentwicklern, ob ihre Games mit einem Onlinezwang ausgestattet werden oder nicht. Die

Accountbindung wurde ebenfalls abgeschafft

, wodurch sich auch geliehene oder gebraucht gekaufte Spiele ohne Schwierigkeiten starten und installieren lassen. Alte Xbox-360-Games können auf der neuen Xbox One nicht gespielt werden.

Ähnlich sieht es bei Sony aus:

Gebrauchtspiele können ganz normal gestartet werden, einen Onlinezwang gibt es nicht

. PS3-Spiele können nicht direkt gestartet werden, da die Prozessorarchitektur laut Sony inkompatibel mit den alten Games ist. Alternativ können mit dem Streamingdienst Gaikai auch alte Games auf der PS4 gezockt werden - allerdings frühestens ab 2014 und zum Start nur in den USA.

Erneut gibt es ein Unentschieden.

Zwischenstand:
Playstation 4 vs. Xbox One 5:3

Multimedia und Zubehör

Die Xbox One ist die Konsole für Multimedia-Fans - jedenfalls in den USA. So kann man mit dem Gerät beispielsweise TV-Inhalte ansehen, indem man den Sat-Receiver via HDMI an die Konsole anschließt. In Deutschland klappt das nur teilweise: Zwar liefert der Receiver TV-Bilder, allerdings funktioniert die Sprachsteuerung - zumindest auf unserem Vorabgerät - nur teilweise. Auch der eingebaute Guide scheint mit dem deutschen Satellitenfernsehen schlecht klarzukommen. Viele Dienste bieten für den Microsoft-Store eigene Apps an, etwa der Pay-TV-Anbieter Sky oder die Videoplattform Youtube. Das Highlight ist der Kamerariegel Kinect, der Bewegungen erkennt und dank eingebauten Mikrofonen auch auf Sprachbefehle reagiert. Wer Tanzspiele wie Ubisofts "Just Dance 4" mag, wird Kinect lieben. Auch für Eltern könnte die Kamera ein Kaufgrund sein: Im Starttitel "Zoo Tycoon" kann man mit seinen Bewegungen virtuelle Elefanten füttern oder Affen nachahmen, was vor allen jungen Gamern Spaß macht.

Sony setzt bei der Playstation 4 dagegen auf die totale Vernetzung: Der PS4-Controller hat eine Share-Taste, mit der die Konsole bis zu 15 Minuten des Spielgeschehens aufnehmen und den Videoclip an Facebook-Freunde schicken kann. Auf Wunsch kann die Partie sogar live ins Internet gestreamt werden.

Das Zocken im Netz kostet bei beiden Systemen Geld: Xbox Live schlägt mit etwa 60 Euro jährlich zu Buche, PS Plus mit rund 50 Euro. Dafür erhalten Gamer gelegentlich Gratisspiele oder Rabatte für Erweiterungen.

Zwar bietet auch die PS4 ein Kamera-System, Microsofts Kinect ist aber deutlich umfangreicher und liegt jeder Konsole bei. Deshalb geht der Punkt in dieser Kategorie an Microsoft.

Zwischenstand:
Playstation 4 vs. Xbox One 5:4

Fazit: 4 gewinnt

Im Gesamtranking liegt die PS4 vorne. Wer auf seiner neuen Konsole ausschließlich zocken will, kann ohne Bedenken zu Sonys PS4 greifen. Die Konsole ist nicht nur einen Hauch schneller als die Xbox One und ermöglicht dadurch mehr Details, sondern ist auch 100 Euro günstiger. Wer Tanz- und Fitnessgames mag, sollte zur Xbox One mit der Bewegungssteuerung Kinect greifen. Sie ist das Prunkstück der Konsole und erkennt selbst im Dunkeln Gesten. Wer gelegentlich mit Kindern daddeln will, dürfte mit Kinect-Games wie "Zoo Tycoon" auf der sicheren Seite sein. Auch der Party-Aspekt ist nicht zu verachten: Microsofts Konsole unterstützt bis zu acht Spieler gleichzeitig, bei Sony ist bei vier Controllern Schluss. Allerdings funktionieren viele TV-Funktionalitäten bei der Xbox One hierzulande nur eingeschränkt, sodass es nicht das ultimative Wohnzimmer-Gadget ist, als das es von Microsoft angepriesen wird.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.