HOME

Nachrichten: ADAC-AutoMarxX 12/2008: Audi liegt beim ADAC AutoMarxX vorn

Beim ADAC-AutoMarxX behauptet Audi trotz leichter Verluste zum fünften Mal in Folge den Spitzenplatz. VW schaffte es zum ersten Mal auf Platz zwei.

VW konnte besonders bei Kundenzufriedenheit und Markentrend zulegen und Mercedes vom zweiten Platz verdrängen. Es ist das erste Mal, dass zwei Marken eines Konzerns die ersten beiden Plätze belegen. Danach folgen BMW, Porsche, Toyota, Skoda und Mazda in der gewohnten Reihenfolge. Um einen Platz verbessern, konnten sich Opel, Honda und Ford. Subaru, Smart, Peugeot und Mini haben jeweils einen Platz verloren.

Im Abschnitt Markenimage wurden die aktuellen Ergebnisse aus dem Pkw-Monitor, einer Image-Befragung der ADACmotorwelt bei 4 000 Bundesbürgern eingearbeitet. Das beste Image hat danach BMW vor Mercedes, Audi und VW. VW holt kräftig auf und konnte den Abstand zum Drittplatzierten deutlich verkleinern.

Bei den Zulassungszahlen hält wie gewohnt der Branchenriese VW den größten Marktanteil vor Mercedes, Opel und BMW. Vergleicht man aber die ersten acht Monate des Jahres 2008 mit dem Vorjahr, liegen andere vorn. Lancia, Subaru und Fiat konnten prozentual die stärksten Zuwächse im Neugeschäft verzeichnen. Bei den deutschen Herstellern fielen die Steigerungsraten geringer aus, Opel und Porsche mussten sogar Verkaufseinbußen hinnehmen.

Der ADAC-Markenvergleich AutoMarxX setzt sich aus zahlreichen Einzelbewertungen wie Markenimage, Marktstärke, Kundenzufriedenheit, Pannenstatistik, Umweltverträglichkeit und Produktqualität zusammen. Er bildet damit das aktuelle Leistungsniveau der wichtigsten Automarken.

Hans Bast / pressinform / PRESSINFORM

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.