VG-Wort Pixel

Event in Cupertino Das Apple TV ist eine Baustelle - diese 5 Probleme muss Apple heute lösen

Apple TV 4 und Fernbedienung
Der neue Apple TV (4. Generation) mit der überarbeiteten Fernbedienung
© stern
Das Apple TV 4 startete im Herbst 2015 ambitioniert, doch mittlerweile hinkt es seinen Möglichkeiten hinterher. Heute soll der Nachfolger präsentiert werden - diese fünf Probleme muss Apple in den Griff kriegen.

Es sollte nicht weniger sein als die "Zukunft des Fernsehens". Mit großen Worten stellte Tim Cook im Herbst 2015 die vierte Generation des Apple TV vor, die erstmals Apps auf den Fernseher brachte. Mit einem schnelleren Chip, Siri-Fernbedienung und neuen Betriebssystem wollte Apple die Wohnzimmer erobern. Und tatsächlich hatte die Streamingbox einige vielversprechende Ansätze. 

Doch nach knapp zwei Jahren am Markt muss man sagen: Chance vertan. Apple gelang es weder der Konkurrenz Marktanteile abzujagen noch eine eigenes Konzept zu entwickeln, um sich nennenswert von Mitbewerbern abzuheben. Im Schatten des iPhone 8 (oder iPhone X) wird Apple am Dienstag mit hoher Wahrscheinlichkeit die fünfte Generation des Apple TV vorstellen. Wir sagen, welche Probleme der Konzern angehen muss.

Problem 1: Veraltete Technik

Technisch war das Apple TV 4 bereits zum Zeitpunkt des Erscheinens nicht up-to-date. UHD-Auflösung (auch als 4K bezeichnet) und moderne Bildstandards wie HDR wurden nicht unterstützt. Das war nicht tragisch, UHD-Fernseher setzen sich erst jetzt im großen Stil durch. Dennoch: Angesichts des hohen Preises von 179 Euro hätte man das schon 2015 erwarten können. Zumal die Konkurrenz Geräte mit Full-HD-Auflösung bereits für unter 40 Euro anbietet (etwa Amazons Fire TV Stick). Gerüchten zufolge bessert Apple in diesem Jahr bei der Technik nach und bietet dann auch 4K-Inhalte auf iTunes. Ein überfälliger Schritt.

Problem 2: Siri-Fernbedienung

"Jetzt kannst du mit deinem Fernseher sprechen" - die Siri-Fernbedienung war die wohl größte Neuerung des Apple TV 4. Doch richtig gut funktioniert sie bis heute nicht. Um Filme und Serien auf iTunes oder Netflix zu finden reicht sie zwar. Doch eine reine Sprachsuche bieten auch die Mitbewerber. Komplexe Anfragen kann Siri jedoch nicht beantworten, sie hat nicht einmal eine Sprachausgabe. Apple sollte seinen Assistenten, der immer wichtiger wird, dringend auf dem Apple TV cleverer machen.

+++ Hier gibt es alle Gerüchte zum iPhone 8 / iPhone X +++

Problem 3: Fehlende Alleinstellungsmerkmale

Warum sollte man sich einen Apple TV kaufen? Diese Frage beschäftigt jeden, der mit dem Gedanken spielt, sich eine Streamingbox zuzulegen. Einige Konkurrenten sind deutlich günstiger (Fire TV Stick), andere können mehr (Nvidia Shield TV). Apple benötigt dringend Alleinstellungsmerkmale - sowohl in puncto Hardware, Software als auch bei den Inhalten. Warum muss man etwa immer noch zur Fernbedienung greifen, um mit Siri zu sprechen? Amazons Echo-Lautsprecher haben vorgemacht, wie bequem Sprachassistenten sein können. Eine ähnliche Funktion würde dem Apple TV gut tun. Die TV-App sollte ausgebaut und auch außerhalb der USA angeboten werden. 

Und Apple Music braucht dringend überzeugende Video-Exklusivinhalte. Formate wie "Carpool Karaoke" und "Planet of the Apps“ sind nette Beigaben, ein Abo schließt dafür aber kaum jemand ab. Mit der Verpflichtung von hochrangigen Manager aus Sonys Film- und Serien-Sparte zeigt Apple zumindest, dass es diese Baustelle erkannt hat. Branchenberichten zufolge plant der Konzern mehrere Serien im Kaliber eines "Game of Thrones". Das klingt vielversprechend. Doch um im hart umkämpften Serienmarkt aufzufallen, benötigt Apple einen Knaller a la "House of Cards". Apple dürfte einen neuen Apple TV nicht ohne entsprechende Inhalte ankündigen - hier könnte es noch die eine oder andere Überraschung geben.

Problem 4: Zu wenig Partner

Der Erfolg des iPhone fußte vor allem in den ersten Jahren auf den stabilen, gut umgesetzten Apps. Aufgrund der großen Verbreitung gibt es nahezu jeden Dienst für das iPhone. Beim Apple TV sieht das anders aus: Zwar hat man mittlerweile die Mediatheken der großen Sender an Bord und auch Amazon Prime Video ist endlich ab Herbst verfügbar.

Doch einige Dienste sucht man nach wie vor vergebens. Spotify etwa ist auch nach zwei Jahren nicht auf dem Apple TV zu finden. Dabei hat man am Fernseher meist die beste Soundanlage angeschlossen. Auch durch andere Partnerschaften könnte sich Apple von der Konkurrenz abheben: Wie praktisch wäre es etwa, wenn man das T-Entertain-Paket der Deutschen Telekom einfach als App nutzen und sich so eine weitere Box im TV-Schrank sparen könnte. 

Problem 5: Fehlender Fokus 

Das Apple TV 4 wurde bei der Keynote als Tausendsassa beworben - als Streamingbox, Smart-Home-Zentrale und Mini-Playstation. Doch nach wenigen Monaten zeichnete sich ab: Die Box sitzt zwischen den Stühlen. Ohne Amazon Prime Video ist es keine vollwertige Streamingbox. Das Internet of Things bleibt für viele Menschen noch Zukunftsmusik.

Als Spielkonsole für Gelegenheits-Daddler kann sich das Apple TV jedoch auch nicht behaupten. Die meisten Games sind lediglich (teure) Adaptionen von iPhone- und iPad-Klassikern, namhafte Kooperationen mit Videospielgrößen wie Nintendo fehlen. Dabei konnte man den japanischen Gaming-Giganten mit "Super Mario Run" sogar für das iPhone begeistern.

Jede dieser Schwächen wäre zu verzeihen, wenn das Apple TV in einem der drei Bereiche herausragend wäre. Apple hat noch Luft nach oben.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker