HOME
FPÖ Obmann Norbert Hofer bei der FPÖ Wahlfeier im Rahmen der Nationalratswahl am Sonntag, 29. September 2019, in Wien

Wahlen in Österreich

"Kronen Zeitung" verhöhnt die FPÖ – mit nur einem Wort

Die österreichische "Kronen Zeitung" spielte eine besondere Rolle in der Ibiza-Affäre. Nach einem heftigen Verlust für die FPÖ bei den Wahlen, gönnt sich die Zeitung einen hämischen Tweet.

Von Steven Montero
Der alte, neue Kanzler Österreichs: Sebastian Kurz

Mehrheit mit den Grünen?

Kurz will nach Sieg bei Österreich-Wahl mit allen Parteien reden

Grünen-Chefs Annalena Baerbock und Robert Habeck (l. und r.), sowie die Europawahl-Spitzenkandidaten Sven Giegold und Ska Keller

Europawahl 2019

Mehr als Union, SPD und FDP zusammen – das deutliche Grünen-Ergebnis bei jungen Wählern

Von Finn Rütten
Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden und Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei

Wahl-Patt

Rechtspopulisten drittstärkste Kraft: Schweden vor schwieriger Koalitionsbildung

Was will die AfD? Das hat die Rechtspartei (bisher) in Angriff genommen - und das nicht

Halbes Jahr im Parlament

Was will die AfD im Bundestag erreichen? Das hat sie (bisher) angepackt - und das nicht

Von Florian Schillat
Anne Will Talk am Wahlabend mit von der Leyen, Kubicki, Özdemir
TV-Kritik

"Anne Will"

Die Angst vor Jamaika

Die Elefantenrunde nach der Bundestagswahl 2017
TV-Kritik

"Berliner Runde"

Schulz mit lustig

Anne Will: Die Runde am Wahlabend
TV-Kritik

Nach-Wahl-Talk

Bei "Anne Will" kracht's schon wie künftig im Bundestag

Von Dieter Hoß
Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich - wie hier nach der Wahl in Schleswig-Holstein - immer erst einen Tag später öffentlich über die Wahlerfolge der CDU bei Landtagswahlen

CDU-Wahlerfolge

Warum die Bundeskanzlerin an Wahlabenden schweigt

Von Thomas Krause
US Wahl 2016 Taylor Swift

Suchtrend zur US-Wahl

Die wichtigste Google-Frage des Wahlabends: Wen wählt eigentlich Taylor Swift?

Der SPD-Bürgermeisterkandidat in Bad Münstereifel, Werner Esser, starb am Wahlabend

Kommunalwahl in Bad Münstereifel

SPD-Lokalpolitiker siegt - und stirbt noch am Wahlabend

Wahl in Brandenburg und Thüringen

Schwarz-Rot oder doch Rot-Rot-Grün in Erfurt?

SPD-Ministerposten

Siggi, der große Fisch

+++ Ticker zur Wahl +++

Der spannende Wahlabend zum Nachlesen

Wahl in Niedersachsen

Rot-Grün zittert sich zum Sieg

Obamas Siegerfoto knackt Twitter-Rekord

#4moreyears

Vorwahlen der US-Republikaner

Außenseiter Santorum gewinnt drei Staaten

Protokoll zur Wahl in Mecklenburg-Vorpommern

Sellering deklassiert CDU und FDP

Wahl in Hamburg

SPD spekuliert auf Kantersieg

Von Florian Güßgen

Parteien beenden Wahlkampf

SPD glaubt an den Wechsel in NRW

SPD-Debakel

"Jetzt wird es Nacht"

Westerwelles Triumph

König Guido

Linkspartei

Die Angst vor der linken Courage

Von Sophie Albers Ben Chamo

Berlin vertraulich!

SPD entkoppelt sich von der Realität

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.