HOME

Fußball-Europameisterschaft: Deutsche Nationalmannschaft erwischt schwere Gruppe

Bei der Auslosung zur Fußball-Europameisterschaft 2004 in Portugal hat Deutschland ein schweres Los gezogen: Das erste Vorrundenspiel der Deutschen findet am 15. Juni 2004 gegen die Niederlande statt.

Schwere Gegner, später Turnier-Einstieg und weite Reisen - das fast schon traditionelle Losglück hat Fußball- Deutschland diesmal verlassen. Bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal muss sich die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler in der Gruppe D mit dem Erzrivalen Niederlande, dem Geheimfavoriten Tschechien und Überraschungs-Teilnehmer Lettland messen. "Das ist eine Hammergruppe. Es hätten auch etwas leichtere Gegner sein können", entfuhr es Völler nach der Zeremonie im "Pavilhao Atlantico". Und auch Kapitän Oliver Kahn stöhnte über Portugals Fußball-Legende Eusebio, der die Lose gezogen hatte: "Das ist eine sehr, sehr starke Gruppe. Es gibt auch keinen Grund, die Letten zu unterschätzen."

Allerdings war die Konkurrenz von der Konstellation ebenso wenig begeistert wie die deutsche Delegation, die noch am Sonntag im Privatjet die Heimreise antrat. "Mit Deutschland verbindet uns eine ewige Rivalität. Die deutsche Mannschaft hat bei großen Turnieren immer gezeigt, dass sie beißen kann. Das wird diesmal nicht anders sein", meinte Bondscoach Dick Advocaat. Als Konsequenz wird das für den 18. Februar geplante Testspiel gegen die Niederländer vermutlich abgesagt. Eine Entscheidung darüber soll in den nächsten Tagen fallen. Auch die Tschechen waren wenig glücklich. Das tschechische Fernsehen und der Dortmunder Tomas Rosicky sprachen gar von einer "Todesgruppe".

Für Völler ging auch nicht der Wunsch nach einem frühen Turnierauftakt in Erfüllung. Die deutsche Elf startet erst am 15. Juni und damit drei Tage nach dem Eröffnungsspiel zwischen Portugal und Griechenland ins Turnier. Dabei kommt es am 15. Juni (18.00 Uhr) im 50 000 Zuschauer fassenden Estadio dos Antas in Porto gleich zum Klassiker gegen die Niederlande. Wegen der Brisanz der Begegnung verlegte die Europäische Fußball-Union (UEFA) die ursprünglich für Aveiro vorgesehene Begegnung in die größere Arena. Am 19. Juni (18.00 Uhr) folgt erneut in Porto - diesmal aber im nur 30 000 Besucher fassenden Stadion Bessa Sec - die Partie gegen Lettland. Zu beiden Spielen muss der DFB von seinem gebuchten Quartier an der Algarve aus eine über 500 Kilometer lange Anreise in Kauf nehmen. Die Entscheidung über den Viertelfinal-Einzug fällt am 23. Juni (20.45 Uhr) in der 50 000 Zuschauer fassenden Arena Jose Alvalade in Lissabon.

"Mir hätte es besser gefallen, wenn wir anstelle von Spanien in die Gruppe A gekommen wären", sagte DFB-Präsident Gerhard Mayer- Vorfelder, der nun das angestrebte Ziel Halbfinale gefährdet sieht. "Wenn man die Vorrunde überlebt, hat man alle Chancen. Aber wenn die Holländer so in Form sind wie zuletzt beim 6:0 gegen Schottland, muss man sich warm anziehen", meinte der Verbandschef.

Zumindest nach der Papierform ist die deutsche Mannschaft aber zum Turnier-Außenseiter mutiert. Denn der dreimalige Welt- und Europameister hat seit dem 1:0-Sieg in England am 7. Oktober 2000 nicht mehr gegen einen großen Gegner gewonnen und zuletzt beim 0:3 gegen Frankreich die Grenzen aufgezeigt bekommen. Mit dem Weltranglisten-Sechsten Niederlande, der sein EM-Quartier ebenfalls an der Algarve aufschlagen wird, und dem Zehnten Tschechien gibt es nun gleich zwei Kontrahenten aus den Top 10.

"Tschechien und Holland sind überragende Mannschaften und haben auf Grund der letzten Ergebnisse prozentual größere Chancen als wir, da müssen wir ehrlich sein. Aber wir brauchen uns nicht zu verstecken und dürfen nicht den Fehler machen, uns zu schwach zu reden", sagte Völler und versprach: "Bei der EM werden wir stärker sein als zuletzt."

Mit Auftaktgegner Niederlande hat die deutsche Mannschaft bei Europameisterschafts-Endrunden keine guten Erfahrungen gemacht. Sowohl im Hamburger Halbfinale 1988 (1:2) als auch bei der Vorrunde 1992 in Schweden (1:3) gab es Niederlagen gegen das "Oranje"-Team. Auch das letzte Aufeinandertreffen vor knapp einem Jahr endete in der Arena "AufSchalke" mit einer 1:3-Heimniederlage ernüchternd. Nur die historische Bilanz spricht mit 13 Siegen, 12 Unentschieden und zehn Niederlagen für den DFB.

Gegen Tschechien hat die deutsche Elf in bislang drei Begegnungen stets gewonnen. Bei der EM 1996 siegte die damalige Vogts-Elf sowohl in der Vorrunde als auch - durch das Golden Goal von Oliver Bierhoff - im Finale mit 2:1. Lettland, das in der Relegation den WM-Dritten Türkei ausgeschaltet hatte, ist hingegen ein unbeschriebenes Blatt. Die einzigen beiden deutschen Länderspiele gegen die baltische Mannschaft fanden in den Jahren 1935 und 1937 statt.

Auslosung:

Gruppe A: A1: Portugal A2: Griechenland A3: Spanien A4: Russland

Gruppe B: B1: Frankreich B2: England B3: Schweiz B4: Kroatien

Gruppe C: C1: Schweden C2: Bulgarien C3: Dänemark C4: Italien

Gruppe D: D1: Tschechien D2: Lettland D3: Deutschland D4: Niederlande

Gruppeneinteilung und vorl. Spielplan Fußball-Europameisterschaft

Gruppe A:

Portugal Griechenland Spanien Russland

1. Spieltag, Samstag, 12.06.04:

Porto: Portugal - Griechenland 18.00 Faro: Spanien - Russland 20.45

2. Spieltag, Mittwoch, 16.06.04:

Porto: Griechenland - Spanien 18.00 Lissabon: Russland - Portugal 20.45

3. Spieltag, Sonntag, 20.06.04:

Faro: Russland - Griechenland 20.45 Lissabon: Spanien - Portugal 20.45

Gruppe B:

Frankreich England Schweiz Kroatien

1. Spieltag, Sonntag, 13.06.04:

Leiria: Schweiz - Kroatien 18.00 Lissabon: Frankreich - England 20.45

2. Spieltag, Donnerstag, 17.06.04:

Coimbra: England - Schweiz 18.45 Leiria: Kroatien - Frankreich 20.45

3. Spieltag, Montag, 21.06.04:

Coimbra: Kroatien - England 20.45 Lissabon: Schweiz - Frankreich 20.45

Gruppe C:

Schweden Bulgarien Dänemark Italien

1. Spieltag, Montag, 14.06.04:

Guimarães: Dänemark - Italien 18.00 Lissabon: Schweden - Bulgarien 20.45

2. Spieltag, Freitag, 18.06.04:

Braga: Bulgarien - Dänemark 18.00 Porto: Italien - Schweden 20.45

3. Spieltag, Dienstag, 22.06.04:

Guimarães: Italien - Bulgarien 20.45 Porto: Dänemark - Schweden 20.45

Gruppe D:

Tschechien Lettland Deutschland Niederlande

1. Spieltag, Dienstag, 15.06.04:

Aveiro: Deutschland - Niederlande 18.00 Porto: Tschechien - Lettland 20.45

2. Spieltag, Samstag, 19.06.04:

Porto: Lettland - Deutschland 18.00 Aveiro: Niederlande - Tschechien 20.45

3. Spieltag, Mittwoch, 23.06.04:

Braga: Niederlande - Lettland 20.45 Lissabon: Deutschland - Tschechien 20.45

Viertelfinale:

Donnerstag, 24.06.04:

Lissabon: V1: A1 - B2 20.45

Freitag, 25.06.04:

Lissabon: V2: B1 - A2 20.45

Samstag, 26.06.04:

Faro: V3: C1 - D2 20.45

Sonntag, 27.06.04:

Porto: V4: D1 - C2 20.45

Halbfinale:

Mittwoch, 30.06.04:

Lissabon: H1: Sieger V1 - Sieger V3 20.45

Donnerstag, 01.07.04:

Porto: H2: Sieger V2 - Sieger V4 20.45

Finale:

Sonntag, 04.07.04:

Lissabon: Sieger H1 - Sieger H2 20.45

Wissenscommunity