HOME
Verdi-Chef Bsirske begrüßt demonstrierende Gewerkschafter

Bewegung in Länder-Tarifrunde für den öffentlichen Dienst

In die dritte Tarifrunde für die gut 800.000 Angestellten der Länder ist am Freitag Bewegung gekommen.

Protestaktion in Hamburg

Warnstreiks im Ländertarifkonflikt ausgeweitet - Tausende im Ausstand

Demonstration zum Verhandlungsauftakt

Tarifverhandlungen für Länder in Berlin gestartet

Ulrich Silberbach

Beamtenbund fordert massive Investitionen in den öffentlichen Dienst

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig

Bundesverwaltungsgericht: Niedersächsische Beamte erhielten zu wenig Geld

Viele Flüchtlinge haben sich in Jobcentern und Arbeitsagenturen angemeldet

Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

Nur ein Bruchteil der Flüchtlinge hat Jobs

Polizeiwagen stehen am Kölner Dom

+++ Übergriffe in Köln +++

Innenminister Jäger gerät wegen Kölner Vorfälle unter Druck

So wird es ab Freitag in vielen deutschen Kitas aussehen. Die Gewerkschaft Verdi hat einen unbefristeten Streik beschlossen.

Streiks in ganz Deutschland

Kitas bleiben ab Freitag geschlossen

Warnstreik im öffentlichen Dienst durch die Innenstadt von Mainz

Tarifeinigung

Öffentlicher Dienst bekommt mehr Geld

Die Gewerkschaften fordern mehr Lohn - den will der Staat nur zahlen, wenn gleichzeitig bei der Altersvorsorge gespart wird

Gescheiterte Tarifverhandlungen

Warum die Lehrer streiken

Der Bundestag soll am Donnerstag erstmals über das Tarifeinheitsgesetz beraten. Einem Gutachten zufolge gibt es allerdings Zweifel an seiner Verfassungsmäßigkeit

Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages

Tarifeinheitsgesetz verstößt gegen Grundgesetz

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) verzichtet vorerst auf weitere Streiks

Tarifkonflikt

Streik bei der Bahn vorerst abgewendet - neue Verhandlungen

Die Deutsche Bahn soll für ein Schlichtungsverfahren bereit sein

Tarifstreit mit GDL

Bahn will sich mit Lokführern einigen

Streikposten der GDL: Beamtenbund bezeichnet alle bisherige Ausstände als "Kinderkram"

GDL-Dachverband

Beamtenbund droht mit Superstreik bei der Bahn

10.000 Stellen sind laut Beamtenbund im Polizeidienst derzeit unbesetzt

Beamtenbund

170.000 Stellen im öffentlichen Dienst frei

Bei der Deutschen Bahn rollen die Züge inzwischen wieder nach Plan

Deutsche Bahn

Beamtenbund prüft Streik-Unterstützung für Lokführer

Beamtenbund-Chef schließt Arbeitskampf in den Ländern nicht aus

Umfrage zum öffentlichen Dienst

Deutsche sehnen sich nach starkem Staat

Beliebteste Berufe

Die Feuerwehr hat das beste Image

Video

Kampf um Gehälter

Tarifrunde im Öffentlichen Dienst

Verdi fordert acht Prozent mehr Geld

Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Beamtenbund droht mit langem Arbeitskampf

Tarifrunde 2008

Die Eckpunkte für den Öffentlichen Dienst

Tarifverhandlungen

Beamtenbund droht mit Streik

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(