HOME

Mubarak-Rede: Das Vorspiel vom Rücktritt

Erst wollte er sich noch an seine Macht klammern, doch einen Tag nach seiner enttäuschenden Rede ist Präsident Husni Mubarak Geschichte. stern.de dokumentiert das Vorspiel vom Rücktritt

22:43 Uhr Wut auf dem Tahrir-Platz

Die Stimmung auf dem Tahrir-Platz heizt sich sich auf. Schuhe wurden als Zeichen der Bestürzung geschwenkt. Die Menschen riefen "Nieder, nieder mit Husni Mubarak" und "Hau ab, hau ab".

22:36: Vize Omar Suleiman wendet sich an Ägypter

Unmittelbar nach der Rede von Husni Mubarak hat das Staatsfernsehen an Ansprache seines Vizeipräsidenten Omar Suleiman ausgestrahlt. Er wandte sich besonders an die Jugend und kündigte an, den Dialog fortsetzen zu wollen. Zugleich rief er die Menschen auf dem Tahrir-Platz auf, nach Hause zu gehen.

22:23 Uhr: Enttäuschung bei den Demonstranten

Die Stimmung bei den Demonstranten auf dem Tahir-Platz ist aufgeheizt. Nach und nach setzt sich die Erkenntnis durch: Mubarak will nicht weichen. Er hat lediglich einen Teil seiner Befugnisse an seinen Vize Omar Suleiman übergeben. Der Vizepräsident der Republik hat seine Aufgaben gemäß der Verfassung übernommen", sagte Mubarak. Einen vollständigen Rücktritt lehnte er zugleich ab. Er wolle die Umsetzung der versprochenen Reformen und eine friedliche Übergabe der Macht selbst überwachen.

!Ich bin entschlossen, alle Versprechen zu erfüllen", sagte Mubarak. Er erkenne die Forderung der ägyptischen Jugend, die von einer besseren Zukunft träume, vollständig an. Er habe Änderungen von sechs Paragrafen der Verfassung angeordnet. Sobald möglich solle der seit Jahrzehnten geltenden Ausnahmezustand in Ägypten aufgehoben werden. Allerdings werden er sich keinem Druck beugen, sagte Mubarak "Ich kann keine Befehle aus dem Ausland akzeptieren", sagte er.

"Ein nationaler Dialog hat begonnen, wir sollten diesen Weg weitergehen", sagte Mubarak. "Wir haben uns auf einen Rahmen geeinigt, bauen wir ihn aus zu einem Fahrplan, zu einem Zeitplan." Er sagte: "Das Blut, das vergossen wurde, war nicht vergeblich."

22:12: Uhr Mubarak klammert sich an die Macht

Was für eine Enttäuschung: Stundenlang hatten die Massen in Kairo auf die Rede von Husni Mubarak hingefiebert. Es schien beschlossene Sache, dass er seinen Rücktritt verkünden wollte. Und dann das: Minutenlang erging sich Mubarak in Lobeshymnen auf Ägypten und die Demonstranten. Ihre Absichten seien richtig. Er selbst wolle aber für einen sanften Übergang der Macht sorgen. Von Rücktritt kein Wort. Lediglich einen Teil seiner Amtsgeschäfte will er an seinen Vizepräsidenten Suleiman übergeben. Doch das dürfte die Massen in Kairo nicht wirklich zufriedenstellen.

22:00 Uhr: Rätselraten nach Mubarak-Rede

Was ist von der Rede zu halten? Zum einen kündigte Mubarak an, bis zu den Wahlen Verantwortung zu übernehmen. Gleichzeitig melden Agenturen, er habe die Amtsgeschäfte an seinen Vizepräsidenten übertragen.

21:46: Uhr: Mubarak erscheint auf dem Bildschirm

Die Rede beginnt: Der ägyptische Präsident Husni Mubarak hat sich in einer Rede an sein Volk gewandt. Noch ist das Wort Rücktritt nicht gefallen.

21:40 Uhr: Mubarak-Erklärung lässt auf sich warten

Immer noch keine Mubarak-Rede im Fernsehen. Inzwischen wird spekuliert, dass die Ansprache aufgezeichnet worden ist und sich Mubarak bereits in Richtung des Ferienortes Sharm-el-Sheik aufgemacht hat. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet unter Berufung auf den TV-Sender Al Arabiya noch einmal, was bereits den ganzen Tag als Spekulation durch Kairo wabert: Mubarak überträgt Amtsgeschäfte auf Vizepräsident Suleiman

21:02 Uhr: Mubarak lässt auf sich warten

Die angekündigte Uhrzeit für den Beginn von Mubaraks Rede ist verstrichen, ohne dass sich der ägyptische Präsident auf dem Fernsehschirm gezeigt hat. Stattdessen läuft ein Wetterbericht.

20:09 Uhr: Die Rede naht

Das Warten hat bald ein Ende: Mubaraks Rede wird für etwa 21.00 Uhr MEZ erwartet, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (DPA).

19:50: Große Geschichte

Barack Obama wittert den Hauch der Historie. Zum Auftakt einer Rede im Bundesstaat Michigan sagt der US-Präsident, die US-Regierung verfolge die Entwicklungen in Kairo sehr genau und werde sich zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher dazu äußern. "Wir sehen, wie Geschichte geschrieben wird"

19:10 Uhr: Eine Million auf dem Tahrir-Platz

Auf dem zentralen Demonstrationsplatz haben sich schätzungsweise eine Million Menschen versammelt und feiern bereits das Ende der Ära Mubarak.

19:00 Uhr: Obama wartet ab

US-Präsident Barack Obama reagierte abwartend angesichts der dramatischen Entwicklungen. "Wir müssen einfach sehen und abwarten, was passiert", sagte er.

18:30 Uhr: Mubarak trifft Suleiman

Mubarak trifft sich dem staatlichen Fernsehen zufolge in Kairo mit seinem Stellvertreter Omar Suleiman.

18:10 Uhr: Muslimbrüder in Sorge

Ein führendes Mitglied der oppositionellen Muslimbrüder zeigt sich besorgt über Entwicklung. Es "sieht aus wie ein Militärputsch". In Kairo marschiert die Armee auf.

17:40 Uhr: Mubarak hält am Abend Ansprache

Der ägyptische Präsident Husni Mubarak will sich noch am Donnerstagabend in einer Fernsehansprache an das Volk wenden. Das kündigt das Staatsfernsehen an.

17:20 Uhr: Chef der Regierungspartei erwartet Rücktritt

Der Chef der ägyptischen Regierungspartei, Hossam Badrawi, erklärt im britischen Sender BBC, es wäre richtig, wenn Mubarak beiseitetrete. Er erwartet, dass der Präsident noch am Donnerstag von seinem Amt zurücktrete.

17:16 Uhr: Mubarak will an Suleiman übergeben

Der ägyptische Präsident Husni Mubarak hat nach einem Bericht des US-Senders CNN zugestimmt, die Macht an seinen Vize Omar Suleiman zu übergeben. Das hat der Sender nach eigenen Angaben von einem hohen US-Regierungsbeamten erfahren, der Kontakte zur ägyptischen Regierung habe.

17:12 Uhr: Mubarak verlässt Kairo

Mubarak ist nach einem Bericht des Fernsehsenders Al-Arabija zusammen mit dem Stabschef der Armee in den Ferienort Scharm El-Scheich gereist.

ben/Reuters / Reuters