HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga: Wolfsburg verschärft Werders Krise

Der VfL Wolfsburg hat Werder tiefer in den Tabellenkeller geschossen. Die Bremer konnten nur kurz mithalten. Im Revier-Derby zwischen Schalke und dem BVB siegte die Heimmannschaft.

Werder Bremen rutscht immer tiefer in die Krise. Der norddeutsche Traditionsclub verlor beim VfL Wolfsburg 1:2 (1:1), kassierte damit die dritte Niederlage in Serie und steht jetzt auf dem vorletzten Platz der Fußball-Bundesliga. Während die noch sieglosen Bremer bereits am sechsten Spieltag im Abstiegskampf stecken, schoben sich die Wolfsburger ins Mittelfeld der Tabelle. Die Tore für den VfL erzielten vor 29.117 Zuschauern Ricardo Rodriguez (15.) und Ivica Olic (56.). Für Werder traf nur Marnon Busch (37.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor.

VfL Wolfsburg:

Benaglio - Jung (46. Vieirinha), Naldo, Knoche, Rodriguez - Guilavogui, Luiz Gustavo - Perisic, Hunt (69. Caligiuri), De Bruyne - Olic (86. Bendtner)

Werder Bremen:

Wolf - Busch, Prödl, Lukimya, Garcia - Bartels, Junuzovic, Makiadi, Hajrovic (83. Kroos) - Di Santo, Petersen (66. Selke)

Schiedsrichter: Sippel (München) - Zuschauer: 29 117 Tore: 1:0 Rodriguez (15.), 1:1 Busch (37.), 2:1 Olic (57.) Gelbe Karten: - / - Beste Spieler: Rodriguez, Guilavogui / Wolf

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 2:1

Mit der Niederlage im prestigeträchtigen Revierderby beim FC Schalke 04 hat Borussia Dortmund seine Talfahrt in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp unterlag am Samstag bei den Königsblauen mit 1:2 (1:2) und musste den ungeliebten Rivalen mit dem dritten sieglosen Spiel nacheinander in der Tabelle sogar vorbeiziehen lassen.

Das Team von Jens Keller ging in dem intensiven Nachbar-Duell vor 61.153 Zuschauern in der Veltins-Arena durch die beiden Kameruner Nationalspieler Joel Matip (10.) und Eric Maxim Choupo-Moting (23.) in Führung. Pierre-Emerick Aubameyang (26.) schaffte für die Borussia mit seinem dritten Saisontor nur noch den Anschluss.

FC Schalke 04:

Fährmann - Uchida, Matip, Neustädter, Aogo - Höger (79. Ayhan), Boateng (71. Fuchs) - Sam (37. Clemens), Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar

Borussia Dortmund:

Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels (80. Sokratis), Durm - Aubameyang, Ginter, Bender, Großkreutz (69. Jojic) - Ramos, Immobile (57. Kagawa)

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen) - Zuschauer: 61 153 (ausverkauft) Tore: 1:0 Matip (10.), 2:0 Choupo-Moting (23.), 2:1 Aubameyang (26.) Gelbe Karten: Matip (1) / Subotic (3) Beste Spieler: Choupo-Moting, Uchida / Ramos, Aubameyang

1. FC Köln - FC Bayern München 0:2

Bayern München war auch für den zweiten Aufsteiger 1. FC Köln eine Nummer zu groß. Der deutsche Rekordmeister siegte mit 2:0 (1:0) vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie-Stadion und feierte eine gelungene Generalprobe vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag bei ZSKA Moskau. Nationalspieler Mario Götze erzielte das 1:0 (19. Minute) und der Kölner Daniel Halfar sorgte mit einem Eigentor für das 2:0. Für die Bayern, die vier Tage zuvor schon gegen Bundesliga-Neuling SC Paderborn (4:0) gewonnen hatten, war es der erste Auswärtserfolg und die erste Verteidigung der Tabellenführung in dieser Saison.

Kölns Cheftrainer Peter Stöger hatte seine Mannschaft wieder auf eine extreme Defensivtaktik eingeschworen, die bisher mit nur einer Niederlage (0:1 in Hannover) und einem Gegentor eine Erfolgsstrategie war. "Viel ausrichten werden wir nicht können", hatte er bereits vor der Spiel gesagt. Er sollte recht behalten. Der Champions-League-Sieger war drückend überlegen und eine Klasse besser als der Gastgeber. Köln war fast nur in der eigenen Hälfte gefangen, verteidigte aber mit Mann und Maus und Glück das eigene Tor.

1. FC Köln:

Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Matuschyk, Lehmann, Gerhardt (59. Risse) - Olkowski, Halfar (76. Vogt) - Ujah (88. Finne)

Bayern München:

Neuer - Rafinha, Boateng (55. Dante), Alaba - Robben (76. Shaqiri), Lahm, Götze, Xabi Alonso, Bernat - Müller (55. Benatia), Lewandowski

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) - Zuschauer: 50 000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Götze (19.), 0:2 Halfar (66./Eigentor) Gelbe Karten: - / - Beste Spieler: Horn, Matuschyk / Robben, Götze

SC Freiburg - Bayer Leverkusen 0:0

Bayer Leverkusen hat sich im Kampf um die Spitze der Fußball-Bundesliga mit einer Nullnummer beim SC Freiburg begnügen müssen. Die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt spielte am Samstag allerdings von der 28. Minute an mit einem Mann weniger, da Abwehrspieler Emir Spahic früh Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels sah. Gegen die auch nach sechs Spieltagen sieglosen Breisgauer hatte die Bayer-Elf vier Tage vor der Champions-League-Parte gegen Benfica Lissabon Pech mit zwei Lattenschüssen.

Auf Freiburg-Seite flog Pavel Krmas in der 78. Minute ebenfalls mit der Ampelkarte vom Platz. Vor 23.500 Zuschauern im Stadion an der Schwarzwaldstraße - darunter Joachim Löws neuer Assistent Thomas Schneider - bestritt Leverkusen seine 1200. Erstliga-Partie ohne großen Glanz. Die Freiburger gingen unbeirrt von den bitteren Last-Minute-Ausgleichstoren gegen Hertha BSC (2:2) und bei 1899 Hoffenheim (3:3) zu Werke. Mit vehementem Forchecking machten sie der Bayer-Elf das Leben schwer, in der Offensive gelang dagegen kaum etwas.

SC Freiburg:

Bürki - Sorg, Krmas, Kempf, Günter - Schmid (80. Torrejón), Höfler, Schuster, Klaus (52. Riether) - Guédé (68. Freis), Philipp

Bayer Leverkusen:

Leno - Hilbert, Jedvaj, Spahic, Wendell - Bender (82. Drmic), Reinartz - Bellarabi, Calhanoglu (68. Toprak), Son - Kießling

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 23 500 Gelbe Karten: Schuster (3), Sorg (1) / Bellarabi (1), Calhanoglu (2), Jedvaj (3), Son (1) Gelb-Rote Karten: Krmas (78./wiederholtes Foulspiel) / Spahic (28./wiederholtes Foulspiel) Beste Spieler: Bürki, Krmas / Hilbert, Bellarabi

VfB Stuttgart - Hannover 96 1:0

Mit einem 1:0 (0:0) gegen Hannover 96 ist dem VfB Stuttgart der erste Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga gelungen. Am 6. Spieltag war es zugleich der erste Heimsieg seit mehr als fünf Monaten für den schwäbischen Traditionsclub, der sich am Mittwoch von Sportvorstand Fredi Bobic getrennt hatte. In einer insgesamt schwachen Partie mit wenig Tempo gelang Innenverteidiger Daniel Schwaab nach 69 Minuten das 1:0.

Die 40.500 Zuschauer in der nur zu zwei Drittel gefüllten Mercedes-Benz Arena sahen sonst kaum Gelegenheiten. Den Gästen gelang auch im dritten Anlauf dieser Saison auswärts kein Treffer, der Kontakt zur Tabellenspitze ist erst einmal verloren.

VfB Stuttgart:

Kirschbaum - Klein, Schwaab, Rüdiger, Sakai - Gruezo (46. Kostic), Romeu - Leitner, Didavi, Gentner (83. Niedermeier) - Werner (70. Ibisevic)

Hannover 96:

Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Albornoz - Gülselam (72. Sobiech) - Bittencourt, Schmiedebach, Andreasen (90.+1 Briand), Kiyotake - Joselu

Schiedsrichter: Perl (Pullach) - Zuschauer: 40 500 Tor: 1:0 Schwaab (69.) Gelbe Karten: Gentner (2), Kostic (3), Leitner (1) / Bittencourt (2), Gülselam (1) Beste Spieler: Kostic, Didavi / Zieler, Kiyotake

SC Paderborn - Borussia Mönchengladbach 2:1

Borussia Mönchengladbach stürmt weiter ungeschlagen durch die Fußball-Bundesliga. Der Europa-League-Teilnehmer siegte mit 2:1 (2:0) beim SC Paderborn und fügte dem Aufsteiger am sechsten Spieltag die erste Heimniederlage in seiner noch jungen Bundesliga-Geschichte zu. Patrick Herrmann (8. Minute) und Raffael (14.) sorgten mit ihren frühen Treffern dafür, dass die Borussia auch im zehnten Pflichtspiel nacheinander ohne Niederlage blieb und nun Tabellen-Zweiter ist. Jens Wemmer (70.) erzielte lediglich den Anschlusstreffer für die Gastgeber.

SC Paderborn:

Kruse - Wemmer, Ziegler, Hünemeier, Brückner - Koc, Vrancic (85. Strohdiek), Rupp (78. Meha), Stoppelkamp - Kutschke, Kachunga

Bor. Mönchengladbach:

Sommer - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Herrmann (69. Hahn), Kramer, Xhaka, Traoré - Raffael (60. Kruse), Hrgota (85. Nordtveit)

Schiedsrichter: Fritz (Korb) - Zuschauer: 15 000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Herrmann (8.), 0:2 Raffael (14.), 1:2 Wemmer (70.) Gelbe Karten: Vrancic (2) / Sommer (1) Beste Spieler: Wemmer, Kutschke / Traoré, Herrmann

tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity