HOME

Die Morgenlage: Trump-Team sperrt Bloomberg-Journalisten aus - Greta wird in Lissabon erwartet

USA drohen Frankreich wegen Digitalsteuer mit neuen Strafzöllen +++ Mond-Bruchlandung: Nasa veröffentlicht Aufnahmen von indischem Modul +++ Weiterbau von Autobahn 143 bei Halle beginnt  +++ Die Nachrichtenlage am Dienstag.

Klimaaktivistin Greta Thunberg

Greta Thunberg, hier an Bord des Katamarans "La Vagabonde" bei ihrer Abreise in den USA, kommt voraussichtlich am Dienstag in Portugal an.

DPA

Guten Morgen, liebe Leser!

das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump sperrt Journalisten der Nachrichtenagentur Bloomberg News von seinen Veranstaltungen aus. Trumps Wahlkampfmanager Brad Parscale warf der Agentur, deren Besitzer Michael Bloomberg kürzlich seine Präsidentschaftsbewerbung verkündet hatte, am Montag "Voreingenommenheit" vor. Bloomberg-Reporter würden deswegen nicht mehr für Trumps Wahlkampfauftritte akkreditiert. Ob Anfragen von Bloomberg-Journalisten beantwortet würden, solle von Fall zu Fall entschieden werden.

Indes wurde der frühere US-Präsident Jimmy Carter erneut in ein Krankenhaus eingeliefert. Grund ist eine Blasenentzündung. Der 95-Jährige war erst vor knapp einer Woche aus einem Krankenhaus entlassen worden. Er war dort in Behandlung gewesen, nachdem er sich am 12. November wegen einer Hirnblutung einem Eingriff hatte unterziehen müssen. Die Blutung hatte sich nach mehreren Stürzen entwickelt und auf das Gehirn gedrückt. Carter ist der älteste noch lebende ehemalige Präsident der USA. Als 39. Präsident führte er das Land zwischen 1977 und 1981.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

USA drohen Frankreich wegen Digitalsteuer mit neuen Strafzöllen

Die US-Regierung hat die französische Digitalsteuer als "diskriminierend" bezeichnet und daher das Verfahren zur Einführung neuer Strafzölle in Gang gesetzt. Solche Einfuhrgebühren von bis zu 100 Prozent könnten auf Importe im Wert von rund 2,4 Milliarden Dollar verhängt werden, wie das Büro des US-Handelsbeauftragten am Montagabend (Ortszeit) in Washington erklärte. Davon betroffen könnten unter anderem Champagner, bestimmte Käsesorten, Joghurt, Butter und Handtaschen sein, hieß es weiter. 

Mond-Bruchlandung: Nasa veröffentlicht Aufnahmen von indischem Modul

Etwa drei Monate nach der missglückten indischen Mondmission hat die US-Weltraumbehörde Nasa die Überreste des Landemoduls "Vikram" auf dem Erdtrabanten gefunden. Der Lander der "Chandrayaan-2"-Mission ist demnach auf der Mondoberfläche zerschellt. Am Montag (Ortszeit) veröffentlichte Aufnahmen der Nasa sollen die Verteilung der Trümmer über mehrere Kilometer zeigen. Die indische Raumfahrtbehörde Isro hatte nur Minuten vor der vorgesehenen Landung Anfang September die Verbindung zu dem Landemodul "Vikram" verloren, danach blieb sein Schicksal zunächst ungewiss. 

Lange Haftstrafen für Mord an Umweltaktivistin Berta Cáceres 

Fast vier Jahre nach dem Mord an der Umweltaktivistin Berta Cáceres hat ein Gericht in Honduras vier Männer zu 50 Jahren Haft verurteilt. Drei Mitangeklagte, die den Mord in Auftrag gegeben haben sollen, müssen jeweils für 30 Jahre ins Gefängnis, wie das Gericht in der Hauptstadt Tegucigalpa am Montag entschied. Die Angeklagten waren bereits im November 2018 schuldig gesprochen worden, sie können das Urteil noch anfechten. Cáceres hatte die Proteste von Ureinwohnern gegen den Bau eines Staudamms im Nordwesten von Honduras angeführt. Im März 2016 wurde die vierfache Mutter in ihrem Haus in La Esperanza erschossen. Der mexikanische Aktivist Gustavo Castro wurde bei dem Angriff verletzt.

Das wird heute wichtig

Die Zukunft der GroKo

Die Bundesregierung mit der Union verlassen oder weitermachen? Die SPD ringt um ihren Kurs, nachdem sich die Mitglieder für die Groko-Skeptiker Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als künftige Parteichefs ausgesprochen haben. Heute um 11 Uhr kommen die beiden mit dem erweiterten SPD-Präsidium zusammen, um den Antrag zum Thema für den Parteitag vorzubereiten.

Greta Thunberg soll in Lissabon ankommen

Klimaaktivistin Greta Thunberg wird heute Morgen im Hafen der portugiesischen Hauptstadt Lissabon erwartet. Nachdem die in Santiago de Chile geplante Weltklimakonferenz kurzfristig nach Madrid verlegt wurde, stach Thunberg wieder mit einem Segelschiff in See. In Madrid möchte sie unter anderem am Freitag bei Protestaktionen teilnehmen. Steffen Trumpf berichtet aus Kopenhagen.

Nato-Gipfel in London

Die Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten kommen heute in London zusammen, eigentlich um das 70-jährige Bestehen des Bündnisses zu feiern. Nachdem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die Nato als "hirntot" bezeichnete, steht aber die Frage im Mittelpunkt, welche Bedeutung sie überhaupt noch hat. 

Weiterbau von Autobahn 143 bei Halle beginnt

Die knapp 13 Kilometer große Lücke der Autobahn 143 westlich von Halle wird geschlossen. Am Dienstag soll der Weiterbau des noch offenen, nördlichen Abschnitts zwischen den Autobahnen 14 und 38 bei Salzmünde im Saalekreis starten, wie das Verkehrsministerium in Magdeburg mitteilte.  Zum Spatenstich um 15 Uhr werden unter anderen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Verkehrsminister Thomas Webel (beide CDU) erwartet. Das südliche, rund neun Kilometer lange Teilstück der Trasse ist seit 2004 fertig. Jahrelang wurde um den Weiterbau des noch fehlenden Abschnitts gestritten.

Video: Kramp-Karrenbauer: Vieles spricht für Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

jek / AFP / DPA