HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Schalke feiert gelungenen Trainer-Einstand

Bei Schalke 04 hat Trainer Roberto di Matteo gegen Hertha BSC einen gelungenen Einstand gefeiert. 2:0 besiegten die Königsblauen die Berliner. Einen bitteren Nachmittag erlebten der BVB und Werder.

Klaas-Jan Huntelaar und Julian Draxler freuen sich über ein Schalke-Tor gegen Hertha

Klaas-Jan Huntelaar und Julian Draxler freuen sich über ein Schalke-Tor gegen Hertha

Der FC Schalke 04 hat seinem neuen Trainer Roberto di Matteo zum Debüt einen soliden Bundesliga-Heimsieg beschert. Elf Tage nach der Beurlaubung von Jens Keller zeigte der Revierclub unter der Leitung des Italieners eine taktisch disziplinierte Vorstellung und gewann verdient mit 2:0 (1:0) gegen Hertha BSC. In der Partie sorgten Klaas-Jan Huntelaar (19.) und Weltmeister Julian Draxler (65.) in der mit 61.973 Zuschauern ausverkauften Arena vor dem Champions-League-Auftritt gegen Sporting Lissabon (Dienstag) für eine gelungene Generalprobe.

FC Schalke 04

: Fährmann - Uchida, Höwedes, Ayhan, Fuchs - Neustädter, Aogo - Choupo-Moting (85. Obasi), Boateng (78. Meyer), Draxler (89. Kirchhoff) – Huntelaar

Hertha BSC

: Kraft - Pekarik, Heitinga, Lustenberger (70. Brooks), Schulz - Skjelbred, Hosogai - Beerens, Stocker (72. Haraguchi), Ben-Hatira (60. Wagner) – Kalou

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) - Zuschauer: 61.973 (ausverkauft) Tore: 1:0 Huntelaar (19.), 2:0 Draxler (65.) Gelbe Karten: Uchida (1) / Ben-Hatira (1) Beste Spieler: Höwedes, Huntelaar / Pekarik, Skjelbred

1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:1

Auch mit den Rückkehrern Ilkay Gündogan und Marco Reus hat Borussia Dortmund durch ein 1:2 (0:1) bei Aufsteiger 1. FC Köln seine Talfahrt in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Nationalspieler Gündogan wurde von BVB-Trainer Jürgen Klopp erstmals nach einer Verletzungspause von 434 Tagen wieder in einer Erstligapartie eingesetzt, konnte aber die Niederlage beim Aufsteiger durch die Treffer von Kevin Vogt in der 40. und Simon Zoller in der 74. Minute auch nicht verhindern. Ciro Immobile (48.) gelang für die jetzt dreimal in Serie geschlagenen Borussia nur der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1.

1. FC Köln

: Horn - Olkowski, Mavraj, Wimmer, Hector - Vogt, Lehmann - Halfar (64. Osako), Svento (57. Peszko), Risse – Zoller (76. Matuschyk)

Borussia Dortmund

: Weidenfeller - Großkreutz, Piszczek, Sokratis, Hummels - Gündogan (90. Subotic), Kehl - Reus, Mchitarjan (68. Aubameyang), Kagawa - Immobile (75. Ramos)

Schiedsrichter: Fritz (Korb) - Zuschauer: 50.000 (ausverkauft) Tore: 1:0 Vogt (40.), 1:1 Immobile (48.), 2:1 Zoller (74.) Gelbe Karten: Lehmann (4) / Hummels (1), Mchitarjan (1), Sokratis (4) Beste Spieler: Risse, Vogt / Kagawa, Gündogan, Reus

FC Bayern München - Werder Bremen 6:0

Titelverteidiger Bayern München arbeitet weiter mit großem Erfolg am nächsten Alleingang in der Fußball-Bundesliga. Der Spitzenreiter demütigte den einstigen Rivalen Werder Bremen mit 6:0 (4:0) und löste höchsten Alarm bei den Hanseaten aus, die unter ihrem erfolglosen Trainer Robin Dutt nach dem neunten sieglosen Saisonspiel weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz stehen.

Bei ihrem Herbstspaziergang mit den Toren von Kapitän Philipp Lahm (20./79. Minute), der bei seinem 200. Bundesligasieg erstmals doppelt traf, Xabi Alonso (27.), Thomas Müller (43./Foulelfmeter) und dem ebenfalls zweimal erfolgreichen Mario Götze (45./86.) konnten die Bayern vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena sogar noch Kräfte sparen für das nächste Champions-League-Spiel am Dienstag beim AS Rom.

Bayern München

: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba (46. Bernat) - Lahm, Xabi Alonso (61. Shaqiri), Højbjerg - Robben (61. Ribéry), Müller, Götze

Werder Bremen

: Wolf - Fritz, Lukimya, Prödl, Garcia - Kroos (62. Gálvez), Makiadi - Bartels, Junuzovic, Elia (46. Busch) - Di Santo

Schiedsrichter: Dankert (Rostock) - Zuschauer: 71.000 (ausverkauft) Tore: 1:0 Lahm (20.), 2:0 Xabi Alonso (27.), 3:0 Müller (43./Foulelfmeter), 4:0 Götze (45.), 5:0 Lahm (79.), 6:0 Götze (86.) Gelbe Karten: - / Gálvez (3) Beste Spieler: Müller, Lahm, Götze / -

VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 3:3

Mit einer unglaublichen Aufholjagd hat der VfB Stuttgart eine bereits verloren scheinende Partie gegen Bayer 04 Leverkusen noch gedreht und einen Punkt gerettet. Die Gäste führten bei ihrem Lieblingsgegner schon mit 3:0, ehe den Schwaben der kaum noch für möglich gehaltene Ausgleich zum 3:3 gelang. Heung-Min Son mit einem Doppelpack (4. und 9. Minute) und Neu-Nationalspieler Karim Bellarabi (41.) brachten die im ersten Durchgang souverän auftrumpfende Werkself in Führung. Timo Werner (57.), Florian Klein (67.) und Martin Harnik (76.) schafften nach einer Energieleistung des Tabellen-15. der Fußball-Bundesliga noch die Wende.

VfB Stuttgart

: Kirschbaum - Schwaab, Niedermeier, Rüdiger (46. Hlousek), Klein - Gentner, Romeu - Harnik, Leitner (65. Maxim), Werner (74. Kostic) – Ibisevic

Bayer Leverkusen

: Leno - Hilbert, Toprak, Spahic, Jedvaj – Brandt (59. Papadopoulos), Reinartz - Bellarabi (79. Drmic), Calhanoglu (77. Donati), Son - Kießling

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin) - Zuschauer: 40.900 Tore: 0:1 Son (4.), 0:2 Son (9.), 0:3 Bellarabi (41.), 1:3 Werner (57.), 2:3 Klein (67.), 3:3 Harnik (76.) Gelbe Karten: Gentner (3), Leitner (3), Niedermeier (1) / Hilbert (1), Toprak (2) Beste Spieler: Gentner, Klein / Son, Bellarabi

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 0:3

Borussia Mönchengladbach hat seine beeindruckende Serie auch bei Hannover 96 fortgesetzt und sich in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga etabliert. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre siegte am achten Spieltag bei den Niedersachsen mit 3:0 (1:0) und ist nunmehr seit 13 Pflichtspielen ohne Niederlage. Durch den verdienten Erfolg rückte die Borussia auf den zweiten Tabellenplatz vor und ist vor der Partie von 1899 Hoffenheim am Sonntag beim HSV erster Verfolger von Rekordmeister Bayern München.

Vor 49.000 Zuschauern beendeten Nationalstürmer Max Kruse (15./90. Minute) und Granit Xhaka (49.) mit ihren Treffern Hannovers Heimserie von zuvor drei Siegen in Serie. Nach der dritten Niederlage hintereinander verharren die Niedersachsen im Mittelfeld des Tableaus.

Hannover 96

: Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Pander - Bittencourt (75. Sobiech), Schmiedebach, Gülselam (60. Karaman), Kiyotake (84. Schlaudraff) - Briand, Joselu

Bor. Mönchengladbach

: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Dominguez - Hahn, Nordtveit (46. Brouwers), Xhaka, Herrmann (75. Johnson) - Raffael (82. Hazard) – Kruse

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) - Zuschauer: 49 000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Kruse (14.), 0:2 Xhaka (49.), 0:3 Kruse (90.) Gelbe Karten: Schulz (2) / Stranzl (2) Beste Spieler: Bittencourt, Pander / Dominguez, Xhaka

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:2

Der langjährige Freiburger Daniel Caligiuri hat seinen Ex-Verein in der Liga in immer größere Schwierigkeiten gebracht. Der frühere SC-Profi schoss in der 8. und 66. Minute beide Gäste-Tore zum 2:1 (1:0)-Sieg des VfL Wolfsburg im Breisgau. Der SC Freiburg kam durch Sebastian Kerk (90.+1) nur noch zum Anschlusstreffer und wartet auch nach dem achten Saisonspiel noch immer auf den ersten Sieg. Der VW-Club dagegen hat nun vier seiner vergangenen fünf Ligaspiele gewonnen und kann entsprechend selbstbewusst zum wichtigen Europa-League-Spiel am Donnerstag beim russischen Club FK Krasnodar fliegen.

SC Freiburg

: Bürki - Mujdza (67. Günter), Torrejón, Krmas, Sorg - Schuster, Darida - Schmid (78. Klaus), Frantz (71. Kerk) - Mehmedi, Philipp

VfL Wolfsburg

: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Guilavogui, Luiz Gustavo - Caligiuri (89. Arnold), De Bruyne, Perisic (75. Vieirinha) - Olic (77. Dost)

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 23.500 Tore: 0:1 Caligiuri (8.), 0:2 Caligiuri (66.), 1:2 Kerk (90.+1) Gelbe Karten: Sorg (2) / Naldo (1) Beste Spieler: Bürki, Frantz / De Bruyne, Caligiuri

FSV Mainz 05 - FC Augsburg 2:1

Der FSV Mainz 05 bleibt in der Liga unbesiegt und freut sich über einen Vereinsrekord. Die Rheinhessen setzten sich am Samstag vor 27.687 Zuschauern glücklich mit 2:1 (2:0) gegen den FC Augsburg durch. Es war das achte Meisterschaftsspiel ohne Niederlage - in der Saison 2010/2011 waren die 05er mit sieben Siegen gestartet. Jonas Hofmann (20. Minute), der nach einer knappen Stunde mit einer Knieverletzung vom Platz getragen werden musste, und Jairo Samperio (23.) mit seinem ersten Treffer für Mainz stellten die Weichen auf Sieg. Augsburg wachte erst nach dem Rückstand auf und lieferte eine offene Partie. Der Anschlusstreffer von Tobias Werner (78.) kam aber zu spät.

FSV Mainz 05

: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Júnior Díaz - Geis, Baumgartlinger - Jairo (77. Jara), Moritz (82. Soto), Hofmann (60. Allagui) - Okazaki

FC Augsburg

: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, de Jong (56. Baba) - Kohr (77. Esswein), Baier - Bobadilla, Altintop, Werner - Djurdjic (46. Matavz)

Schiedsrichter: Stieler (Hamburg) - Zuschauer: 25.687 Tore: 1:0 Hofmann (20.), 2:0 Jairo (23.), 2:1 Werner (78.) Gelbe Karten: Allagui (3), Júnior Díaz (3), Okazaki (4) / Bobadilla (1), Werner (5) Beste Spieler: Baumgartlinger, Geis / Baier, Klavan

tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity