HOME

Chronik: Der Weg in den Weltkrieg

Vom Einmarsch in Polen bis zu den Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki - eine Chronik des Zweiten Weltkrieges.

23. 8. 1939: Hitler-Stalin-Pakt Der Nichtangriffsvertrag mit der UdSSR ermöglicht den Beginn des Krieges. Ein Zusatzprotokoll regelt die Aufteilung Polens.

1. 9. 1939: Überfall auf Polen

Der erste "Blitzkrieg" endet nach 36 Tagen mit der Kapitulation Polens. Insgesamt 900 000 Soldaten gehen in Gefangenschaft.

3. 9. 1939: Kriegserklärung der Westmächte

Die Franzosen beschränken sich auf symbolische Militäroperationen. England wird Motor des Widerstandes gegen Hitler.

9. 4. 1940: Unternehmen "Weserübung"

Deutsche Truppen besetzen Dänemark und Norwegen, um Erzlieferungen aus dem Norden zu sichern.

10. 5. 1940: Westoffensive

Der Einmarsch in Holland, Belgien und Luxemburg beginnt. Die Deutschen kreisen einen Großteil der alliierten Truppen ein.

4. 6. 1940: Operation "Dynamo"

Nach ihrer Niederlage evakuieren Briten und Franzosen 338 000 Soldaten aus dem von den Deutschen eingeschlossenen Dünkirchen über den Kanal.

14. 6. 1940: Paris besetzt

Die 18. Armee zieht in die Hauptstadt ein. Um Zerstörungen zu vermeiden, wurde Paris vorher von der französischen Armee geräumt.

22. 6. 1940: Waffenstillstand

Nach 42 Tagen unterschreiben die Franzosen im Wald von Compiègne die Kapitulation. Die gesamte Atlantikküste und der Nordosten des Landes werden besetzt.

15. 9. 1940: Luftschlacht um England

Nach langem Bombardement Londons gelingt es den Briten, die Lufthoheit zurückzugewinnen. Die geplante Invasion der Insel ist unmöglich.

27.9.1940: Dreimächtepakt

Die verbündeten Staaten Deutschland, Italien und Japan teilen die Welt in Interessengebiete auf.

11.2.1941: Afrika-Feldzug

Das Afrika-Korps trifft in Tripolis ein, um den angeschlagenen Bündnispartner Italien gegen die Briten zu unterstützen.

11. 3. 1941: Leih- und Pachtgesetz

Die USA beginnen mit der Lieferung kriegswichtiger Güter an ihre Verbündeten: Wert knapp 50 Milliarden Dollar.

6. 4. 1941: Balkanfeldzug

Deutsche Truppen überfallen Jugoslawien und Griechenland. Drei Wochen später ist Athen besetzt.

20. 5. 1941: Invasion Kretas

Bei der deutschen Luftlandeoperation werden konzentriert Fallschirmjäger eingesetzt. Nach hohen Verlusten beider Seiten ziehen sich die Alliierten zurück.

27. 5. 1941: Briten versenken die "Bismarck"

Der Untergang des deutschen Schlachtschiffes ist eine entscheidende Niederlage im atlantischen Seekrieg.

22. 6. 1941: Unternehmen "Barbarossa"

Mit mehr als drei Millionen Soldaten überfällt Deutschland die Sowjetunion Deutsche Panzer greifen an.

3. 7. 1941: "Großer Vaterländischer Krieg"

Die russische Führung mobilisiert die Bevölkerung zum Abwehrkampf. Stalin ruft zum Partisanenkrieg auf.

8. 9. 1941: Belagerung Leningrads

Hilter befiehlt, die Stadt auszuhungern. Während der fast 900-tägigen Belagerung sterben bis zu eine Million Menschen.

26. 9. 1941: Schlacht um Kiew

In der großen Kesselschlacht bei Kiew werden 665 000 sowjetische Soldaten gefangen genommen.

2. 10. 1941: Vormarsch auf Moskau

Zwei Millionen deutsche Soldaten beginnen den Angriff auf die sowjetische Hauptstadt.

5. 12. 1941: Russische Winteroffensive

Die sowjetische Armee startet zum Gegenangriff - Hitlers "Blitzkrieg" gegen die UdSSR ist gescheitert.

7. 12. 1941: Pearl Harbor

Japan eröffnet den Pazifik-Krieg mit dem Überfall auf die US-Flotte in ihrem Stützpunkt auf Hawaii.

20. 1. 1942: Wannseekonferenz

Die NS-Führung beschließt die systematische Deportation und Ermordung der Juden in Europa.

Anfang 1942: Höhepunkt des U-Boot-Kriegs

Gegen die alliierten Geleitzüge im Atlantik gelingen den Deutschen zunächst weitreichende Erfolge.

14. 2. 1942: Polnische Heimatarmee

Der polnische Widerstand formiert sich zur Heimatarmee und intensiviert den Partisanenkrieg.

30./31. 5. 1942: Bomben auf deutsche Städte

Operation Millennium: Der erste 1000-Bomber-Angriff trifft Köln, das im Laufe des Krieges völlig zerstört wird.

3.-7. 6. 1942: Seeschlacht von Midway

Die japanische Niederlage gegen die Amerikaner leitet die Wende im Pazifik-Krieg ein.

Juli 1942: Konvoi PQ17 versenkt

Die Deutschen versenken 24 Schiffe der Alliierten mit Kriegsgerät für die UdSSR US-Schiffe im Hafen von Murmansk.

1. 7. 1942: Eroberung der Festung Sewastopol

Die Wehrmacht besetzt auf der Krim den wichtigsten sowjetischen Flottenstützpunkt am Schwarzen Meer.

Juli 1942: Sommeroffensive im Osten

Deutsche Truppen bewegen sich auf breiter Front Richtung Wolga und Kaukasus und treffen auf eine gut geführte Rote Armee.

19. 8. 1942: Landung bei Dieppe

Briten und Kanadier erleiden hohe Verluste bei versuchter Landung an der französischen Küste.

23. 10. 1942: Entscheidung bei El-Alamein

In Nordägypten weicht Rommels Afrika-Korps dem Druck der überlegenen britischen Armee unter Montgomery.

14.-26. 1. 1943: Konferenz von Casablanca

Die Westalliierten fordern die "bedingungslose Kapitulation" Deutschlands, Italiens und Japans.

27. 1. 1943: US Air force über Deutschland

Der erste Tagesangriff der US-Luftwaffe trifft die Stadt Wilhelmshaven US-Bomberangriff.

2. 2. 1943: Kapitulation in Stalingrad

Die Reste der eingeschlossenen 6. Armee ergeben sich. 130 000 deutsche und rumänische Soldaten gehen in Gefangenschaft.

18. 2. 1943: Aufruf zum "Totalen Krieg" Propagandaminister Goebbels fordert in seiner Rede im Berliner Sportpalast den bedingungslosen Einsatz der Deutschen Auftritt im Sportpalast.

13. 5. 1943: Afrika-Korps kapituliert

Deutsche und Italiener ergeben sich in Tunesien. Der Afrika-Feldzug ist beendet.

24. 5. 1943: Atlantik-Schlacht entschieden

Großadmiral Dönitz bricht nach schweren Verlusten die Kämpfe ab.

5 -13. 7. 1943: Unternehmen "Zitadelle"

Größte Panzerschlacht des Krieges: Der Versuch, die Rote Armee am Kursker Bogen einzuschließen, scheitert nach wenigen Tagen.

10. 7. 1943: Landung auf Sizilien

Unter dem Befehl General Eisenhowers landen Briten und Amerikaner auf der italienischen Insel.

17. 7. 1943: Russische Sommeroffensive

Auf breiter Front beginnt die Rote Armee eine Generaloffensive, die bis in den Winter dauert.

25. 7. 1943: Feuersturm in Hamburg

Schwere Luftangriffe auf die Hansestadt lösen den ersten Feuersturm aus. 40 000 Menschen sterben.

8. 9. 1943: Italien Kapituliert

Nach dem Waffenstillstand entwaffnet die Wehrmacht Italiens Armee und besetzt Teile des Landes.

6. 11. 1943: Kiew wird befreit

Die Rote Armee erobert Kiew zurück. Ein Großteil der deutschen Truppen kann sich der drohenden Einkesselung entziehen.

1. 12. 1943: Konferenz von Teheran

Stalin, Roosevelt und Churchill beschließen unter anderem die alliierte Invasion in Frankreich und die Teilung Deutschlands.

15. 2. 1944: Monte Cassino zerstört

US-Bomber vernichten das Kloster. Bis zum 18. Mai verteidigen Deutsche den strategisch wichtigen Ort in Italien.

4. 6. 1944: Rom befreit

Die Alliierten ziehen in die zur "Offenen Stadt" erklärten Metropole ein. Die deutschen Truppen weichen nach Norden zurück.

6. 6. 1944: "D-DAY" in der Normandie

In der größten amphibischen Landungsoperation aller Zeiten setzen die Alliierten über 6000 Schiffe an der Kanalküste ein.

Juni 1944: Sowjets brechen durch

Die Rote Armee zerschlägt die Heeresgruppe Mitte und zerreißt die deutsche Front.

20. 7. 1944: Attentat auf Adolf Hitler

Im "Führerhauptquartier" Wolfsschanze entgeht Hitler nur knapp einem Anschlag der Gruppe um Stauffenberg.

1. 8. 1944: Warschauer Aufstand

Die polnische Heimatarmee erhebt sich gegen die Deutschen. Der Widerstand wird brutal niedergeschlagen.

24. 8. 1944: "Totaler Kriegseinsatz"

Goebbels, der den "totalen Kriegseinsatz" organisiert, verkündet die 60-Stunden-Woche.

25. 8. 1944: Paris befreit

Gegen die Weisung Hitlers übergibt der Stadtkommandant Dietrich von Choltitz die französische Hauptstadt.

17. 9. 1944: Landung bei Arnheim

Britische und kanadische Fallschirmjäger springen bei Arnheim ab und versuchen vergeblich, die Rheinbrücke zu erobern.

Dez. 1944: Ardenneoffensive

Der letzte deutsche Versuch, die Alliierten zurückzudrängen, scheitert in den winterlichen Ardennen.

12. 1. 1945: Großoffensive der Roten Armee

Die Sowjets beginnen Angriffe im gesamten Raum zwischen Memel und Karpaten Sowjetischer Soldat in Königsberg.

27. 1. 1945: Auschwitz befreit

Einheiten der Roten Armee befreien das Konzentrationslager Auschwitz. Sie finden nur etwa 7650 überlebende Häftlinge vor.

30. 1. 1945: Flucht über die Ostsee

Über zwei Millionen Menschen werden über die Ostsee evakuiert. 9000 sterben allein beim Untergang der "Gustloff".

13. 2. 1945: Budapest von Russen besetzt

Nach erbitterten Kämpfen nehmen die Sowjets die ungarische Hauptstadt ein.

7. 3. 1945: Die Brücke von Remagen

US-Truppen erobern eine intakte Rheinbrücke und setzen über. Anschließend wird sie von Deutschen bombardiert.

9./10. 3. 1945: Feuersturm in Tokio

US-Bomber greifen Tokio an. Mehr als 80 000 Menschen kommen im Feuersturm ums Leben.

19. 3. 1945: "Nero"-Befehl

Hitler befiehlt, beim Rückzug alles zu zerstören, was der Feind gebrauchen könnte.

12. 4. 1945: Truman neuer US-Präsident

Nach dem Tod von Franklin D. Roosevelt rückt Harry Truman an die Spitze der USA.

20. 4. 1945: Amerikaner in Nürnberg

US-Truppen nehmen Nürnberg ein, die Stadt der Reichsparteitage der Nazis.

30. 4. 1945: Rote Fahne über Berlin

Sowjetische Truppen erobern in verlustreichen Kämpfen das Zentrum Berlins und hissen ihre Fahne auf dem Reichstag.

30. 4. 1945: Hitler begeht Selbstmord

Gemeinsam mit Eva Braun, die er kurz zuvor geheiratet hat, nimmt sich Hitler das Leben.

8./9. 5. 1945: Deutschland kapituliert

Wenige Tage nach der Einnahme Berlins kapitulieren Hitlers Militärs. Der Krieg in Europa ist vorüber.

6./9. 8. 1945: Atombomben gegen Japan

Die USA zerstören durch den Abwurf von Atombomben die Städte Hiroshima und Nagasaki.

2. 9. 1945: Kapitulation Japans

An Bord des US-Schlachtschiffs "Missouri" unterzeichnen Vertreter Japans die Kapitulation.

24. 10. 1945: Charta der Vereinten Nationen

Die von 51 Staaten unterzeichnete Gründungsurkunde der Weltorganisation tritt in Kraft.

20. 11. 1945: Nürnberger Prozesse beginnen

Vor einem internationalen Tribunal müssen sich Vertreter des NS-Regimes verantworten.

print