HOME

WOCHE 30/2002: Was ist das Gegenteil von durstig? (Ossip Gonschorr, Berlin)

Die meisten Leser sind sich einig, dass »sitt« das Gegenteil von durstig ist. Das neue Kunstwort wurde offenbar vor kurzem von der Duden-Redaktion vorgeschlagen, um diese Lücke im deutschen Wortschatz zu schließen, allerdings unverbindlich.

Aida Müller, Frankfurt

Sitt

Moritz D. Hagen

»Sitt« habe ich mal in einer radiosendung gehört, die hatten einen sprachwissenschaftler da

HRH The Princess of Sales

Getränkt

Ann-Katrin Martiensen, Sydney, Australien

Besoffen!

Bernd, Sydney

Betrunken

Jörn Heeschen, Hamburg

gitsrud!

Rolf-Rüdiger Schwemm, Bochum

Völlig egal, mein Bier trink ich auch so.

Katharina Jesch, Weimar

Seit 1994 nennt man den »Undurst« offiziell »sitt«. Wie man auch im aktuellen Duden nachlesen kann.

HansDerKanns, O. den Wald

SITT.- Duden hat vor mindestens einem Jahr in einer Ausschreibung das passende Gegenteil zu durstig gesucht. Unter mehreren Tausend Einsendungen bekam der Vorschlag eines Studenten die Zustimmung der Jury. Er schlug »sitt« in Anlehnung an »satt« vor. So weiss es jedenfalls ein »LG Tom«. Vgl.: http:/www.energy.at/pinboard/read.php?did=1944, p 4 ff, Internet, 2002

Kühlwalda Wambo, München

Sitt. Ist das noch nicht bis nach Berlin durchgedrungen?

Mike Tyke München

Das Gegenteil von durstig heisst natürlich lett. Begründung: Dreht man das Gegenteil von hungrig um, erhält man ttas, also die Verballhornung eines Trinkgefässes. Analog ergibt die reziproke Lesart des verkürzten Speiseuntersatzes Teller eben jenes o.g. »lett«.

Jan Vanmer, Sylt

Ein Äquivalent zu satt, gewissermaßen »trinksatt«, gibt es nicht. Ein Mensch kann zwar genug Nahrung aufgenommen haben, Flüssigkeiten würden aber irgendwann einfach wieder ausgeschieden. Das Gegenteil ist wohl deshalb einfach »nicht durstig«. Oder, für die Sprachspieler, »hungrig«,

Katharina Alpers 29339 Wathlingen

sitt

Fibe?

Ja ich weiß was ich will, nur das Beste, weil das eben gerade gut genug für mich ist.

Patrick Prinz, Karlsruhe

Das Gegenteil von »durstig« ist »sitt«. Äquivalent zu »hungrig« und »satt«.

Peter Gätjens, Radolfzell

Es existiertz der Ausdruck »sitt«, aber im allgemeinen Sprachgebrauch hat er sich nicht durchgesetzt. Üblicherweise ist das Gegenteil von durstig schlicht »nicht durstig«. (Auch in den Fremdsprachen)

Stefan Stukenbrok, Detmold

gestillt

Werner Metterhausen, Sankt Augustin

Gelabt. Etwas altertümlich zwar, aber das einzige was dem »hungrig - satt« noch halbwegs nahe kommt.

T. E. Wien

Vollgetankt

Julia Keil, Brensbach

Sitt

Buddy Murat

dat is doch n alter Hut - SIT heisst dat

Philipp Berg ,Wiesbaden

Sitt

Julia P., Nürnberg

Sitt! Is doch klar!

Thomas Schmitz, München

sitt - in anlehnung an das gegenteil von hungrig - satt.

Nicole Bergeest, Oldendorf

Sit Hab ich mal gehört, aber ich finde das Wort doof.

Martin Wilms, Köln

Undurstig!

Axel Stangl, Neuenbürg

Da bleibt wohl nur das Wort »sitt« als Lösung übrig

Hartmut Schmidt, Braunschweig

sitt

Tanja Bender, Riedstadt

lett

Nosferata, Leipzig

»«gelöscht»«

Joachim Fischer, Brunnthal

sitt

Harald Juhnke, Berlin

Woher soll ICH das wissen?

Jesse

sid

Rolf Prodöhl, Hamburg

Das weiß nur Coca-Cola, das sämtliche Bezeichnungen aufgekauft hat und unter Verschluß hält!

Marco Stender, Hamburg

Schon wieder durstig!

Daniela Ritter, Bochum

Das Gegenteil von durstig ist hungrig, ebenso wie flüssig das Gegenteil von fest ist.

Willems,Sebastian, 70499 Stuttgart

sit

Arno Nym

Ähnlich wie satt, nämlich sitt.

ReMü Düsseldorf

Essig !!!

Ulrich Neufeldt

sitt

Martin Wunsch, Kassel

Sollte zwischen »durstig« und dem Zustand danach ein alkoholisches Getränk stehen, ist man entweder beschwipst (leicht akloholisch), angetrunken (»härterer Stoff«) oder besoffen (härterer Stoff & großer Durst) :) Prost!

Hans A., Hamburg

Betrunken!!!

Johann Sebastian, Bach

Natürlich moll-stig!

Daniel Brodback, Berlin

Die Antwort lautet: »sitt«. Vor einiger Zeit gab es einen Wettbewerb um dieses Wort und »sitt« gewann

Andreas Richter, Freigericht

gestillt.

Max Springer, Berlin

Nach einer Ausschreibung von ?Lipton? wurde der Begriff »sitt« als das Gegenteil von durstig festgelegt. Man kann jetzt sagen: »Ich bin sitt und satt«

Gernot Spelsberg

Das Gegenteil von durstig: getränkt, gelabt, gestillt

Heiko Jabusch, Göttingen

Still.

Christoph Enzinger, Wien

geschäftsschädigend - zumindest für Biergarten- und Heurigenbesitzer

Christoph Enzinger, Wien

sit

Timo Basowski, Celle

Warum ist eine Droge die schädlicher ist als Haschisch erlaubt? (alkohol)

Timo Basowski, Celle

Durst kann man nicht stillen, es gibt also kein Gegenteil. Der Durst nach Luxus wird auch dann nicht gestillt, wenn man alles hat. Man sucht sich immer neue Objekte seiner Begierde. Undurst gibt es also nicht.

Tobias Schubert

Besoffen; stramm; voll; zu; abgefüllt; rund wie'n Buslenker; stocksteif; stier; knülle; blau; straff; dicht etc.

Christian Flum, Lauchheim

Angsoffen :)

Klausi

stockbesoffen

Erwin, von Nebenan

Die Entsprechung wäre »nicht durstig« - was sonst? Ein richtiges Gegenteil kann aber nur »betrunken« lauten.

Fred Durstig aus Wasserbillig

Sitt (was sonst?!)

Birgit Daubmeier Ingolstadt

Das Gegenteil von durstig ist natürlich sitt, weil das Gegenteil von hungrig ja satt ist!

Miriam Torbeck, Schwaan

Tratt, zusammengesetzt aus Trinken und Satt ! Dafür gibts übrigens in vielen Sprachen kein Wort.

Julius Bruch, Berlin

Entdurstet natürlich!

Didi Dodo, München

Das Gegenteil von durstig ist sitt. Das Gegenteil von hungrig heißt satt. Ist doch logisch...

heinrich wiechmann, hamburg

die lösung ist ein begriff oder umschreibung. nämlich:»nicht durstig«!

Andreas,Schmidt

Sit

Möller, Detlev aus Gießen

Wir haben mal versucht, die sprachliche Genialität kleiner Kinder für die Lösung dieser schwierigen Frage auszunutzen. Unser Sohn, 3 Jahre alt, hat nach einer Diskussion über »satt« und »hungrig« auf die Frage »Was sagtst Du denn dazu, wenn Du keinen Durst mehr hast?« nur trocken geantwortet: »Nein Danke!«.

marion käfer

voll bis Oberkante Unterlippe

Simone Arnold

das Gegenteil ist sitt. Der Duden hat in einem Wettbewerb vor einigen Jahren ein Wort gesucht, was diesen Zustand beschreibt und »sitt« hat gewonnen. Ist blöd, aber so ist es.

Robert, Darmstadt

Sitt! (hungrig / satt und durstig / sitt)

I. Peters, Carrollton, TX

Na, das ist doch klar: satt-uriert!

PJS, Windsor/UK

undurstig

Danny Fichtmüller

Sitt ! Hunger - Satt Durst - Sitt. steht glaub ich auch im neuen Duden.

Christian, Gera

Das Gegenteil von durstig ist » sitt «, sagt nur niemand.

Man Withouta, Horse

sitt.

Jakob Fischer aus Reinbek

ertrunken

Petra Wittwer, Thun

Nicht alles hat ein Gegenteil, aber wenn man in einem Satz das Gegenteil von durstig verwenden will kann man sagen nicht durstig.

Mr.nobody aus Niemandsland

Laut dem Ergebnis einer Umfrage ist das Gegenteil von durstig 'sitt'! Das ist einfach der Zustand in dem man keinen Durst mehr hat, ähnlich wie 'satt' als Gegenteil von hungrig.

Peter Hanson Tekbir

Ich glaub VIVA-TV und der Duden hat mal eine Aktion, bei der sie diese frage beantworten wollten. Ob sie es geschafft haben weiß ich nicht, aber »UNDURSTIG« wär eine Idee. Mehr Vorschläge gibts auf : http://www.worterfindung.de/durst2.htm

Klaus Bense Wolfsburg

abgefüllt!

J. Beierlein

Das Gegenteil ist sitt.

Hagen von Bloedz, Gießen

gelabt

MariOnline AixLaChapelle

das gegenteil von »durstig« ist natürlich »ertränkt« ;-)

Klaus Blumenmann, Las Maravillas

Das kann man ja ganz einfach ausprobieren. Wenn ich durstig bin, trinke ich 1 bis 2 Flaschen Wein, und dann werde ich müde. Also ist müde das Gegenteil von dustig.

Rudolf Henke, Sandhausen/ Bd.

trunken

Stefan(Klugscheisser) Hommen,Nettetal-Kaldenkirchen

Sitt !!

Roland Koser, Offenbach

1999 gab es einen Wettbewerb, ausgeschrieben von der DUDEN-Redaktion und der Firma Lipton, bei dem das Wort »sitt« als neues Wort für »nicht mehr durstig« gewonnen hat. »Sitt« ist allerdings nur ein Vorschlag, kein verbindliches neues Wort.

Roland Koser, Offenbach

Es geht auch so: Ersoffen

Marianne Glaser, Kaufbeuren

Das Gegenteil von durstig ist sitt.

b.r.

ersoffen

Lothar Baier, Wunstorf

Breit wie Natter, was sonst ?

Stephan Kleinbölting, Köln

Laut Duden »sitt«...

Alexander Schmeling, Erwitte

Das Gegenteil von durstig (hört sich zwar bescheuert an)ist »sitt«, ich meine das steht auch im Duden. Da gab es mal eine Ausschreibung und das Wort hat dann gewonnen.

H. J. St.

Besoffen

Günter Bergmann Waldsolms

voll

Rüdiger Woksert, Berlin

Nasse Füsse

mschuetz DA

Vor ungefähr zwei Jahren ging eine große Umfrage durch alle Medien, mit dem Ergebnis: das Gegenteil von durstig ist »sitt« weil das Gegenteil von hungrig »satt« ist.

Tobias Millmann, Gross-Zimmern

sitt

Erika Witt Gifhorn

Sitt! DUDEN und Coca Cola haben einen Wettbewerb gestartet, wie man »nicht mehr durstig« nennt. Das Ergebnis war »sitt«. Hungrig - satt Durstig - sitt

Frank König Radevormwald

Volltrunken, weil dann nichts mehr rein geht.

Roland Wendt, Krefeld

sitt

Eberhard Frank Goethestr. 7 66292 Riegelsberg

strack

Icke Doof aus dummsdorf

Ganz einfach: besoffen

der kleine diplomand

voll. ;o)

oliver klar koblenz

breit

Wolfgang Streib Eschelbronn

besoffen

Lexi, Kon Berlin

lappig (gerade erfunden)

ist dochklar, berlin

lappig?

Reiner Hopfen, Holledau

rülpsend

Martin Meiss, Syracuse, NY, USA

Wassersuechtig!

Jianhua, Cheng Offenbach

Das Gegenteil von durstig müßte sitt sein.

serkan okyay, hildesheim

sitt

Rouven Schöller, Karlsruhe

nicht durstig

Jeanette Keller, Hainburg

sitt

andreas nabbel düsseldorf

sitt

Mir, ich, Hier

hungrig

Ich, Mir, Hier

nicht durstig!

Joachim Kallweit 94209 Regen Siegfried von Vegesackstr. 14

Gegenteil von Durstig ist Sitt.

Nina Müller, Stuttgart

Sit(t), eine neue deutsche Wortkreation. Wie satt das Gegenteil von hungrig ist, ist sit(t)? das Gegenteil von durstig

Benno Kreuzmair, München

Das Gegenteil von Dur-Stig ist Moll-Stig: (norddeutsch für Musikstück in Dur/Moll)

Posemuckel, Fridolin, 12345 Wiestadt

sitt

klaus enders, etterzhausen

voll ? völler ? trunken ? getrunken ? vermutlich ; trunk

Uwe, Schultz, Grevenbroich

Betrunken.

Günther Netzer aus Kuhschnappel

Besoffen...

Michael Meurkes,42224 Stolberg

Ich haben fertig! Flasche sein leer.

MTre ; Landshut

mathematisch betrachtet wäre es wohl nicht durstig. biologisch würde ich sagen kommt ein dringender harndrang am nähesten.

Brezel Bernd, Breslau

Breit wie ein Amtmann !

Florian Oberdieck, 65195 Wiesbaden

sitt

Markus Dosch, Wertheim

sitt

Sandra Meier, Auerbach

für das Gegenteil von durstig wurde doch schon mal nach einem Wort gesucht. Es wurde sich dann für sitt entschieden

Vorname Nachname, Wohnort

Da Durst bekanntermassen schlimmer ist als Heimweh, entspricht das Gegenteil von durstig dem Gegenteil von »Heimweh empfinden«, nur eben weniger schlimm.

Urs Baertschi, Korat/Thailand

Ertrunken!

Jens Waldeck Frankfurt

Ein Wort für das Gegenteil von »durstig« gibt es im deutschen Sprachgebrauch nicht. Worte, wie »gewässert« und »abgefüllt« konnten sich, entsprechend umgedeutet, nicht durchsetzen. Das Kunstwort »sitt« war zwar Sieger in einem Wettbewerb des Duden-Verlages, konnte sich jedoch nicht durchsetzten. Warum? Wir brauchen solch ein Wort in Deutschland wohl nicht: wir sind halt immer durstig ;)

heinz richter, 45149 essen

trinkunlustig

Mc Kilroy, Augsburg

S I T ist das Gegenteil von durstig :-)

g.p.waiblingen

blau !

Tom Varichak, Hibbing MN, USA

sattig

Holger Grimm aus Siegen

Wenn man am nächsten Tag einen dicken Kopf hat!

Hans Meier Nürnberg

»« hungrig »«

Gabi Gabler (Berlin)

betrunken

Bela Luna

Das Gegenteil von dur-stig ist moll-stig!

Otto le Chevalier Bröchler Landeshauptstadt NRW 40629 Düsseldorf 2012

Das Gegenteil von 'durstig' ist: »undurstig«! 'un-' (im Adjektiv) drückt das Gegenteil des Adjektivs aus, dem es vorangestellt ist: diszipliniert - undiszipliniert; durchlässig - undurchlässig; eben - uneben; echt - unecht; ehelich - unehelich -usf. Und alldieweil ich kein Korinthenkacker bin - den Plural bei folgenden Beispiel einfach ignoriere - freue ich mich immer über: UNKOSTEN...

Erwin Schulz Duisburg

gestillt

Roth Nase, Suffenhausen

Das kommt man an, worauf man durstig ist: bei Rotwein ist es »Käse-hungrig«, bei Pils ist es »Leberkäse-hungrig«, bei Weizenbier ist es »Weißwurst-hungrig«, bei Wasser ist es »Heu-hungrig«, muh!

Christoph Döhring Anklam

Oswald soll Kennedy erschoßen haben. So zumindest der offizielle Befund.

Christoph Döhring Anklam

»Sitt« ist das Gegenteil von durstig

Mehmet Karkoc Frankfurt/Main

sitt

Schwarzes Eis

unsatt

Pro Sit

besoffen

Simon Kurdyn, Herrnberchtheim

Gegenteil von »nicht mehr durstig« ist »sit« mfg

Manfred Goerner, 52249 Eschweiler

Gegenteil von durstig: »Ich bin voll« oder »Ich hand jenooch« oder »Das Wasser steht mir bis zum Hals« oder »Ich habe Nachdurst«

Ulrike Hagenbach, Basel

überwässert (so wäre mindestens die medizinische Definition)

Patrick Brinkmann, Cambridge, Massachusetts

besoffen, natuerlich.

Ginés Soto Martínez, Murcia (Spanien)

Das Gegenteil von wein- oder bierdurstig ist dumm.

Eva Eisenbarth Saarwellingen

sit

Michael Meier Nürnberg

Na ist doch klar: stink besoffen!!!

Inna Janssen, Freiburg

Natürlich sitt. Das hat der Duden doch mittels Wettbewerb mal ermittelt. Ich finde das Wort sehr schön und man sollte sich aktiv bemühen es auch anzuwenden, damit es in den deutschen Wortschatz integriert wird.

Roland W Bad Feilnbach

...einfach voll!!!

David B. aus Ffm

Natürlich VOLL oder?

Daniela Wolf, Hausneindorf

Das Gegenteil von hungrig ist satt. Als das Gegenteil von durstig (hat jemals jemand darüber nachgedacht?) gesucht wurde, lehnte man sich an die »Hungerbekämpfung« und kreierte das wort »sitt«. Klingt zwar komisch, hat auch nix mit Sitte zu tun, aber es gilt nun als Gegenteil von durstig .. und dein Durst ist gegessen. *G*

Angela Schulz, Düsseldorf

Das Gegenteil von »durstig« ist »schade«, denn dann hat man ja keinen Grund mehr, unbedingt etwas Leckeres trinken zu »müssen«.

Michael, Hauth 68307 Mannheim

sitt

webteddy@altavista.net

...ist doch ganz einfach: das Gegenteil von Durstig ist Sierstig!

Doris Sawatzki, Landau

Nicht durstig, oder ???? Wer es nicht glaubt soll es mal ausprobieren :-))

Sam Francisco, Brooklyn

Liptoniced.

Raffige Raffe, Stockholm

Betrunken natuerlich

Mickey Mouse aus Los Angeles, CA

Betrunken.

Christoph Meyer-Adler, Hamburg

Die Antwort ist : satt

Manfred Schubert aus Erfurt

Laut Duden ist das »sitt«.

jens fischbach , merz

besoffen

FA NW

sitt (analog zu satt)

Mel Bourne, Heidelberg

Immer wenn ich Nestle Eistee trinke, bin ich so richtig sitt!!

Pierre T. Schramm

gestillt (im zarten Kindesalter) gesättigt oder satt (allgemeins)

Gerrit Lipgens, Sülzgürtel 37, 50937 Köln

gemäss Duden (nach gemeinsamer Marketingaktion mit Lipton Icetea): »sitt« ist das Pendant zu »satt«.

Aslihan Sari,Gladbeck

Das gegenteil von durstig heißt:»sitt«,ist doch klar.»Ich bin sitt und satt«.

H.Kraft Großkrotzenburg

Wasser im Bauch ?

Christian Herwig, Wolfenbüttel

Sitt! Ich glaube der »Duden« hatte das mal nach einem landesweiten Wettbewerb so definiert.

Christian Goldstein, Hamburg

Das Gegenteil von durstig ? B Besoffen. Was sonst ?

Biergit Weinberg, Schnapshausen

Besoffen!

Sascha Best, Mannheim

wahrscheinlich ertrunken... ;o)

D. Limandag, Rinteln

Atem, Schwitzen und Urin sind des Durstes Gegenteam...

manuel h. aus reutlingen

trinksatt oder sternhagelvoll

Konstantin Klein, Regensburg

Natürlich Harald Juhnke...

WoWa, Frankfurt

stinkbesoffen

gordon, gruber 91322 gräfenberg

gegenteil: s i t t !

Ralf Weber, Karlsruhe

Überflüssig :o)

hopfen Saft, dursthausen

Das gegenteil von durstig is natürlich vollkommen angesoffen

Klaus Hümpfner; WÜ

Es wurde dafür das Wort »sit« kreiert. Ich habe es auf jeden Fall noch nicht benutzt und werden es wohl auch nie benutzen.

Trinken kann man immer, deshalb gibt es für diese Eigenschaft auch kein Wort.

Karl-Heinz Horstmann, Rheda-Wiedenbrück

Das Gegenteil ist » sitt «.

Onkel Dittmaier, Hamburg

Schwapp.

durstlöscher, London

Gab's da nicht mal eine Auschreibung des Duden??? Ich glaub gewonnen hat ein kleiner Junge mit dem Wort 'sitt'.... darauf sollte man eigentlich gleich einen trinken!

Schluck Specht, Weinheim

Jetzt hab ich aber den Kanal voll!

Alessandra Isma, Wuppertal

Das Gegenteil von durstig ist schlicht nicht mehr durstig. Vor Jahren wurde schon einmal von der Gesellschaft für deutsche Sprache nach einem passenden Wort gesucht; heraus kam die Erfindung des Wortes »sitt« als analogie zu satt. Hat sich nie durchgesetzt...

Birgit Bossbach 22457 Hamburg

Bei einem Wettbewerb wurde dafür das Wort sitt erfunden. Bis dahin gab es keines.

Sandra Leipold aus Forchheim

Das Gegenteil von hungrig ist satt - und das Gegenteil von durstig ist natürlich SITT!

Fred Zeck, Frankfurt

Assoziativ gesehen ist es der Winter da zu dieser Jahreszeit genug feste Flüssigkeit zum Stillen vorhanden ist, zumindest in unseren Breiten. Was es in Spanien ist, weiss ich auch nicht.

hkj mauren

dörr

Gunnar Nau, Trier

Die Antwort lautet »sitt« Dieses Wort wurde extra von einer Kommission eingeführt, da ein Wort für ausstehendes Durst- gefühl fehlte.

Graph Grobi

Nein danke, ich bin »sitt« ?

André Schmidt aus Stuhr

Ich geh mal ganz stark davon aus, das das »nicht durstig« ist.

Ben Bierhohln aus Duhnen

Stell Dir vor Du bist nicht durstig aber vor Dir steht ein frisch gezapftes Bier!

H.C. Hellweg aus Bremen-Centrum

Diese Frage ist unzulässig, weil sie erst nach dem Abarbeiten von mindestens 10 l Bier beantwortet werden könnte. Aber wer kann das schon?

Peter Stein, Bonn

Na, undurstig, was denn sonst? 8)

Ralf Müller, Viernheim

Mein Vorschlag eines Ausdrucks dafür: »trinksatt«. Klingt leider irgendwie sehr amtsdeutsch.

Katrin Mittag, Wuppertal

Das Gegenteil von durstig ist auf keinen Fall »betrunken«. Vielmehr heisst es »sitt«. 1996 wurde nämlich ein Wettbewerb durchgeführt, bei dem ein Gegenstück zu durstig gesucht wurde. Das Rennen machte auf jeden Fall »sitt«. Keine Ahnung warum, vielleicht, weil es an »satt« erinnert. Trotzdem wird man das Wort in keinem Lexikon finden, denn Duden nimmt es erst auf, wenn es in der dt. Sprache auftaucht. Die Chancen stehen schlecht. Denn was ist sitt schon für ein Wort?!

J:org

Ganz klar »sitt« Gruss J:org

Elvira Knödelhuber, Zuhause

die frage ist so nicht zu beantworten, da erst einmal »Gegenteil« definiert werden muß. »Gegen« durstig ist ja nichts einzuwenden (frag mal einen Alki) und »Teil« ist im üblichen sprachgebrauch mit etwas festem zu assoziieren (als ob etwas trinkbares fest wäre). Also das Gegenteil von durstig bedarf einer langen vorgeschichte.

Kati

das war doch dieses doofe neue Wort »sit«. Irgendein Getränkehersteller machte letztes Jahr die Aktion.

Annett Brinkmann, Hannover

Nach dem Essen ist man satt, nach dem trinken ist man »datt«. hö-hö Gruß Annett Brinkmann

Heike Ehrhardt, Hersbruck

Vor einiger zeit wurde innerhalb eines Wettbewerbs entschieden, dass das Gegenteil von durstig, also nicht mehr durstig, sit heißen soll. Im Sprachgebrauch hieße es dann sit und satt. Naja. Schönes Wort ist es ja nicht.

Sandra Büscher, Kalletal

Natürlich hungrig!

rudi füller dresden

nicht durstig

Urps Onurb, Kindsbach

Hicks!

Robert Krajewski Hamminkeln

Gelöscht

Andreas Gemmerich Mainz-Kostheim

Voll, blau, hoffnungslos betrunken (Verlust der Muttersprache)!

Frank Bunk, Berlin

Hab ich grad meine Tochter (7) gefragt, die prompte Antwort: Nicht durstig!

Sitt

Josh Borns, Bochum

stulln (adj.) Gegenteil von »durstig«

Gerold Hopec, Suhl

nicht mehr durstig

rodolfo molinero, mchn

hacke dicht oder sternnhagel voll oder ganz einfach besoffen

Joachim Trunk, Amsterdam

besoffen

Thomas Schubert, Hamburg

Gut gewässert: Sättigungspunkt ereicht.

Quincy Harder, Stuttgart

volltrunken

Max Moppel

Doofe Frage, steht doch im Duden: sitt!

Walter W. Heusenstamm

Natürlich nicht durstig !

Lutz Weber, Braunschweig

undurstig!

Zdena Turková, Praha

Natürlich Sierstig; man darf doch nicht jedem dutzen.