Nachrichten: ADAC-AutoMarxX 12/2008 Audi liegt beim ADAC AutoMarxX vorn


Beim ADAC-AutoMarxX behauptet Audi trotz leichter Verluste zum fünften Mal in Folge den Spitzenplatz. VW schaffte es zum ersten Mal auf Platz zwei.

VW konnte besonders bei Kundenzufriedenheit und Markentrend zulegen und Mercedes vom zweiten Platz verdrängen. Es ist das erste Mal, dass zwei Marken eines Konzerns die ersten beiden Plätze belegen. Danach folgen BMW, Porsche, Toyota, Skoda und Mazda in der gewohnten Reihenfolge. Um einen Platz verbessern, konnten sich Opel, Honda und Ford. Subaru, Smart, Peugeot und Mini haben jeweils einen Platz verloren.

Im Abschnitt Markenimage wurden die aktuellen Ergebnisse aus dem Pkw-Monitor, einer Image-Befragung der ADACmotorwelt bei 4 000 Bundesbürgern eingearbeitet. Das beste Image hat danach BMW vor Mercedes, Audi und VW. VW holt kräftig auf und konnte den Abstand zum Drittplatzierten deutlich verkleinern.

Bei den Zulassungszahlen hält wie gewohnt der Branchenriese VW den größten Marktanteil vor Mercedes, Opel und BMW. Vergleicht man aber die ersten acht Monate des Jahres 2008 mit dem Vorjahr, liegen andere vorn. Lancia, Subaru und Fiat konnten prozentual die stärksten Zuwächse im Neugeschäft verzeichnen. Bei den deutschen Herstellern fielen die Steigerungsraten geringer aus, Opel und Porsche mussten sogar Verkaufseinbußen hinnehmen.

Der ADAC-Markenvergleich AutoMarxX setzt sich aus zahlreichen Einzelbewertungen wie Markenimage, Marktstärke, Kundenzufriedenheit, Pannenstatistik, Umweltverträglichkeit und Produktqualität zusammen. Er bildet damit das aktuelle Leistungsniveau der wichtigsten Automarken.

Hans Bast / pressinform PRESSINFORM

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker