HOME

Linken-Spitze stellt sich in Stasi-Debatte hinter Gysi

Die Spitze der Linkspartei hat sich hinter ihren erneut mit Stasi-Vorwürfen konfrontierten Spitzenkandidaten Gregor Gysi gestellt.

Berlin vertraulich!

Schäubles Dinner auf Schloss Bellevue

Berlin vertraulich!

Genscher als Ampelmännchen

Debatte über Nebeneinkünfte

Schwarz-Gelb schießt sich auf Steinbrück ein

Bezahlung von Vorträgen

Steinbrück soll Nebeneinkünfte offenlegen

Streit um Mauerbau und Castro

Maurer kritisiert "Dummheiten" in der Linkspartei

Hamburg-Wahl

Linke schickt Spezial-Trupps an die Elbe

Verletzte bei Protesten gegen Stuttgart 21

Polizei-Einsatz beschäftigt den Bundestag

Linke und Rot-Grün in NRW

"Wie im Institut für Eheanbahnung"

Regierungsbildung in Nordrhein-Westfalen

Auf der Suche nach einer Chance für Rot-Rot-Grün

Die Linke in Nordrhein-Westfalen

Wir gegen den Rest der Welt

Berlin vertraulich!

Birgit Homburgers kleiner Bären-Shop

Linken-Politiker Maurer

"Wir werden uns nicht zerlegen"

Gysi und Bartsch

Führungsstreit bei den Linken weitet sich aus

Berlin vertraulich!

Auf der Jagd nach Lafontaine

Lafontaine im Saarland

Oskar geht niemals so ganz

Wahl im Saarland

Die Partei der Oskar-Gewinner

Deutschland-Plan

Steinmeier und die Sonnenblumen

Von Lutz Kinkel

Merkels Garantie

Woher das ganze Geld kommt

Von Niels Kruse

Bundespräsidentenwahl

Linkspartei streitet über Kandidaten

Hohe Energiepreise

SPD-Politiker rät zu dicken Pullis

Parteilisten

Linke schließt DKP-Kandidaturen nicht aus

Warten auf 2009

Linkspartei hat Appetit auf Bayern

Zusammenarbeit mit Linkspartei

Klaus Wowereit, der rote Prinz

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(