HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Theresa May und ihr Mann Philip

M. Streck: Last Call

Last Call, diesmal wirklich

Nach mehr als fünf Jahren verabschiedet sich unser Kolumnist Michael Streck aus London. Zeit für eine kleine, sehr persönliche Bilanz.

Von Michael Streck
Julian Assange kurz nach seiner Ankunft in der ecuadorianischen Botschaft 2012 (l.) und nach seiner Festnahme am Donnerstag

M. Streck: Last Call

Er kam auf dem Motorrad und ging als Gandalf

Von Michael Streck
Brexit
Glosse

M. Streck: Last Call

"Rule Britannia" - Was wäre wenn ... die Briten heute wirklich aus der EU ausgetreten wären

Von Michael Streck
Das britische Unterhaus stimmt am Mittwochabend über acht mögliche Alternativen zum Brexit-Vertrag ab

M. Streck: Last Call

Die neue Insel-Krankheit: Brexit-Müdigkeit

M. Streck: Last Call

Wissenschaftlich bewiesen: Brexit-Wähler sind unterbelichtet ...

Von Michael Streck
James Dyson

M. Streck: Last Call

Knallharter Pragmatiker mit sanfter Stimme: Warum Brexit-Fan James Dyson die Insel verlässt

Von Michael Streck
James Cameron schreibt seine Memoiren

M. Streck: Last Call

Das Land versinkt im Chaos, und Cameron, der Vater der Klamotte, verdient an diesem Chaos noch

Von Michael Streck
Boris Johnson, ehemaliger Außenminister von Großbritannien

M. Streck: Last Call

Boris Johnson, der ewige Schwerenöter, rüstet sich für den Einzug in 10 Downing Street

Von Michael Streck
WM England Streck

Last Call

Deutschland ist raus, England noch dabei - ein Naturgesetz vor dem Aus

Von Michael Streck
Im "Museum of Happiness" in London dürfen auch Erwachsene ins Bällebad

M. Streck: Last Call

Auf der Suche nach dem Glück - im Keller eines Obdachlosenheims

Von Michael Streck
Boris Johnson (Archivbild) hat die Idee, eine brücke zwischen England und Frankreich zu bauen

M. Streck: Last Call

Die Brücke, die ein Luftschloss ist

Von Michael Streck
Blauer Pass Großbritannien

M.Streck: Last Call

Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder

Westminster Michael Fallon Großbritannien

M. Streck: Last Call

Der Knie-Fall von Westminster und weiterer Schmutz

Von Michael Streck
Die britische Premierministerin Theresa May bei ihrer Rede zum Brexit in Florenz

M. Streck: Last Call

Viel Lärm und (fast) nichts

Von Michael Streck
Jacob Rees-Mogg

M. Streck: Last Call

Jacob Rees-Mogg - gestern Kauz, morgen Parteiboss?

Von Michael Streck
Lord Buckethead

M. Streck: Last Call

Von Rückwärtsläufern, Eimerköpfen und Poltergeistern

Von Michael Streck
James Dyson - der reichste Staubsaugervertreter der Welt mit Logo stern-Stimme Last Call von Michael Streck

M. Streck: Last Call

Der reichste Staubsaugervertreter der Welt

Von Michael Streck

M. Streck: Last Call

Oma Brenda, die Briten und die Wahlen. Oder auch: Ich kann nicht mehr!

Von Michael Streck
Fuchs in der Großstadt

M. Streck: Last Call

Füchse sind die besseren Londoner

Von Michael Streck
Barry Sutton, Bürgermeister von Ebbw Vale

M. Streck: Last Call

Im Tal der Vergessenen

Von Michael Streck
Fluchen am Steuer

M. Streck: Last Call

Motherf***ing c***suckers - Wenn das Fluchen plötzlich Geld kostet

Von Michael Streck
In Großbritannien gehört Bier zum Business Lunch dazu

M. Streck: Last Call

Trinken für den Weltfrieden

Von Michael Streck

M. Streck: Last Call

Wenn (PR)-Frauen zu viel reden

Von Michael Streck
Boris Johnson und die Leaks in Großbritannien

M. Streck "Last Call"

Löcher, Lecks und Wasserspeier - sind die Briten nicht ganz dicht?

Von Michael Streck
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(