HOME
Szene aus "Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss", Sendeanlagen Koblenz und Longinusturm

ARD-Mehrteiler läuft gerade wieder

Wie rechte Terroristen die "Holocaust"-Ausstrahlung vor 40 Jahren verhindern wollten

Terror von rechts: 1979 wollten Neonazis die Ausstrahlung der Serie "Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss" verhindern und legten Sprengsätze an Sendeanlagen.

Von Daniel Wüstenberg
Angeklagter wird in Gerichtssaal geführt

Urteil im Prozess um Anschlag auf Dresdner Moschee erwartet

GSG-9-Beamte bei einem Pressetermin

Mutmaßlicher Islamist in Berlin wegen Anschlagsplänen festgenommen

Fernsehbild vom Moment des mutmaßlichen Anschlags

Venezuelas Präsident entgeht laut Regierung Sprengstoffanschlag mit Drohne

Maduro (links) kurz vor dem Zwischenfall

Venezuelas Präsident entgeht laut Regierung Sprengstoffanschlag per Drohne

Das Mietshaus in Chemnitz, in dem die Polizei Sprengstoff fand

Chemnitz

Terrorverdächtiger entkam knapp der Polizei

Auf der Flucht: ein 22-jähriger Syrer aus Chemnitz soll einen Sprengstoffanschlag geplant haben

Terrorverdacht in Chemnitz

Gefundener Sprengstoff war weit gefährlicher als TNT

Zwei Sicherheitsbeamte vor einem Absperrband

Sicherheitsmaßnahmen verschärft

Terrorwarnung für "zahlreiche europäische Hauptstädte"

Explosion in Ägypten

Mindestens vier Menschen nahe israelischer Grenze getötet

Offenbar sollte ein auf einem Modellflugzeug befestigter Sprengsatz gegen politische Gegner eingesetzt werden

Baden-Württemberg

Rechtsextreme planten offenbar Bombenanschlag

Kairo

Sprengstoffanschlag auf ägyptischen Innenminister

Bombenexplosionen im Irak

Dutzende Tote bei Sprengstoffanschlägen

Bundeswehr in Afghanistan

Fünf deutsche Soldaten bei Anschlag nahe Kundus verletzt

Gewalt am Wahltag

Elf Menschen sterben bei Sprengstoffanschlag in Pakistan

Kölner Bombenanschlag 2004

Fehlende Zeugenbefragung, schlechte Recherche

Sebastian Edathy

Angeblicher Sprengstoffanschlag auf SPD-Politiker

Ermittlungen gegen Bandidos und Hells Angels

Polizisten decken Pläne für Sprengstoffanschlag auf

Explosion in Istanbul

16 Verletzte bei Sprengstoffanschlag

Rechtsextreme Terrorgrupe

DVD liefert Hinweise auf weiteren Anschlag

IKEA-Bomber gefilmt

Überwachungskameras zeichnen Verdächtigen auf

Anschlag in Afghanistan

Sprengsatz tötet deutschen Soldaten

Festgenommene Terrorverdächtige

Anschlagszenario mit Splitterbombe

Bombendrohung gegen Dortmunder Stadion

Das BKA, ein Erpresser und viele Fragen

Zwölf Jahre für "Bombenleger von Viernheim"

"Sie sind eine gefährliche Person"

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(