Verbrechen Fälle ermordeter Kinder


Nach zweieinhalb Wochen steht der Doppelmord an den Geschwistern von Eschweiler bei Aachen vor der Aufklärung.

Nach zweieinhalb Wochen steht der Doppelmord an den Geschwistern von Eschweiler bei Aachen vor der Aufklärung. Die Schweizer Polizei nahm am Donnerstag zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer aus Eschweiler fest und lieferte sie an Deutschland aus. Die meisten Kindesmorde werden aufgeklärt, wie folgende Verbrechenschronik der vergangenen fünf Jahre zeigt:

1998

11. März:

In einem Kiesteich bei Peine wird die zerstückelte Leiche des 13-jährigen Markus entdeckt. Ende April 2001 wird ein inzwischen 19-Jähriger nach einem Indizienprozess wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu sechs Jahren Jugendstrafe verurteilt.

21. März:

Jäger finden im Emsland die Leiche der elfjährigen Christina, die sexuell misshandelt wurde. Der Täter verrät sich beim größten Massen-Gentest der deutschen Kriminalgeschichte. Der 30-jährige Familienvater Ronny Rieken wird später zu lebenslanger Haft verurteilt. Er gesteht auch den Mord an der 13-jährigen Ulrike aus Wardenburg bei Oldenburg, die von ihm im Juni 1996 mit ihrer Ponykutsche abgefangen wurde.

26. März:

Der 13-jährige Tristan wird in Frankfurt am Main mit durchgeschnittener Kehle und schweren Tritt- und Stichverletzungen aufgefunden. Der Mörder ist bis heute unbekannt.

1999

17. Juli:

Der 14-jährige Tobias versucht, die siebenjährige Kristin in Wolmirstedt bei Magdeburg sexuell zu nötigen. Kristin wehrt sich und droht damit, von dem Vorfall zu berichten. Tobias erwürgt sie mit einem Gurtband und wird am 15. März 2000 zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren und neun Monaten verurteilt.

2. September:

Die achtjährige Johanna wird im hessischen Ranstadt-Bobenhausen vermisst. Sieben Monate später wird sie an der Autobahn Frankfurt-Kassel bei Berfa tot aufgefunden. Der Täter wurde nicht ermittelt.

21. Dezember:

Die 14 Jahre alte Stefanie wird in Güsen im sachsen-anhaltischen Jerichower Land von zwei 18-jährigen Lehrlingen sexuell misshandelt, erdrosselt, mit Benzin übergossen und angezündet. Die jungen Männer werden zu jeweils neun Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

2000

5. Oktober:

Die sechsjährige Alexandra aus Filderstadt-Bonlanden verschwindet auf dem Weg zu ihrer Kindertagesstätte. Am 14. Januar 2001 wird auf dem Friedhof Leinfelden ihre Leiche gefunden. Die Polizei nimmt einen 36-Jährigen Techniker fest, der die Tat gesteht. Er wird zu lebenslanger Haft verurteilt.

2001

9. Januar:

Der neunjährige Sedat wird in Duisburg-Homberg vermisst. Zwei Tage später wird seine zerstückelte Leiche in einem Müllcontainer gefunden. Ein 23-jähriger arbeitsloser Deutscher gibt zu, den türkischen Jungen aus purer Lust am Töten ermordet zu haben. Seine 18-jährige Freundin gesteht ihre Beteiligung an der Tat. Oliver S. wird vom Landgericht Duisburg zu 14 Jahren Haft und anschließender Verwahrung in der Psychiatrie verurteilt. Die 19-jährige Ex-Freundin erhält wegen Beihilfe zum Mord eine Jugendstrafe von sechseinhalb Jahren.

22. Februar:

Im brandenburgischen Eberswalde verschwindet die zwölfjährige Ulrike. Am 8. März wird in einem etwa 30 Kilometer entfernten Waldstück ihre Leiche entdeckt. Ende März wird der 25-jährige Stefan J. festgenommen, der den Mord gesteht. Das Landgericht Frankfurt an der Oder verurteilt ihn zu lebenslanger Haft.

7. Mai:

Die neunjährige Peggy aus dem oberfränkischen Lichtenberg kommt nach der Schule nicht nach Hause. Von ihr fehlt bis heute jede Spur. Am 20. Mai 2003 beginnt der Prozess gegen den geistig behinderten Ulvi K. aus Lichtenberg, der ein Geständnis abgelegt, dann aber widerrufen hat. Ob die Mordanklage zugelassen wird, steht noch nicht fest. Vor der Jugendkammer des Hofer Landgerichts muss er sich auf jeden Fall aber wegen sexuellen Missbrauchs an 14 Kindern, darunter Peggy, verantworten.

28. Juni:

Die zehnjährige Adelina aus Bremen verschwindet nach dem Verlassen der Wohnung ihres Urgroßvaters. Eine Pilzsammlerin fand die Leiche am 6. Oktober in einem Wald bei Bremen. Die Zehnjährige ist einem unbekannten Sexualtäter zum Opfer gefallen.

29. Juni:

Im hessischen Biebertal bei Gießen wird die achtjährige Julia nach einem Spielplatzbesuch vermisst. Am 4. Juli wird die Leiche des Mädchens unter einem brennenden Holzstapel gefunden. Der 34-jährige Nachbar Thorsten V. legt kurz vor seiner Festnahme Feuer in seinem Keller und erleidet schwerste Verbrennungen. Seit November 2002 läuft vor dem Landgericht Gießen der Prozess.

5. September:

Aus einem Schullandheim im Landkreis Cuxhaven verschwindet der neunjährige Dennis aus Osterholz-Scharmbek. 40 Kilometer davon entfernt findet ein Pilzsammler am 19. September den fast nackten toten Jungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um einen Serientäter handelt, der seine Opfer schon öfter in Schullandheimen gesucht hat.

30. September:

Der fünfjähriger Pascal verschwindet spurlos mit seinem Rad in Saarbrücken. Im Februar 2003 ermittelt die Polizei, dass er Opfer eines Kinderschänderrings wurde, der sich in einer Kneipe in der Nachbarschaft traf. Unter Verdacht des gemeinschaftlichen Mordes sind zwölf Männer und Frauen in U-Haft. Die Leiche des Kindes wird in einer Kiesgrube beim französischen Grenzort Forbach gesucht.

2002

9. Februar:

Die zehnjährige Desiree aus Jena kommt vom Inline-Skaten nicht nach Hause zurück. Einen Tag später wird ihre Leiche an einer wilden Müllkippe zwischen Bahngleisen und der Saale gefunden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Als Todesursache gibt sie „Verschluss der Atemwege“ an.

12. Februar:

Die zwölfjährige Vanessa aus Gersthofen bei Augsburg wird in der Nacht zum Faschingsdienstag in ihrem Kinderzimmer von einem Mann mit Totenkopfmaske und schwarzem Umhang erstochen. Das Augsburger Landgericht verurteilt den 20-jährigen Täter Michael W. im Februar 2003 zu einer zehnjährigen Jugendstrafe.

27. September:

Der elfjährige Frankfurter Bankierssohn Jakob von Metzler wird auf dem Nachhauseweg von der Schule im Stadtteil Sachsenhausen entführt. Der Entführer erpresst eine Million Euro Lösegeld. Der 27-jährige Jurastudent Magnus G. aus Frankfurt gesteht am 11. April 2003 vor dem Frankfurter Landgericht das Verbrechen. Das Urteil wird für Anfang Juli erwartet.

2003

22. Januar:

Die sechsjährige Malin aus Zerbst in Sachsen-Anhalt kommt aus dem Hort nicht nach Hause. Am nächsten Tag wird ihre unbekleidete Leiche im Bett des 19-jährigen Steven B. gefunden.

30. März:

In Eschweiler bei Aachen verschwinden der elfjährige Tom und seine neunjährige Schwester Sonja beim Spielen auf einem ehemaligen Bergwerksgelände. Tom wird am nächsten Tag tot auf einem Parkplatz zwölf Kilometer von Eschweiler entfernt erwürgt aufgefunden. Die Leiche des Mädchens wird eine Woche später von Spaziergängern bei Blankenheim in der Eifel gefunden. Am 17. April werden die mit Haftbefehl gesuchten mutmaßlichen Täter Markus W. und Markus L. aus Eschweiler auf ihrer Flucht in der Schweiz festgenommen.

31. März:

In Schönenberg-Kübelberg in der Westpfalz wird ein siebenjähriger Junge von seinen Eltern als vermisst gemeldet. Kurz nach Mitternacht finden Polizisten seine Leiche auf dem Gelände einer Schule. Sein 14-jähriger Bruder hatte ihn laut Staatsanwaltschaft mit einem Pflasterstein erschlagen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker