HOME

Die Morgenlage: Deutscher nach Fall von Fähre tot aus Nordsee geborgen

Deutscher stürzt von norwegischer Fähre – tot +++ Wegen Coronavirus: Risiko für Rezession in Deutschland gestiegen +++ Premiere des neuen James-Bond-Films zum dritten Mal verschoben +++ Die Nachrichtenlage am Donnerstag

Der Mann ging von der Fähre "Color Magic" über Bord

Der Mann ging von der Fähre "Color Magic" über Bord (Archivbild)

Picture Alliance

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

die Industrie in Deutschland macht sich Sorgen über die wirtschaftlichen Folgen durch den neuartigen Coronavirus. In mehreren anderen Ländern hat derweil die Zahl der Todesopfer durch Covid-19 zugenommen. Im US-Bundesstaat Kalifornien hat Gouverneur Gavin Newsom den Notstand wegen des Virus ausgerufen.

Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist:

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Deutscher nach Fall von Fähre tot aus Nordsee geborgen

Auf einer norwegischen Fähre auf dem Weg von Oslo nach Kiel ist ein Mann in der Nordsee über Bord gegangen und ums Leben gekommen. Es handele sich um einen Deutschen, den die Rettungsmannschaften am Mittwochabend im Skagerrak nahe der Grenze zwischen Norwegen und Schweden tot aus dem Wasser geborgen hätten, berichteten die norwegische Nachrichtenagentur NTB und die Zeitung "Dagbladet" am späten Mittwochabend übereinstimmend.

NTB und "Dagbladet" verwiesen dabei auf Sprecher der südnorwegischen Rettungsdienste. Diese hatten am frühen Abend zunächst via Twitter gemeldet, dass mit einem Rettungshubschrauber nach einem auf der Kiel-Fähre "Color Magic" über Bord gegangenen Mann gesucht werde. Später teilten die Rettungsdienste mit, der Hubschrauber habe eine Person im Wasser gefunden, womit die Aktion beendet sei. Angaben zum Zustand des Mannes machten sie dabei nicht.

BDI: Wegen Coronavirus Risiko für Rezession in Deutschland gestiegen

Die Industrie sieht die Gefahr einer Rezession in Deutschland angesichts massiver Folgen für die Wirtschaft durch den neuartigen Coronavirus erheblich gestiegen. "Das wirtschaftliche Wachstum droht fast zum Erliegen zu kommen", heißt es im neuen Quartalsbericht des Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Dieser liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Komme es nicht zu einer wirtschaftlichen Normalisierung in den von der Corona-Epidemie betroffenen Ländern im zweiten Quartal, erwartet der BDI für Deutschland für das Gesamtjahr einen Rückgang der Wirtschaftsleistung.

Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom hat am Donnerstag wegen der Ausbreitung des Coronavirus den Notstand ausgerufen. Seine Entscheidung erfolgte nur wenige Stunden nach Bekanntwerden des ersten Todesfalls in dem Westküsten-Staat. "Mit 53 positiv getesteten Fällen ist dieses (Virus) nicht mehr nur in einem Teil unseres Staates isoliert", sagte Newsom.

Premiere des neuen James-Bond-Films zum dritten Mal verschoben

James-Bond-Fans müssen sich erneut gedulden. Bereits zum dritten Mal ist die Premiere des neuen 007-Abenteuers "Keine Zeit zu sterben" verschoben worden. Statt Anfang April wird der Film erst sieben Monate später im November 2020 starten. Man habe sich "nach sorgfältiger Überlegung und gründlicher Bewertung des weltweiten Kinomarktes" dazu entschieden, gaben die Macher am Mittwoch auf der offiziellen James-Bond-Website und in sozialen Medien bekannt.

Dass der Schritt in Verbindung mit dem weltweiten Ausbruch des neuen Coronavirus steht, wurde offiziell zwar nicht bestätigt, britische Medien berichten dennoch von einem Zusammenhang. Zuvor war wegen der Covid-19-Epidemie die gesamte Werbetour in China für den Film abgesagt worden. Der asiatische Markt gilt als besonders wichtig.

DFB-Pokal: Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt stehen im Halbfinale

Eintracht Frankfurt komplettiert das Halbfinale des DFB-Pokals. Der hessische Fußball-Bundesligist gewann am Mittwochabend im Viertelfinale mit 2:0 (1:0) gegen Werder Bremen. André Silva (45.+6/Handelfmeter) und Daichi Kamada (60.) trafen für den fünfmaligen Pokalsieger.

Frankfurts Filip Kostic sah nach einem groben Foul an Ömer Toprak in der Schlussphase die Rote Karte (90.+1). Toprak hat womöglich einen Wadenbeinbruch erlitten. Das sagten Trainer Florian Kohfeldt und Geschäftsführer Frank Baumann nach dem Viertelfinale.

Vor der Eintracht waren Viertligist 1. FC Saarbrücken, Titelverteidiger FC Bayern München und Bayer Leverkusen, das den 1. FC Union Berlin mit 3:1 (0:1) bezwang, in die Vorschlussrunde eingezogen.

Was heute wichtig wird

Das sind die wichtigsten Themen und Termine des Tages:

Bundestag debattiert über Hass und rechten Terror

Einen Tag nach dem zentralen Gedenkakt in Hanau für die Opfer des rassistisch motivierten Anschlags mit zehn Todesopfern diskutiert der Bundestag über Konsequenzen aus den Morden. Zum Auftakt wird sich Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) um 09.00 Uhr in einer kurzen Rede zu den Ereignissen äußern. Zu der einstündigen Debatte hat sich auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier angekündigt. 

Missbrauch von Kita-Kindern: Prozess gegen Logopäden beginnt

Fast ein Jahr nach seiner Festnahme muss sich von 9.00 Uhr an in Bayern ein Sprachtherapeut wegen schweren sexuellen Missbrauchs von kleinen Jungen vor Gericht verantworten. Der 38-Jährige soll sich in 66 Fällen massiv an sieben Kindern vergangen haben, darunter vor allem körperlich und geistig behinderte. Manche von ihnen waren erst zwei Jahre alt. Einige können gar nicht sprechen, andere nur wenige Worte.

Die Große Jugendkammer am Landgericht Würzburg hat elf Verhandlungstage bis Ende April anberaumt. Der Deutsche ist laut Generalstaatsanwaltschaft Bamberg weitgehend geständig. Denkbar ist, dass ein Teil des Prozesses unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, um die Opfer zu schützen (Az. 510 Js 541/19 jug).

Erste Landtagssitzung mit neuer Thüringer Regierung

Einen Tag nach der Ministerpräsidentenwahl von Bodo Ramelow (Linke) beginnt um 9.00 Uhr die Arbeit für die rot-rot-grüne Thüringer Minderheitsregierung. Die Minister von Linkspartei, SPD und Grünen werden auf der Regierungsbank im Landtag Platz nehmen.

Das Parlament, das bis Freitag tagt, hat ein umfangreiches Programm mit etwa 30 Tagesordnungspunkten. Rot-Rot-Grün verfügt im Landtag nur über 42 der 90 Sitze und ist bei Entscheidungen auf Unterstützung der CDU- oder der FDP-Fraktion mit mindestens vier Stimmen angewiesen.

Untersuchungsausschuss zur Pkw-Maut tagt

Der Untersuchungsausschuss des Bundestags zur gescheiterten Pkw-Maut soll um 14.00 Uhr erneut zu einer Sitzung zusammenkommen. Geladen sind Vertreter aus dem Wirtschafts-, Verkehrs- und dem Justizministerium.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion