HOME

Die Morgenlage: Sturmtief "Sabine" trifft Deutschland mit Wucht - und ist noch nicht vorüber

Wintersturm "Sabine": Fernverkehr rollt erst am Vormittag wieder an +++ Oscar-Verleihung: "Parasite" bester Film +++ Ziemiak schließt CDU-Unterstützung für Wahl Ramelows aus +++ Die Nachrichtenlage am Montag.

News im Video: Sturmtief Sabine wirbelt Reisepläne durcheinander

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

der Wintersturm "Sabine" hat die Einsatzkräfte in Deutschland die Nacht hindurch beschäftigt. Der Fernverkehr der Deutschen Bahn steht zudem noch bis mindestens 10 Uhr komplett still - das Unternehmen erwartet Störungen den ganzen Tag über. An den Flughäfen fallen hunderte Starts und Landungen aus. Etliche Autobahnen sind gesperrt. Menschen wurden von umstürzenden Bäumen oder herumfliegenden Gegenständen verletzt. 

Und der Orkan soll noch stundenlang weiter stürmen: Die stärksten Böen und teils auch Starkregen erwarten die Meteorologen jetzt für den Süden. Für die komplette Südhälfte Deutschlands gilt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die zweithöchste Unwetterwarnstufe, für einige Regionen in Baden-Württemberg und Bayern sogar die höchste - hier ist "extremes Unwetter" zu erwarten.

Morgenlage - Sturmtief Sabine trifft Deutschland

Ein umgestürzter großer Baum liegt in Hamburg auf einem Auto. Sturmtief "Sabine" traf Deutschland mit Wucht und sorgte für zahlreiche Schäden

Picture Alliance

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Wir haben für Sie zusammengefasst, was am Abend in der Nacht passiert ist:

Wintersturm "Sabine": Fernverkehr rollt erst am Vormittag wieder an

Der wegen des Orkantiefs "Sabine" eingestellte Fernverkehr der Deutschen Bahn wird frühestens am Vormittag um 10.00 Uhr wieder aufgenommen. Dies teilte die Deutsche Bahn mit. Die Strecken würden nach den notwendigen Erkundungsfahrten zur Sichtung der Schäden nach und nach wieder freigegeben. Eine Begutachtung der Lage und Reparaturen seien aber nur bei Tageslicht möglich. Sei sei bereits absehbar, dass die Störungen heute den ganzen Tag über andauern werden. Wegen des Sturmtiefs hatte die Bahn gestern auch den Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen eingestellt. In anderen Regionen kam es nach Angaben der Bahn ebenfalls zu erheblichen Einschränkungen. 

+++ Alle weiteren News zum Wintersturm "Sabine" finden Sie hier +++

Oscar-Verleihung: "Parasite" bester Film

Der südkoreanische Film "Parasite" hat den Oscar als bester Film des Jahres gewonnen. Die schwarze Komödie von Regisseur Bong Joon Ho wurde am Sonntagabend (Ortszeit) in Hollywood mit dem wichtigsten Filmpreis der Welt ausgezeichnet - als erster fremdsprachiger Film in der Oscar-Geschichte. Insgesamt gewann "Parasite" damit vier Oscars.

+++ Alle Gewinner der Oscars 2020 finden Sie hier +++

Nullnummer im Bundesliga-Topspiel

Das Topspiel der Fußball-Bundesliga am Sonntagabend zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig endete torlos. Das zweite Bundesliga-Sonntagsspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln wurde wegen des Sturmtiefs "Sabine" abgesagt. Wann es nachgeholt wird, ist noch unklar.

Ziemiak schließt CDU-Unterstützung für Wahl Ramelows aus

CDU-Generalsekretär Ziemiak hat Forderungen nach einer Unterstützung von Ex-Ministerpräsident Ramelow von der Linken bei einer möglichen Wiederwahl im Thüringer Landtag zurückgewiesen. Es werde keine Stimmen der CDU für Ramelow geben, sagte Ziemiak im ZDF. Ramelow will nach dem Rücktritt seines FDP-Nachfolgers Kemmerich erneut für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren. Die bisherigen Koalitionspartner Linke, SPD und Grüne haben aber keine eigene Mehrheit im Landtag. Die Linken wollen daher vor einer erneuten Abstimmung sicherstellen, dass es eine klare Mehrheit für Ramelow gibt - und zwar ohne Stimmen der AfD, mit deren Hilfe Kemmerich ins Amt gehievt worden war. Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Gauland, hatte seinen Thüringer Parteikollegen empfohlen, für Ramelow zu stimmen, "um ihn sicher zu verhindern". Ramelow dürfte das Amt nicht annehmen, wenn er Stimmen von der AfD erhalte, sagte Gauland. 

FDP klagt über Welle von Übergriffen seit Wahl Kemmerichs

Seit dem Eklat um die Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen sehen sich die Freien Demokraten nach eigenen Angaben mit einer Welle von Übergriffen konfrontiert. Es habe Bedrohungen, Vandalismus gegen Einrichtungen sowie andere Übergriffe im gesamten Bundesgebiet gegeben, teilte die FDP-Bundeszentrale auf Anfrage des "Tagesspiegel" mit. So seien Landesgeschäftsstellen mit Parolen beschmiert und beschädigt worden. Zudem wurde nach Angaben der Partei das Haus der FDP-Politikerin Preisler in Mecklenburg-Vorpommern mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Sie und ihre kleine Tochter hätten fliehen müssen. Kemmerich hatte bei seiner Wahl auch die Stimmen der AfD erhalten. Unter Druck auch aus der Bundesspitze der eigenen Partei trat er dann aber am Samstag zurück. 

Inzwischen mehr als 900 Tote in China durch Coronavirus

In China sind inzwischen mehr als 900 Menschen an dem neuartigen Coronavirus verstorben. Weitere 97 Menschen starben seit gestern an den Folgen der Infektion, wie die Regierung in Peking mitteilte. Die Zahl der in Festlandchina registrierten Krankheitsfälle stieg ebenfalls weiter deutlich an und liegt nun bei mehr 40.000. Die chinesische Zentralbank kündigte an, den Kampf gegen die Epidemie mit umgerechnet rund 39 Milliarden Euro unterstützen. Unternehmen, die zur Prävention und Eindämmung der Krankheit beitragen, sollen demnach Kredite erhalten. 

Was heute wichtig wird

Das sind die wichtigsten Themen und Termine des Tages:

Parteien beraten über politischen Neustart in Thüringen

Nach dem Rücktritt von FDP-Ministerpräsident Thomas Kemmerich suchen die Parteien in Erfurt und Berlin einen Ausweg aus der Regierungskrise in Thüringen. Am Vormittag trifft sich die Landtagsfraktion der Linken in Erfurt, um das weitere Vorgehen zu beraten. Die Linke, die die stärkste Fraktion im Landtag stellt, verlangt Garantien von CDU und FDP, bevor sie ihren Spitzenmann Bodo Ramelow erneut in eine Ministerpräsidentenwahl im Landtag schickt. Mittags wollen sich die Vertreter von Linke, SPD und Grünen treffen, die eine Wahl Ramelows unterstützen und eine Minderheitsregierung bilden wollen.

In den Sitzungen von CDU-Präsidium und -Vorstand in Berlin wird es vor allem um die Frage gehen, ob die CDU-Abgeordneten im Thüringer Landtag bei einer Wahl Ramelows zum neuen Regierungschef mitstimmen können oder nicht.

Landesvater ohne Mehrheit: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow

Tödliches Autorennen in Nordrhein-Westfalen: Prozess beginnt

Nach einem mutmaßlichen illegalen Autorennen mit einem Todesopfer in Moers am Niederrhein beginnt am Vormittag der Prozess gegen zwei junge Männer. Die beiden 22-Jährigen aus Duisburg sollen sich im vergangenen April in Moers mit ihren über 500 PS starken Autos ein Rennen geliefert haben. Einer der Männer prallte laut Anklage in einem Kreuzungsbereich gegen den Wagen einer 43-jährigen Frau, die drei Tage später starb. 

NDR will Details zum deutschen ESC-Beitrag bekannt geben

Rund drei Monate vor dem Eurovision Song Contest will der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Vormittag Details rund um den deutschen Beitrag bekannt geben. Bislang ist unklar, wie "Unser Lied für Rotterdam" in diesem Jahr ausgewählt werden soll – oder ob es möglicherweise bereits ausgesucht wurde.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche.

Ihre stern-Redaktion

wue/rös / DPA / AFP