HOME

Die Morgenlage: Trump verspottet weitere Zeugin in Impeachment-Ermittlungen

Eskalation in Hongkong +++ Schwere Unwetter in Österreich +++ Kabinett setzt Digital-Klausur fort +++ TV-Duell um SPD-Vorsitz +++ Die Nachrichtenlage und die wichtigsten Termine am Montag.

US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump: In der Ukraine-Affäre laufen seit vergangener Woche die öffentlichen Zeugenanhörungen

AFP

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

es wirkt wie ein Anachronismus im 21. Jahrhundert: Noch immer gibt es in Deutschland 5000 "weiße Flecken" ohne Handy-Empfang. Vor allem auf dem Land. Das Kabinett setzt deshalb im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg heute seine Klausurtagung zum Ausbau des Mobilfunknetzes und der Digitalstruktur fort. 

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist und heute wichtig wird:

Festnahmen und Verletzte bei Besetzung von Uni in Hongkong

Nach schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei an der Polytechnischen Universität in Hongkong herrscht am Morgen angespannte Ruhe. Eine unbekannte Zahl von Aktivisten wurde festgenommen. Auch gab es Verletzte. Die Polizei bestritt, das Gelände in den Morgenstunden (Ortszeit) "gestürmt" zu haben. Eine Erklärung sprach aber von einem anhaltenden Einsatz, um Demonstrationen aufzulösen und Festnahmen zu machen. Das Oberste Gericht in Hongkong hat derweil das Vermummungsverbot für verfassungswidrig erklärt.

Brände Down Under: Das Inferno in Bildern: So leiden Mensch und Tier unter den verheerenden Feuern in Australien
Ein außer Kontrolle geratenes Buschfeuer bedroht den Ort Harrington, gut 330 Kilometer nordöstlich von Sydney

Flammenwalze: Ein außer Kontrolle geratenes Buschfeuer bedroht den Ort Harrington, gut 330 Kilometer nordöstlich von Sydney, der Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales.

AFP

Trump verspottet weitere Zeugin in Impeachment-Ermittlungen

US-Präsident Donald Trump hat sich auf Twitter abschätzig über eine weitere Zeugin in den Impeachment-Ermittlungen geäußert. Jennifer Williams, "wer auch immer das ist", solle beide Mitschriften seiner Ukraine-Telefonate und die Stellungnahmen aus Kiew anschauen, schrieb Trump gestern in einem Tweet. Dann solle sie sich mit "den anderen Trump-Gegnern" treffen, die er nicht kenne und von denen er zum Großteil noch nie gehört habe, um eine "bessere Attacke auf den Präsidenten" auszuarbeiten, spottete er.

Unwetter in Österreich: Hochwasser, Lawinen und abrutschende Hänge

Wegen heftiger Schnee- und Regenfälle spitzt sich die Lage in den österreichischen Bundesländern Kärnten und Tirol zu. Einige Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten, unter anderem in Kärnten das Lesachtal, das Mölltal und die Gemeinde Heiligenblut, wie die "Kleine Zeitung" in der Nacht berichtete. Die Einwohner wurden aufgerufen, ihre Häuser nicht zu verlassen. Mehrere Gebäude wurden evakuiert. In Osttirol sollen die Schulen heute wegen der höchsten Lawinen- und Wetterwarnstufe geschlossen bleiben.

Was heute wichtig wird

Das sind die wichtigsten Themen und Termine des Tages:

Ministerin stellt im Wilke-Fleischskandal Abschlussbericht vor

Im Fleischskandal um die hessische Firma Wilke will Landesumweltministerin Priska Hinz (Grüne)  ihren Abschlussbericht in Wiesbaden vorlegen. Anfang Oktober hatten Behörden den Fleischhersteller geschlossen. Zuvor waren wiederholt Listerien-Keime nachgewiesen worden, die bei geschwächtem Immunsystem lebensgefährlich sein können. Drei Todes- und 37 Krankheitsfälle werden mit Wilke-Produkten in Verbindung gebracht.

Bahn-Aufsichtsrat entscheidet über Finanzvorstand Alexander Doll

Im Führungsstreit bei der Deutschen Bahn tritt der Aufsichtsrat um 14 Uhr (mal wieder) zu einer Sondersitzung zusammen. Im Mittelpunkt steht die Zukunft des Finanzvorstands Alexander Doll. Der Aufsichtsrat legt dem früheren Banker zur Last, dass es nicht gelungen ist, die internationale Konzerntochter Arriva zu verkaufen. Doll hat nach Informationen der Nachrichtenagentur DPA einen Auflösungsvertrag unterschrieben, mit dem sich nun der Aufsichtsrat befasst.

Kabinett setzt Klausur fort

Das Kabinett setzt im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg seine Klausurtagung zum Ausbau des Mobilfunknetzes und der Digitalstruktur fort. Es geht um eine umfassende Strategie, wie beim schnellen Mobilfunk "weiße Flecken" vor allem auf dem Land geschlossen werden können. Orte, die kaum Chancen auf eine Anbindung an das Mobilfunknetz haben, sollen staatliche Unterstützung bekommen. Daneben geht es auch um den Aufbau einer digitalen Verwaltung. Eigentlich wollte das Kabinett heute einen Gesetzentwurf zum Kohleausstieg beschließen. Weil aber darin enthaltene Regelungen zum Abstand von Windrädern zu Wohnsiedlungen heftig umstritten sind, wurde der Beschluss verschoben.

TV-Duell um SPD-Vorsitz

Olaf Scholz und Klara Geywitz oder Norbert Walter-Borjans und Saskia Eskens? Ab Dienstag können die SPD-Mitglieder darüber abstimmen, welches Duo ihre Partei in (die) Zukunft führen soll. Zuvor treffen sich die Konkurrenten noch zum TV-Duell. Ab 19 Uhr live bei Phoenix.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche.

Ihre stern-Redaktion

mad / DPA / AFP