Corona-Bonds Die Seuche wütet jetzt, doch der große Streit steht der EU noch bevor: Wer zahlt für die Schäden?

Italiens Premier Giuseppe Conte
Italiens Premier Giuseppe Conte im Gespräch mit der EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (links, Mitte)
© Shutterstock
Covid-19 treibt die EU ­auseinander. Italien und viele andere Staaten fordern gemeinsame Schulden, was Deutschland oder die Niederlande ablehnen. Zerstört das Virus die EU?
Von Andreas Hoffmann

Ein Dienstagabend im März, kurz vor halb neun. In ­Millionen deutscher Haushalte taucht ein honoriger Herr im Fernsehen auf. Er trägt einen blauen Anzug, ein ­weißes Hemd, dezent gemusterte Krawatte. Neben ihm stehen die europäische und die italienische Flagge. ­Giuseppe Conte, Ministerpräsident von Italien, soll von der ARD interviewt werden, doch der gelernte Juraprofessor hält eine staatsmännische Ansprache. Spricht über die Toten in den Militärlastern, über die „Wunde“, die das Virus seinem Land zufügt, und dass „Europa ­zeigen muss, ob es ein gemeinsames Haus ist“.

Mehr zum Thema

Newsticker